Home » iOS » Apple Maps: Apple führt Flyover 3D Ansicht für drei weitere Städte in Europa und Australien ein

Apple Maps: Apple führt Flyover 3D Ansicht für drei weitere Städte in Europa und Australien ein

Apple scheint weiterhin an der Verbesserung des Kartenmaterials zu arbeiten. Aktuellen Medienberichten zufolge wird die Flyover 3D Ansicht nun auch in Perth (Australien) Saint-Tropez (Frankreich) und Cordoba (Spanien) unterstützt. Die 3D Luftaufnahmen zeigen Gebäude und Straßenzüge sehr detailgetreu. Die Anwender dürften sich über den Zuwachs und die kontinuierliche Verbesserung freuen. Einige Städte sind jedoch gegen die Luftaufnahmen. So untersagte Norwegen in der Vergangenheit Luft-Aufnahmen von Oslo zu tätigen.

Apple Maps 3D Flyover

Kurz nach dem Start der Apple Maps kam es zu heftiger Kritik. Apple musste sich Vorwürfe gefallen lassen auf teilweise veraltetes Kartenmaterial zurückgegriffen zu haben. Nachdem es sogar personelle Umstrukturierungen gab und Köpfe aufgrund des „Maps Desasters“ rollten, legte die Qualität und auch die Aktualität der Karten massiv zu. Teilweise sind die Apple Karten nun aktueller als Googles Maps. Dennoch erinnern wir uns an die schönsten Apple Maps Fauxpas gern zurück.

Hierzulande wird die 3D Flyover Ansicht unter anderem in Köln und Berlin unterstützt. Hier könnt ihr noch einmal auf die Zusammengestellte Liste zurück greifen, die weitere Städte und Orte beinhaltet. Mit iOS 8 Update könnten weitere Verbesserungen der Apple Maps mit einhergehen.

via 9to5Mac

Neben unserer Webseite könnt ihr uns auf FacebookGoogle+ und Twitter besuchen. Für Feedback und Anregungen – sei es dort, in den Kommentaren oder via eMail – sind wir stets dankbar. Alternativ könnt ihr auch unsere kostenlose Apfelnews App auf euer iPhone laden und dank Pushbenachrichtigungen immer auf dem aktuellsten Stand bleiben.

Apple Maps: Apple führt Flyover 3D Ansicht für drei weitere Städte in Europa und Australien ein
4.14 (82.86%) 14 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


4 Kommentare

  1. Yaaay noch mehr lustige Bugs.

  2. Flyover – Flop des Jahrtausends…

  3. Einem geschenkten Gaul soll man nicht hinter die Kiemen schauen. Aber weil die Produkte von Apple alles andere als geschenkt sind, darf man sich kritisch damit auseinandersetzen. Bereit für Kritik?
    – Was sollen die Wolken über St. Pauli? In Wetter-Apps spräche nichts gegen Wolken, aber in Karten-Apps verdecken sie die Sicht auf Straßen und Gebäude.
    – Warum bekomme ich in der Kalender-App seit dem Update auf iOS 7.1 nur noch eine verkürzte Liste meiner Einträge? Warum nimmt uns Apple die Liste weg, in der alle Termine bis zum Planungshorizont zu finden sind?
    – Warum läßt man den Knopf zum Abheben in der Telefon-App nicht einfach weg anstatt die Form (rund statt rechteckig) zu ändern? Wenn ich die Anwendung öffne, möchte ich damit telefonieren und ich möchte nicht lernen müssen, daß ich noch einen Knopf zu drücken habe.
    – Außerdem höre ich meinen Gesprächspartner nicht, sobald es Geräusche in der Umgebung gibt. Warum kann man die Lautstärke des Telefons nicht so weit aufdrehen, daß das Gerät seinen Zweck erfüllt?
    – Warum kann ich die Kopfzeile im Wecker nicht lesen? Weiße Schrift vor weißem Hintergrund funktioniert nicht.

    Das ist meine Auswahl von Beispielen für mangelnde Sorgfalt in den Produkten von Apple, die im Widerspruch zu dem von Apple erhobenen Anspruch an die Qualität steht. Es kommt mir so vor, als läge die Stärke von Apple weniger in der Entwicklung von Produkten als in der Prahlerei mit den mäßigen Ergebnissen.
    Die Firma Apple erinnert mich immer mehr an die Firma SUN, die unter ihrem Vorstandsvorsitzenden Steve McNally mehr vor Gericht geklagt als Produkte entwickelt hatte. Längst hat SUN seine Eigenständigkeit verloren…

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*