Home » Apple » Ehemaliger Gartner-Analyst heuert bei Apple an

Ehemaliger Gartner-Analyst heuert bei Apple an

Michael Gartenberg, ein erfahrener Analyst der IT-Branche, der zuletzt beim Marktforschungsunternehmen Gartner beschäftigt war, hat nun ein Stellenangebot des IT-Konzerns aus Cupertino angenommen und arbeitet ab sofort unter der Führung des Marketing-Chefs Phil Schiller.

Dies berichtet das Magazin Forbes. Abgesehen von seiner Beschäftigung in der Marketingabteilung von Apple ist nicht im Detail bekannt, welche genauen Aufgaben Michael Gartenberg beim iPhone-Hersteller übernehmen wird. In seiner Vita findet sich auch ein recht kurzes Gastspiel beim Softwareunternehmen Microsoft im Jahr 2007. Allerdings war Gartenberg dort nur einen Monat lang angestellt. Jedoch verfügt der Analyst über eine gewisse Popularität in der Technikindustrie, sodass Apple hierbei eine renommierte Person beschäftigt hat.

Apple optimiert die eigene Personalsituation

In seiner Rolle als Analyst war Gartenberg auch bei der Altimeter Group beschäftigt. Zudem sind weitere prominente Stationen in seinem Berufsweg vorhanden. So zum Beispiel bei den Unternehmen Interpret LLC sowie Jupiter Research. Gartenberg zählt aber auch zu dem Team der Consumer Electronics Assocation, die die jährliche CES-Messe in Las Vegas, Nevada, organisiert.

Apple hat im Laufe des Jahres bereits einige Kräfte neu angestellt. So ist hierbei der ehemalige Chief Technology Office von Adobe, Kevin Lynch, zu erwähnen. Auch Josh Rosenstock von Rolls-Royce ist in diesem Zusammenhang zu erwähnen.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


2 Kommentare

  1. Apple hat bisher viele (mir völlig unbekannte) Leute eingestellt, offenbar ohne Erfolg…

  2. Erfolg? So so…lächerlich!