Home » News » Smart Home: Vernetztes Zuhause per Sprachbefehl steuern

Smart Home: Vernetztes Zuhause per Sprachbefehl steuern

„Alexa, schalte ‚Filmabend‘ ein!“ Ein Befehl – und die pfiffige Sprachassistentin von Amazon erledigt den Rest: Die Rollläden fahren herunter, das Licht wird gedimmt und die Heizung regelt sich auf Wohlfühltemperatur. Der Filmabend ist eine sogenannte Situation, die bei Qivicon zusammengefasste Steueranweisungen ausführt. Die herstellerübergreifende Smart-Home-Plattform der Telekom für das vernetzte Zuhause kommuniziert mit Alexa über den Lautsprecher Amazon Echo, um intelligente Geräte zu steuern.

Heizung per Fingertipp auf dem iPhone steuern

Alternativ steuern Nutzer ihr vernetztes Zuhause per Fingertipp in der Magenta SmartHome App für iOS auf dem iPhone oder dem iPad – und greifen damit auch von unterwegs auf vernetzte Komponenten wie Heizkörperthermostate, Waschmaschinen oder Bewegungsmelder zu. Im Smart Home der Telekom lassen sich viele Geräte von unterschiedlichen Herstellern über eine einzige App steuern – ob Lampen von Philips oder Osram, Hausgeräte von Miele, Kameras von D-Link, Lautsprecher von SONOS, Thermostate von Bitron oder Schalter von eQ-3. Die Temperatur der Heizung lässt sich somit zum Beispiel bereits bequem auf dem Weg nach Hause hochregeln.

Smart-Home-Lösungen erhöhen damit nicht nur den Komfort im eigenen Zuhause, sondern tragen auch dazu bei, die Energiebilanz zu verbessern und die Sicherheit zu erhöhen. „In der Regel lassen sich zwischen 20 und 30 Prozent Heizkosten einsparen“, sagt Günther Ohland, Vorsitzender der Smart Home Initiative Deutschland. Vernetzte Komponenten wie Tür-/Fensterkontakte, Heizkörperthermostate, Außensirenen oder Kameras lassen sich miteinander kombinieren. Der Vorteil: Öffnet der Nutzer ein Fenster zum Lüften, meldet der Fensterkontakt über Funk den „Offen-Status“ an das Heizkörperthermostat. Wird das Fenster wieder geschlossen, peilt das Thermostat erneut den Ausgangswert an.

Schutz gegen Einbrecher

Bewohner können darüber hinaus Einbrecher schon frühzeitig abschrecken, indem sie ihre Anwesenheit vortäuschen. Mithilfe der „Haushüter-Funktion“ werden Lichter, Rollläden oder die Stereoanlage automatisch ein- und ausgeschaltet, als wären die Bewohner zu Hause. Diese haben auch in ihrer Abwesenheit alles im Blick: Öffnet ein Einbrecher ein Fenster, warnt das intelligente Zuhause den Bewohner über die Magenta SmartHome App. Zeitgleich aktivieren sich Überwachungskameras sowie die Außensirene und Lampen schalten sich ein. Der Fernseher steht damit auch beim nächsten Filmabend garantiert noch an Ort und Stelle.

So integrieren Sie Amazon Echo in Magenta SmartHome in nur 6 Schritten:

  1. Alexa-App auf dem iPhone oder iPad öffnen
  2. Unter der Rubrik „Smart Home“ den Skill „Magenta SmartHome“ auswählen. Alternativ im Suchfeld „Magenta SmartHome“ eingeben und auf „Suchen“ tippen
  3. Um den Skill zu nutzen, tippen Sie auf „Aktivieren“
  4. Schließen Sie die Kopplung mit Ihrem Magenta SmartHome System ab, indem Sie ihre Benutzerdaten eingeben
  5. Tippen Sie nun in der Rubrik „Smart Home“ auf „Geräte erkennen“
  6. In der Magenta SmartHome App werden nun alle angelegten Situationen angezeigt und die Einrichtung ist abgeschlossen

Mehr Infos: www.smarthome.de

Smart Home: Vernetztes Zuhause per Sprachbefehl steuern
4.33 (86.67%) 9 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.