Home » iPhone & iPod » iPod classic: Problem mit Beschaffung der Komponenten

iPod classic: Problem mit Beschaffung der Komponenten

Ohne viel Aufsehen hat Apple den iPod classic im Rahmen der neuen Webseite nach Vorstellung des iPhone 6 aus dem Programm genommen. Bislang hatte sich Apple noch nicht dazu geäußert, doch das hat sich gestern Abend geändert.

Tim Cook, Apple-CEO, war gestern Abend bei der WSJ.D-Konferenz des Wall Street Journal als Interviewpartner zu Gast und wurde unter anderem zum iPod classic befragt. Dieser ist seit dem Relaunch der Apple-Webseite am 9. September 2014 nicht mehr im Programm und wird auch nicht mehr erwähnt. Während das lange Ausbleiben von neuen iPod classics bereits ein Ende hätten vermuten lassen, fehlte bislang eine offizielle Aussage.

Cook äußerte sich im Interview dahingehend, dass die Produktion deshalb eingestellt wurde, weil die dafür notwendigen Komponenten zum Teil nicht mehr hergestellt werden und es deshalb gar nicht mehr möglich sei, neue iPod classic zu produzieren. Auf der anderen Seite sei es auch nicht geplant, eine neue Ausgabe des iPod classic zu entwickeln, weil der iPod insgesamt nicht mehr den Stellenwert einnehme und die Entwicklungskosten mit den Umsätzen in keinem gesunden Verhältnis stünden.

Tim Cook verweist stattdessen auf den iPod touch, der „fast denselben Speicherplatz“ aufweist. Interessant an dieser Aussage ist, dass sie aktuell nicht stimmt. Denn der iPod classic war zuletzt mit 160 GB ausgestattet, während der iPod touch nur bis 64 GB zu haben ist. Die 128 GB Speicher sind derzeit nur für iPhone 6 und iPad zu haben. Möglicherweise ist die Aussage aber eine Anspielung auf ein baldiges Update des iPod touch.

iPod classic: Problem mit Beschaffung der Komponenten
3.94 (78.75%) 16 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.