Home » Apple » Tim Cook will sein Vermögen an wohltätige Zwecke spenden

Tim Cook will sein Vermögen an wohltätige Zwecke spenden

Apples CEO Tim Cook plant bis zu seinem Tod sein gesamtes Privatvermögen zu spenden. Die Summe beläuft sich auf 785 Milliarden US-Dollar, die nach und nach wohltätigen Zwecken zugutekommen sollen.

Tim Cook und das iPhone

Gegenüber dem US-Wirtschaftsmagazin Fortune bestätigte Tim Cook nun, dass er entsprechende Pläne mit seinem Vermögen hat. Bis zu seinem Lebensende wird Tim Cook aller Voraussicht nach Milliardär sein. Zuvor möchte er allerdings noch die Ausbildung seines Neffen finanziell unterstützen. Cook spendete bereits sehr viel Geld. Er plant jedoch einen systematischen Plan und möchte somit ein Vorbild für andere reiche Personen darstellen.

Allein das Aktienvermögen von Tim Cook beläuft sich auf umgerechnet 120 Millionen US-Dollar. Zuzüglich der Optionen und dem aktuellen Vermögen wird Tim Cook in den nächsten Jahren die Milliardengrenze überschreiten.

Tim Cook lebt sehr bescheiden

Während Steve Jobs dafür bekannt war, nicht spenden zu wollen, ist dies bei Tim Cook grundlegend anders. Cook lebt zudem bescheiden und leistet sich keinen teuren Lebensstil. Der offen homosexuell lebende Firmenchef von Apple wird außerdem bis zum Jahr 2021 ein Aktienpaket von Apple erhalten. Dieses umfasst insgesamt eine Million Apple-Aktien.

Tim Cook will sein Vermögen an wohltätige Zwecke spenden
4.8 (96%) 5 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


4 Kommentare

  1. Wohl eher Millionen denn Milliarden……..

  2. Im zweiten Satz ist glaub ein kleiner Fehler ;) das sollte wohl Millionen statt Milliarden heißen :)

  3. 785 Milliarden sind nicht das Privatvermögen von Tom Cook, sondern das Barvermögen von Apple.

  4. 785Milliarden?
    Damit könntest Du glatt komplett USA sanieren!! ohjeeeeee—–> Fehler macht jeder….:)

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*