Home » Apple » Zeitungsverlage kritisieren geringe Einnahmen von Apple News

Zeitungsverlage kritisieren geringe Einnahmen von Apple News

Im englischsprachrigen Raum ist der Nachrichtenservice Apple News bereits verfügbar und wird von Verlagen genutzt. Die Publisher bemängeln die zu mickrigen Einnahmen und die sehr überschaubaren Werbeschaltungen.

Seit 2016 ist die Nachrichten-App Apple News schon für den Mac, iPhone und iPad nutzbar.
news1

Miserable Einnahmen

Wie das Magazin Digiday berichtet, seien die Einnahmen für die Verlage, die mit Werbung über Apple News realisierbar sind, kaum der Rede wert. Ein Publisher berichtete, dass das Nachrichtenportal monatlich kaum mehr als 1.000 US-Dollar an Einnahmen generierte. Von Digiday wurden sieben Verlage zu ihren Erfahrungen mit Apple News befragt.

Einer der Kritikpunkte betrifft die Datenweitergabe, welche die Verwendung von ThirdParty-Daten oder IP-Adressen unterbindet. Die Weitergabe dieser Daten sei Apple zufolge verboten, während dies bei normaler Internetwerbung anders ist.

Werbeplätze ungebucht

Bei Apple News sind 75 bis 85 Prozent der Werbeplätze nicht gebucht, weil Apple nicht an der Privatsphäre schraubt. In jeden Werbebereich seien bis Anfang 2019 nur 20 Prozent mit Werbung versehen gewesen. Die Folge sind geringe Einnahmen für die Verlage.

Aktuell zählt Apple News mittlerweile über 90 Millionen Nutzer und ist neben den USA auch in Australien und Großbritannien verfügbar. Wann das Apple-Nachrichtenportal in Deutschland starten wird, ist nicht bekannt.

Zeitungsverlage kritisieren geringe Einnahmen von Apple News
4.17 (83.48%) 23 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*