Home » Sonstiges » Psystar sucht Schutz bei OpenSource-Gemeinde

Psystar sucht Schutz bei OpenSource-Gemeinde

psystar-logo2Der mehr oder weniger skandalös aufgeflogene Apple-Kloner Psystar überrascht nun mit einer neuen etwas skurril wirkenden Finte. Auf foundry.psystar.com hat man ein OpenSource Portal ins Leben gerufen. Außerdem legte man wie selbstverständlich alle eigenen Codes offen und wendet sich „freundschaftlich“ der OpenSource-Szene zu.

Interessant ist in diesem Zusammenhang dass dies genau jetzt, unmittelbar nach der verlorenen Gerichtsverhandlung mit Apple passiert. Dabei klagte Apple im Zuge von Markenverletzungen und illegalen Modifikationen an Mac OS gegen Psystar. Mit gutem Grund wie sich herausstellte denn im Hause Psystar baute man PCs die den Originalen von Apple sehr ähnlich waren und zudem (vermutlich durch einen Hack ermöglicht) mit Mac OS ausgestattet waren. Das Ganze dann günstiger als die Original-Macs angeboten musste es Apple ein Dorn im Auge sein und eine Klage war die einzig logische Schlussfolgerung.

Jüngsten Gerüchten aus dem Netz zufolge soll man sich sogar illegalen Codes aus Hackintosh-Szene bedient haben. Viele Lizenzbedingungen, Trademarkrechte und Wettbewerbsvorschriften wurden seitens Psystar immer wieder ignoriert. Darunter sollen sich zudem auch OpenSource-Lizenzen befinden, was die jetzige Schein-Anfreundung mit der Szene umso fragwürdiger erscheinen lässt.

Sobald mehr (eher schon unterhaltsamer) Schmutz aus dem dunklen Psystar-Keller auftaucht, lassen wir euch dass natürlich wissen und halten euch auf dem Laufenden.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy