Home » Apple » Peter Oppenheimer: Bestbezahltester CFO der Welt

Peter Oppenheimer: Bestbezahltester CFO der Welt

Steve Jobs machte zu Lebzeiten von sich reden, indem er in seinen letzten Jahren als CEO von Apple für ein Gehalt von einem US-Dollar arbeitete. Zuzüglich Aktienvorteilen natürlich, mit denen auch Jobs dann ein mehr als ordentliches Gehalt erzielte. Das momentane Apple-Management ist weniger bescheiden. Nun würde man annehmen, der am besten bezahlte Apple-Manager sei CEO Tim Cook. Weit gefehlt. Mit dem größten Haufen Geld ging im vergangenen Jahr der Chief Financial Officer Peter Oppenheimer nach Hause.

Unter Oppenheimers wachendem Auge wuchsen die Barreserven von Apple im Jahr 2012 auf beachtliche 120 Milliarden US-Dollar. Für seine Dienste erhielt er laut Bloomberg eine Kompensation in Höhe von 68,6 Millionen US-Dollar. Das ist mehr als 16 Mal so viel wie sein Chef Tim Cook.

Allerdings besteht auch bei Peter Oppenheimer ein Großteil seines Gehaltes aus Aktienpaketen, genauer gesagt 66,2 Millionen US-Dollar. Tim Cook dagegen nahm seine Aktien sogar von einer Dividenzahlung aus und verzichtete so auf eine Prämie von 75 Millionen Dollar.

Nach Peter Oppenheimer folgen Safra Catz von Oracle (51,7 Millionen Dollar) und Patrick Pichette von Google (38,7 Millionen Dollar) in der Liste der am besten bezahltesten CFOs.

Oppenheimer verwaltet die gewaltigen Cash-Reserven Apples, die inzwischen den Jahresumsatz vieler anderen Unternehmen überschreiten. Auf seine Kappe dürfte auch die äußerst geschickte Strategie der iBonds gehen, mit denen es möglich ist, Aktienrückkäufe zu tätigen ohne Apples Reserven unter großen Steuerzahlungen aus dem Ausland in die USA zurückzuholen. Mit dieser Strategie konnte Apple 9,2 Milliarden an Steuerzahlungen sparen. Außerdem spart jeder Tag, den Apples Geld weiter im Ausland verweilt, dem Konzern ebenfalls bares Geld.

Peter Oppenheimer ist seit 2004 der CFO von Apple. Vorher war er im Unternehmen als World Wide Sales Controller angestellt.

 

(via AppleInsider)

 

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


5 Kommentare

  1. 120 Mio? Sind doch Mrd oder?

  2. Hier ist von BARreserven die rede. Das heißt Apple hat 120 Mio Knete so rumliegen.

  3. Apple hatte 120 MILLIARDEN Dollar rumliegen, nicht Millionen! Und inzwischen ist es noch mehr! 143 oder 147 Milliarden soweit ich weiß! :-))

  4. Alexander Trisko

    Ihr habt Recht. Irgendwie dreh ich da in letzter Zeit oft…

  5. … und warum zahlt Apple den maroden USA nicht Steuern. Würde beiden gut tun.