Home » Apple » Apple und der Super Bowl: Rückblick auf die Spots der letzten Jahre

Apple und der Super Bowl: Rückblick auf die Spots der letzten Jahre

Die nunmehr 44. Auflage vom Super Bowl stellt das größte Ereignis der US-amerikanischen Sportwelt dar und auf der ganzen Welt werden auch in diesem Jahr wieder Millionen Menschen vor den TV-Geräten sitzen und mit den Seattle Seahawks und den Denver Broncos mitfiebern. Während den Pausen werden wie üblich Werbespots gezeigt, wobei die Werbeplätze aufgrund der immensen Einschaltquoten bei der Werbeindustrie stets sehr begehrt sind. Preise von vier Millionen US-Dollar werden für einen 30-Sekunden-Spot in diesem Jahr erzielt. Apple hat ebenso eine Vergangenheit mit dem Super Bowl und zeigte im Jahr 1984 einen der besten Werbespots der Geschichte.

Apple und der Super Bowl

Für den Spot „1984“ war der Regisseur Ridley Scott verantwortlich. Zahllose Sportbegeisterte schauten sich die Werbung von Apple an, die damals bereits zu den teuersten Spots zählte. Apple präsentierte hierbei den Macintosh, der am 24. Januar 1984 offiziell enthüllt wurde. Der Rechner kostete 2.495 US-Dollar und war der Nachfolger vom Apple Lisa, der zur Markteinführung sogar 10.000 US-Dollar kostete.

Auch im nächsten Jahr buchte Apple einen Werbeplatz bei der Fernsehanstalt, die den Super Bowl übertrug. Im Jahr 1985 zeigte Apple den Spot „Lemmings“, der jedoch keinesfalls so viel Aufsehen wie zuvor „1984“ erregen konnte.

In den kommenden Jahren war Apple mit keinem weiteren Spot bei dem Super Bowl präsent, was vor allem an den fehlenden Mitteln lag, da Apple in den 80er- und 90er-Jahren sehr schlechte Verkaufszahlen erzielte. Apples Mitbegründer Steve Jobs kehrte 1997 zurück zum Unternehmen und formte das legendäre Werbeteam bestehend aus der Agentur Chiat Day und dem Fachmann Lee Clow wieder zusammen, das bereits beim Spot „1984“ optimale Ergebnisse erzielen konnte. Aus dieser fortwährenden Arbeit entstand 1999 dann die Werbung „Apple Y2K mit Hal 9000“. Hier zeigte Apple den Computer Hal 9000 aus dem Film „A Space Odyssey“ (dt. Titel „2001: Odysee im Weltraum“).

Seit 1999 präsentierte Apple keinen neuen Spot mehr beim Sportevent des Jahres, dem Super Bowl. Dies gilt auch für die Konkurrenten. Erst im vergangenen Jahr zeigte sich Samsung mit dem Spot „The Next Big Thing“. Für diese Werbung engagierten die Südkoreaner zudem einige prominente Personen, wie den Basketballstar LeBron James, Seth Rogen, Paul Rudd oder auch Bob Odenkirk, den Ihr vielleicht aus der TV-Serie „Breaking Bad“ kennt.

Wird Apple dieses Jahr einen Spot zeigen?

Sehr spannend bleibt es zudem, ob Apple in der Nacht vom 02. auf den 03. Februar einen neuen Werbespot beim Super Bowl präsentieren wird. Ausreichende Gründe würden hierfür bestehen, wie zum Beispiel das 30-jährige Jubiläum vom Mac. Lee Clow, der damals bei Apple als Werbefachmann tätig war, deutete bei Twitter bereits an, dass Apple wohl einen Spot zeigen wird.

Solltet Ihr euch für den Super Bowl interessieren, dann könnt Ihr das Sportevent in der Nacht vom 02. auf den 03. Februar ab 00:05 Uhr beim Privatsender Sat.1 verfolgen. Hier findet Ihr den Live-Stream, der ebenso gratis angeboten wird.

Apple und der Super Bowl: Rückblick auf die Spots der letzten Jahre
4.58 (91.67%) 12 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


3 Kommentare

  1. ISven kannst du nur diesen Satz ?
    Wie geil ist das den bitte!!!!! ?

  2. Es ist der 48. Super Bowl!!!

  3. Jetzt verstehe ich den Simpsons-Cartoon… Besser als der Spot aus dem Orwell-Jahr 1984 (den ich allerdings nicht verstehe) hatte mir damals die Print-Kampagne gefallen: in einer Sonderausgabe der Zeitschrift ‚Newsweek‘, die dem amerikanischen Wahlkampf gewidmet war, gab es einzig und allein Werbung für den Macintosh von Apple.

    Der größte Fehler, den Apple damals gemacht hatte, bestand darin, das Macintosh-Betriebssystem nicht ohne Hardware angeboten zu haben (mit dieser Kritik befinde ich mich *mittlerweile* in nobelpreisgekrönter Gesellschaft). Es ist eben Quatsch, daß man sich mit Hardware abgeben muß, wenn man ernsthaft Software entwickelt will. Mit dieser Einstellung hatte Apple die Chance verspielt, Markführer zu werden. Wird das im Spielfilm thematisiert?

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*