Home » Mac » Teardown: 2013er MacBook Pro

Teardown: 2013er MacBook Pro

Die Jungs von iFixit nehmen alles auseinander, was wie unter die Finger bekommen. In ihrem neuesten Teardown haben die Schrauberprofis sich Apples neues MacBook Pro mit Retinadisplay vorgenommen.

Teardown 2013er MBP

Beide MacBook Pro Modelle mit schlechtem Repair Score

Am Ende jedes Tests vergibt iFixit einen sogenannten Repair Score, der festlegt, wie gut die Modelle in Eigenarbeit zu reparieren sind. Im Inneren sowohl des MacBook Pro mit 13 Zoll als auch dem des Modells mit 15 Zoll fanden die Schrauber viel hochwertige Komponente, die teilweise gegenüber dem alten Modell verändert wurden (auch neben den offensichtlichen Änderungen wie zum Beispiel dem Prozessor).

Das Urteil über die Reparierbarkeit beider Geräte ist jedoch vernichtend. Sowohl die 13 Zoll Version als auch die mit 15 Zoll erhielten einen von 10 möglichen Punkten. Gründe hierfür sind unter anderem die Menge an verwendeten Kleber für die Akkueinheit, der teilweise sogar elementare Schrauben verklebt, der verlötete RAM, die aus einem Stück bestehende Retinadisplay-Einheit und der ungewöhnliche SSD-Speicher.

Geringere Akkukapazität

Im Vergleich zum Vorjahr wurde die Akkukapazität bei beiden Geräten sogar verringert. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass die deutlich verlängerte Akkulaufzeit nur auf den energieeffizienten Haswell-Prozessoren sowie dem energiesparenden OS X Mavericks beruht.

Insgesamt stellt sich das Innenleben der neuen MacBook Pro Generation als noch schwieriger zugänglich als bei der Vorgängerversion heraus. Dies resultiert darin, dass auch kleinere Schäden schnell mal in einem Totalschaden enden können. Des weiteren zeichnet es eine Zukunft, in der jegliche eigene Veränderung am gekauften Gerät möglicherweise von vorneherein ausgeschlossen ist. Keine wünschenswerte Vorstellung, zumal die Eigenreparatur von Schäden an Apple-Notebooks bereits heute schwer bist kaum möglich ist.

Teardown: 2013er MacBook Pro
3.73 (74.67%) 15 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


4 Kommentare

  1. Die Macbooks wurden ja auch nicht für die Selbstinitiative bei einem Schaden konzipiert. ;)

    Gruß

  2. Ist bei den Iphones oder htc ones auch nicht viel anders.

  3. Ihr sollt ja auch nicht selber dran rum schrauben !!
    Ab an die Genius Bar wenn was ist!!
    An einem S8Abt schraubt man auch nicht selber..

  4. @ ISPEEDY
    S8 ? DA BISTE ABER PREMIUMKUNDE BEI Samsung:-)
    J
    Fährst Du so ein Geschoss ?

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*