Home » Mac » Apple eMac wurde 20 Jahre alt

Apple eMac wurde 20 Jahre alt

Am 29. April 2002 kam der Apple eMac auf dem Markt und war ein Desktop-Computer, der auf einen iMac basierte und sich an den Bildungssektor richtete.

Zur Zeit ist nicht bekannt, ob Apple eventuell einen neuen Einsteiger-Mac plant.

Apple eMac feiert 20. Geburtstag?

Der Apple eMac zelebrierte am 29. April 2022 seinen 20. Geburtstag und ist ein Desktop-Computer, der den iMac als Basis verwendete, auf ein hochwertiges Design und Top-Hardware verzichtete, um für den Bildungsbereich preislich erschwinglich zu sein. Apple ist zwar an einem Bildungsrabattprogramm beteiligt, doch derzeit gibt es keine Informationen über eine Neuauflage des eMac.

Bei der Vorstellung des Apple eMac war schon der iMac G4 mit seinem schwebenden LCD-Display und dem berühmten Lampen-Design ein paar Monate erhältlich. Die Studenten und Bildungseinrichtungen wollte Apple als neuen Kundenkreis erreichen und brachte dafür den eMac heraus.

Der Computer hatte den gleichen Prozessor wie das Einstiegsmodell iMac G4 verbaut, während die übrige Ausstattung zum Großteil dem iMac G3 entstammte. Ein CRT-Display statt LCD-Display wurde gewählt, um die Baukosten zu senken.

Beliebter Computer

Zuerst wurde der eMac ab 1.099 US-Dollar exklusiv an Anwender aus dem Bildungssektor verkauft und erfreute sich einer steigenden Beliebtheit. Der Preise konnte wegen der starken Nachfrage auf 999 US-Dollar gesenkt werden und er für alle Kunden freigegeben. Vier Jahre nach seiner Markteinführung wurde der Verkauf im Juli 2006 eingestellt und ersetzte ihn durch eine Einsteigerversion des iMac G5, der nur an Bildungseinrichtungen verkauft wurde.

Heute ist mit dem iMac ab 1.449 Euro mit einem M1 Chip, Retina-Display und SSD erhältlich, der mit dem eMac durchaus vergleichbar und erstklassig ausgestattet ist. Der Mac mini, der M1 MacBook Air und das neue iPad spielen in der gleichen Liga. Die Neuauflage eine eMac würde dennoch Sinn ergeben, weil Bildung für Apple eine wachsende Rolle spielt.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.

Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.


Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.