Home » Apple Watch » So muss die iWatch aussehen!

So muss die iWatch aussehen!

Ein 360-Grad-Display in Kombination mit dem QWERTY-Keyboard könnten Eigenschaften einer Smartwatch sein, mit denen uns Apple mit der eigenen iWatch überzeugen könnte. Ein US-amerikanisches Startup enthüllte nun ein Konzept einer smarten Uhr, das sich sehr stark von den aktuell erhältlichen Modellen der verschiedenen Hersteller Pebble, Sony oder auch Samsung unterscheidet.

Viele Smartwatches, für die man sich derzeit entscheiden kann, sind allesamt optisch nicht wirklich herausragend. Dies trifft noch nicht einmal auf die Qualität der Verarbeitung oder vereinzelte technische Komponenten zu, sondern einfach am grundlegenden Design, das gerade bei einer Uhr, die der Nutzer über den ganzen Tag tragen soll, äußerst relevant ist. Das Startup Momentum Labs präsentierte jedoch nun ein Konzept einer Smartwatch, die uns wirklich sehr gut gefällt.

Moment

Hochauflösendes Rundum-Display

Im Fokus der Momentum Moment Smartwatch steht vor allem das 360-Grad-Display, das sich um das gesamte Handgelenk erstreckt. Das Chassis besteht aus hochwertigem Edelstahl, wobei als virtuelle Tastatur sogar eine QWERTY-Option eingeblendet wird, was das Tippen ganzer Texte ermöglichen könnte.

Die Momentum Moment Smartwatch wird Ende Juni beim Crowdfunding-Portal Kickstarter finanziert und soll in naher Zukunft in Serie produziert werden, sofern sich ausreichend Verbraucher finden, die das Produkt des Startups unterstützen und insgesamt rund 300.000 Dollar zusammenkommen. Angeblich soll es das Startup des Weiteren schaffen, dass die Momentum Moment Smartwatch über eine Akkulaufzeit von 30 Tagen verfügt und somit deutlich länger als aktuelle Konkurrenzmodelle genutzt werden kann. Wie bei smarten Uhren möglich, soll der Kontakt mit dem Smartphone mithilfe der Funktechnologie Bluetooth ermöglicht werden. Eingehende Anrufe oder auch Nachrichten, wie SMS und E-Mails, werden auf dem Rundum-Bildschirm der Momentum Moment Smartwatch angezeigt. Als finalen Verkaufspreis warf das Startup bereits die Summe 230 Dollar in den Raum.

Momentum

Eure Meinung zur Momentum Moment Smartwatch?

Was haltet Ihr von diesem Design? Schreibt uns doch ein Kommentar, ob Ihr mit einer ähnlichen Optik bei der Apple iWatch rechnet.

So muss die iWatch aussehen!
4.29 (85.71%) 7 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


10 Kommentare

  1. Sieht gut aus!
    Ist das Display nur schwarz weiß!? Das wäre doof…
    Doch das wichtigste:
    Wer ist die chicka!??? ;-p

  2. Irgendwie nicht logisch… Eine Uhr mit der man SMS und sonstiges tippen muss. Wenn die Uhr nicht zu 95 % per Voice bedienbar ist, dann hat sie in meinen Augen kein Sinn. Sorry meine Meinung.

  3. Ich finde das unpraktisch, es wird sich nicht durchsetzen. Alleine die mechanische Belastung der Uhr, wenn ich meinen Arm auf dem Tisch ablege, ggf. auf einem sandigen Tisch, ist viel zu hoch. In die Hosentasche passt sie dann auch nicht mehr. Ich halte das für Aufschneiderei.

  4. Eine Smartwatch ergibt grundsätzlich überhaupt keinen Sinn, die hier vorgestellte sieht im Übrigen scheiße aus und ist viel zu überladen mit Buchstaben, Symbolen etc.
    Also ändert lieber die Überschrift in: „So darf die iWatch auf keinen Fall aussehen!“

    Und solange ispeedy chica nicht richtig schreiben kann, wird er auch nie erfahren, wer sie ist…

  5. Dieses Konzept ist wirklich nicht gelungen! Dachte wie Rainer zuerst daran, wie ich damit im normalen Leben zurechtkommen soll. Wenn ich im Büro sitze liegt meine Hand bei Arbeiten ständig auf dem Tisch und selbst mein jetztiges Uhrenarmband ist an dieser Stelle ziemlich abgenutzt. Wie soll das mit nem Display gehen?
    Das Ding sieht mehr wie Schmuck aus. Vielleicht stehen ja Frauen auf sowas. Genau wie die QWERTZ-Tastatur. Wie soll ich mit beiden Händen mit der Uhr schreiben, wenn Sie an meinem Handgelenk angebracht ist. Nee im ernst, wer in dieses Projekt investiert ist selber schuld.

    Smwartwatch an sich ist aber weiter ein interessanter Gedanke. Eine Kombination aus Fitnessfunktionen aber auch Messaging, Calls, Musiksteuerung, und Maps macht am Handgelenk definitiv Sinn! Wenn ich aber ordentlich Internet oder Facebook oder sowas nutzen möchtem dann nehm ich eh das Handy mit großem Display und vermutlich besserer Handhabung.

    Ich bin jedenfalls gespannt auf ne iWatch. Nur wie eine Uhr sollte Sie meiner Meinung nach schon aussehen. Ich steh voll auf diese Designs:

    http://www.macerkopf.de/wp-content/uploads/2014/03/iwatch_konzept_armbanduhr3.jpg

    oder das:

    http://www.apfelpage.de/wp-content/uploads/2013/03/8D907174-B8DD-4363-93D7-60F73E4D128B.jpg

    oder das:

    http://www.mobilegeeks.de/wp-content/uploads/2013/05/D2.jpg

  6. @Rene: word!

  7. Die Uhr kann aussehen wie sie will… Es wird immer welche geben, die meckern! Wie beim iPhone, iPad usw! Leute wenn ihr darin keinen Sinn seht, seid doch einfach ruhig, wie wäre es denn mal damit?

  8. Sicher eine gute Idee, eine Tastatur verwende zu können. Nicht allzuviele werden in der Öffentlichkeit ihre Smartwatch per Sprachbefehl bedienen wollen. Ist zu sehr Nerd. Allerdings wird Siri wohl bei der Apple Smartwatch trotzdem eine zentrale Rolle spielen.
    Aber dieses Design wirkt dann doch zu präsent. Selbst meine Sony Smartwatch 2, obwohl vom Design her eher noch eine normale Uhr, wird von vielen sofort als Smartwatch erkannt (allerdings auch gelobt vom Aussehen her).
    Apple wird sicher etwas mehr Geschmack beim Design entwickeln.

  9. Wie soll man denn bei dieser Größe sinnvoll eine Tastatur nutzen? Das sind doch Hirngespinste…

  10. Ich halte nichts von einer Uhr im Armreif Design. Zu sehr Tussi. Es gab ein schönes mockup mit einer quadratischen Uhr und braunem Lederband. In die Richtung würde es mir gefallen. Unabhängig davon ist mir diese Armreif Euphorie unbegreiflich. Das Teil würde sich doch ständig ums Handgelenk drehen.