Home » Apple » MacBook Pro: Verkäufe im kommerziellen Sektor gehen zurück, 2013 geht an die Chromebooks

MacBook Pro: Verkäufe im kommerziellen Sektor gehen zurück, 2013 geht an die Chromebooks

Mit der MacBook Pro Reihe bietet Apple bereits seit Jahren leistungsfähige Laptops an, die allerdings im Vergleich zu den herkömmlichen Windows-Notebooks verständlicherweise einen eher geringen Marktanteil haben. Laut einer aktuellen Analyse von NPD Research ging der Marktanteil der MacBooks bei den Verkäufen an Unternehmen 2013 weiter zurück. Der große Gewinner in diesem Jahr ist Google mit den Chromebooks.

Chromebooks verkaufen sich fünf Mal besser als MacBooks

In der Zeit von Januar bis November 2013 notierte NPD Research 14,4 Millionen Verkäufe von Desktop-Computern, Laptops und Tablets an Unternehmen in den USA. Das sind 25,4 Prozent mehr als im Vorjahr.

Im Gesamtbild ging der Verkauf von Apple-Hardware leicht zurück, während die Konkurrenz von Google und Microsoft Fahrt aufnahm. Allein Google verkaufte im beobachtenden Zeitraum insgesamt 1,76 Millionen Geräte. Dabei war das Chromebook der große Gewinner. Während der Marktanteil der Google-Laptops im Vorjahr noch 0,2 Prozent betrug, waren es in diesem Jahr beeindruckende 9,6 Prozent. Damit werden die Chromebooks nur von der gewaltigen Masse an verkauften Windows-Notebooks übertroffen. Die MacBooks allerdings fielen um 0,8 Prozent auf 1,8 Prozent Marktanteil.

Der größte Grund für den Erfolg der Chromebooks dürfte der geringe Eintrittspreis sein. Durch das ressourcenschonende OS können die Hersteller an der Hardware sparen. Chromebooks gibt es ab 199 US-Dollar, und das nahezu kostenfreie Betriebssystem macht die Geräte auch für Unternehmen interessant.

Der Markt tendiert zu Tablets

Insgesamt ist am Markt aber weiterhin ein Trend hin zu Tablets zu beobachten. 2013 waren bis zu 22 Prozent aller verkauften Geräte im Computer- und Tabletsegment Tablets.

“Wir beobachten weiterhin eine Veränderung auf dem kommerziellen Markt für Computer und Tablets. Neue Produkte wie die Chromebooks und neu ausgelegte Geräte wie die Windows-Tablets profitieren nun zunehmend von den Veränderungen, die mit dem iPad begannen. Es ist kein Zufall, dass wir diese Veränderungen in diesem Ausmaß auf dem Markt für Unternehmensverkäufe beobachten. Geschäftliche Kunden nutzen momentan zunehmend die große Flexibilität, die der Markt bietet”, sagte Stephen Baker von NPD.

Bei den Tablet-Verkäufen an Unternehmen bleibt Apple in den USA weiterhin Marktführer. Der Marktanteil beträgt 59 Prozent. Android-Tablets kommen auf 8,7 Prozent, Windows-Tablets auf 2,2 Prozent.

Apple ist der drittgrößte Hersteller für den kommerziellen Markt

Schlüsselt man die NPD-Statisitken nach Herstellern auf, so landet Apple mit 16,1 Prozent auf dem dritten Platz auf dem kommerziellen Markt in den USA. Die Rede ist hier sowohl von Computer- als auch von Laptop- und Tablet-Verkäufen. Auf Platz 2 landet Lenovo (23,3 Prozent), Platz 1 wird von HP belegt (30,4 Prozent). Apple-Konkurrent Samsung belegt mit 10 Prozent den 4. Platz, kann aber im Vergleich zum Vorjahr ein beeindruckendes Wachstum von 8,3 Prozent verzeichnen.

 

via Apple Insider

MacBook Pro: Verkäufe im kommerziellen Sektor gehen zurück, 2013 geht an die Chromebooks
4 (80%) 6 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


4 Kommentare

  1. Der Grafik zufolge haben sich Chromebooks besser verkauft als Android Tablets. Glaube ich nicht..

  2. Hauptsache der Absatz bei Windows geht zurück… :-)

  3. So ein schwachsinniger Beitrag

  4. @ Xl

    Könnte mir das im kommerziellen Bereich schon vorstellen.

    Aber heute scheint der Tag der ungewöhnlichen Zahlen zu sein. Samsung z.b. Soll bei den Tablets sich auf über 40 Millionen verkauftverschenkte Tablets gesteigert haben und sich damit dem Marktführer Apple weiter annähern .
    Apple dürfe bei 70 Mio grob landen., bedingt durch ein sehr starkes 4. Quartal.

    Aber diese chromebook Nr. Erstaunt.

    Glaube im kommenden Jahr gibts ne ganze Menge denkwürdiger Veränderungen.

    Ich freue mich jedenfalls auf die Dinge die von Apple, Huawei Samsung und Co kommen werden.

    Angeblich soll Apple ja im Mai schon IPhone 6 präsentieren, als vorzeitige Antwort aufs S5.

    Kommt morgen gut ins neue Jahr.

    Gruß

    Thomas