Home » Apple » Apple-Produkte unterm Weihnachtsbaum: Überaus hohe Aktivierungsrate

Apple-Produkte unterm Weihnachtsbaum: Überaus hohe Aktivierungsrate

Wie die Analysten von Flurry Analytics berichten, wurden an Heiligabend doppelt so viele Apple-Geräte wir normalerweise aktiviert. Dies bestätigt, dass des Öfteren iPhones, iPods und iPads verschenkt wurden.

Apple-Produkte Statistik

Sonderlich überraschend ist dieser nun festgestellte Fakt nicht wirklich. Allerdings fällt beim Vergleich der Werte mit den vergangenen Jahren sehr gut auf, dass die Zahlen in Bezug auf das Wachstum von Apple niedriger als im Vorjahr waren. Die Aktivierungen der Produkte von Apple sind zudem ein wenig höher als bei Samsung an Heiligabend. Der Sieger aus diesem Ranking, was die Steigerung im Vergleich zum vergangenen Jahr, ist jedoch zweifelsohne der Online-Händler Amazon. Hier wurden 24 Mal höhere Werte bei der Registrierung der Lesegeräte Amazon Kindle und Kindle Fire festgestellt.

Amazons Strategie geht auf

Der weltweit größte Internethändler Amazon ist vor allem aufgrund der kundenfreundlichen Preispolitik so populär. Für weniger als 100 Euro sind bereits Kindle-Geräte erhältlich, wobei Amazon rechtzeitig zur Ferienzeit auch einige Aktionen mit hohen Rabatten etablierte. Als passende Geschenke suchten sich demnach viele Menschen Artikel von Amazon aus. (via)

Apple-Produkte unterm Weihnachtsbaum: Überaus hohe Aktivierungsrate
4.5 (90%) 10 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


9 Kommentare

  1. Also ich rechne im kommenden Jahr mit deutlich niedrigeren Kaufpreisen in Europa im Durchschnitt und das ist für de Kunden gut so.
    Samsung wird mit Einführung des Tab 3 Lites für 100 Euro Anfang Januar den Markt in der Art ubd Weise von Amazon aufmischen.
    Für Amazon freue ich mich und hoffe, das es einen gewaltigen Preiskampf in Deutschland geben wird, in dem auch Lenovo und Huawei mitmischen.

  2. Solche Kommentare wie Deiner haben in der Vergangenheit dafür gesorgt, dass sich erst mal das revolutionär tolle MS-DOS und Windows gegen das technisch bessere MacOS durchgesetzt hat. Und wieder einmal treten die „Schlauen“ dafür ein, dass sich das Billigere (Chrome OS/Android) doch gegen das Bessere (OSX/IOS) durchsetzen möge. Ich hoffe inständig, dass sich die Geschichte nicht wiederholt.

    Nix da Preiskampf. Vom Preis der Produkte werden auch die Gehälter der Angestellten und Arbeiter bei Produzenten, Lieferanten und Händlern bezahlt. Technische Produkte und Software, die mit viel Aufwand entwickelt und produziert werden, sollen auch anständig bezahlt werden, damit die Angestellten und Arbeiter auch von ihrem Lohn leben können.

  3. Sehr guter Beitrag Harald! Stimme dir 100 prozentig zu!!

  4. @ HARALD

    Wenn der PREIS der Produkte den Lohn bestimmen würde im SmartphoneTabletbereich, dann bleibt die Frage, warum ein hochwertiges Produkt wie ein Iphone 5s oder s4 genauso wenig in der Produktion kosten ohne Materialkosten, nämlich unter 11 Euro.

    Ich gabe in übrigen nur ein alkgemein erwartwtes Szenariovskizziert.

    Ich bin sehr froh. Das es Amazon gibt und sehr viele unfebildete Leute dort Chancen bekommen und mir als Endkunde ist der Gewinn eines Unternehmens auch schnuppe.

  5. Und wenn man das gewinnträchtigste Unternehmen neben Samsung also Apple bezrachtet, ist es mit den Verdienstmöglichkeiten im Verkauf vor Ort wohl auch nicht weit her, jedenfalls nicht nennenswert anders wie bei Lidl z.B.

  6. … dass die Grafik falsch interpretiert wurde. Von einem niedrigerem Niveau an einem normalen Dezembertag aus (z.B. 10 Aktivierungen) ist selbstverständlich der Boom zu Weihnachten wesentlich größer (z.B. auf 1000 Aktivierungen) als wenn ich von einem hohen Niveau (z.B. 100.00 Aktivierungen) auf einen entsprechend höheren Wert kommen müsste (in diesem Fall auf 10.000.000). Deshalb schneiden Samsung und Apple schlechter ab als Amazon. Denke nicht, dass ich mich da irre.

    Was Thomas betrifft: Man kann nicht qualitativ hochwertige Geräte zu einem Fünftel oder noch weniger anbieten ohne Abstriche machen zu müssen. Das betrifft nicht nur das Gehäuse. Deshalb geschieht der „gewaltige“ Preiskampf nicht zum Vorteil der Verbraucher schlecht hin. Es werden mit solchen Geräten nur neue Kundenschichten gewonnen, die entweder nicht in der Lage oder Willens sind, sich bessere Geräte kaufen zu wollen – denn diese Schicht wird logischer Weise immer kleiner. Der „gewaltige“ Preiskampf ist aber auch nicht gut für die Hersteller. Nokia, Dell oder HP haben ihn z.B. auch verloren. Sie machen in letzter Zeit nicht genügend Gewinne. Und das ist in der Marktwirtschaft nunmal das, was zählt.

    Im Übrigen: Man kann die Geräte von Amazon (Schwerpunkt Kauf von Artikeln bei Amazon) schwerlich mit anderen Tabletts vergleichen. Die Nutzerrichtung ist zum großen Teil etwas anders gelagert. Insofern werden auch in dieser Beziehung Äpfel mit Birnen verglichen.

  7. Zitat Thomas :

    @ HARALD

    Wenn der PREIS der Produkte den Lohn bestimmen würde im SmartphoneTabletbereich, dann bleibt die Frage, warum ein hochwertiges Produkt wie ein Iphone 5s oder s4 genauso wenig in der Produktion kosten ohne Materialkosten, nämlich unter 11 Euro.

    Ich gabe in übrigen nur ein alkgemein erwartwtes Szenariovskizziert.

    Ich bin sehr froh. Das es Amazon gibt und sehr viele unfebildete Leute dort Chancen bekommen und mir als Endkunde ist der Gewinn eines Unternehmens auch schnuppe.

    … da fühlt sich schon wieder jemand auf den Schlips getreten. Du musst dich nicht rechtfertigen. Ist ein Zeichen von Schwäche.

  8. Ich gebe Dir völlig Recht mit beiden Posts.
    Bei den Tab 3 7 Zoll Wifi für 100 Euro rechne ich mit einem technischen Niveau der Tab 2 7 Zoll, die ich selbst für 159 Euro vor gut 1 Jahr erworben habe. Die sind zwar mit den beiden ipad4s von uns nicht vergleichbar, aber machen trotzdem eine wirklich gute Figur, auch nach 1 jähr noch.

    Letztendlich wird alles Technische billiger und besser und das ist gut so.

  9. @Thomas,

    gibt doch schon gündtige Tablets für um die 100 – 150 €. Aufgemischt wurd der Markt aber durch das iPad Air und iPad Mini 1 und 2.