Home » Sonstiges » Jahresrückblick 2013: Die verrücktesten Gerüchte der Apple-Welt

Jahresrückblick 2013: Die verrücktesten Gerüchte der Apple-Welt

Das Jahr 2013 ist in wenigen Tagen vorüber und auch in den vergangenen zwölf Monaten haben uns einige Gerüchte erreicht, die nicht nur sehr unrealistisch, sondern auch einfach nur als verrückt bezeichnet werden können. In diesem Beitrag stellen wir euch nun die Gerüchte aus der Apple-Welt, die unserer Meinung nach diesen Status verdienen.

iRing

Ein Ring mit einem Apple-Logo zur komfortablen Bedienung vom geplanten Apple-Fernseher? Dies behauptete der Analyst Brian White im April 2013. Schon damals hatten wir unsere berechtigten Zweifel an einem solchen Produkt des kalifornischen IT-Konzerns. Der Apple iRing sollte laut White mit Sensoren ausgestattet sein, sodass der Nutzer in der Lage ist, sich im Interface vom Apple-Fernseher zu bewegen und Senderlisten zu blättern und Programme auszuwählen. Ein solcher iRing ist also nicht nur skurril. Er sieht auch nicht wirklich schön aus und im Alltag ist die Nutzung wohl kaum wünschenswert.

iRing

iPhone Math mit 4,8-Zoll

Gleich zu Beginn des Jahres erreichte uns das Gerücht rund um das spekulierte iPhone Math. Dabei dreht es sich um ein Apple iPhone mit einem 4,8-Zoll großen Display, das aufgrund des Trends im Android-Segment von Apple auf den Markt gebracht werden sollte. Ein Release in diesem Jahr war jedoch schon damals als sehr unwahrscheinlich, da Apple stets behauptete, an der 4-Zoll-Ausführung festhalten zu wollen. Natürlich ist ein solches iPhone im kommenden Jahr nicht auszuschließen. Aufgrund der Erfahrungen mit den Lesern von Apfelnews wissen wir, dass sich einige Nutzer gerne ein iPhone mit einem größeren Bildschirm wünschen. Ob Apple aber auch wirklich diesen Forderungen nachkommt, werden wir im Laufe des nächsten Jahres erfahren.

iPhone Math 4,8 Zoll

Low-Budget-iPhone

Ein Gerücht, dass sich als wohl größte Ente im Jahr 2013 herausstellte, war das Low-Budget-iPhone. Ein Detail des Gerüchts bewahrheitete sich dabei dennoch. Apple brachte im September 2013 wirklich ein iPhone mit einem Chassis aus Plastik auf den Markt. Allerdings war der Verkaufspreis derart hoch, dass die Bezeichnung „Low Budget“ wohl kaum darauf zutreffen kann. Vielerorts war die Rede von einem Preis im Bereich von 199 US-Dollar. Selbst 99 US-Dollar wurden ebenso in den Raum geworfen. Dass Apple nun in Deutschland für das iPhone 5c mindestens 599 Euro in der günstigsten Version verlangt, zeigt, wie sehr sich die Analysten und Experten getäuscht haben.

Billig-iPhone

4K iPad Pro

Ein weiteres Gerücht, das wir in diese Kategorie einordnen, ist das iPad Pro mit einer 4K-Auflösung. Diese Spekulationen stammen ebenso aus Asien und wurden von der Korea Times publiziert. Hierbei soll Apple an einem iPad mit einem 12,9-Zoll großen Display arbeiten, das zudem eine 4K-Auflösung bietet. Wir fragen uns, ob dies wirklich sinnvoll ist. Schließlich muss man bedenken, dass der Bildschirm wirklich „nur“ 13-Zoll in der Diagonale misst und eine deutlich geringe Anzahl an Bildpunkten ausreicht, damit das Panel aus einer normalen Entfernung der Nutzung hochauflösend wirkt.

iPad Pro 4K

Eure Meinung ist gefragt!

Was haltet Ihr von den verrücktesten Gerüchten aus 2013? Habt Ihr noch weitere Ideen, die wir übersehen haben könnten, so schreibt uns doch einen Kommentar!

Jahresrückblick 2013: Die verrücktesten Gerüchte der Apple-Welt
4.13 (82.5%) 8 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


2 Kommentare

  1. ich finde die Gerüchte „in Ordnung“, doch den iRing halte ich für Schwachsinn….technologie in einen winzigen ring einzubauen wird frühestens in 50 Jahren möglich sein…

  2. Sehr schöner Artikel! Gab ja schon echt erstaunliche Gerüchte in diesem Jahr rund um die Apple Welt.