Home » App Store & Applikationen » Macenstein : 7 Vorschläge zur AppStore – Reinigung

Macenstein : 7 Vorschläge zur AppStore – Reinigung

In letzter Zeit hat sich viel getan im AppStore. Es wurde ordentlich aufgeräumt. Neben den W-Lan Scannern und den „Erotik“ Apps musste auch viel Schrott weichen.

Die große PR Aktion von Apple scheint nun vorbei zu sein. Vor kurzem wurde noch mit großer Freude verkündet, dass mehr als 150.000 Apps im AppStore vorhanden sind. Durch das Löschen von knapp einem Drittel, setzt Apple nun wieder vermehrt auf Qualität anstatt Quantität.

In diesem Fall stellt sich nun die Frage, welche Löschungen über das Ziel hinaus schießen ?

Manche finden die Massenlöschung einfach zu vieles Guten andere wiederrum haben noch drastischere Verbesserungsvorschläge, wie der AppStore gereinigt werden soll.

Ein Vertreter der zweiten Gruppe ist Macenstein, der Vorschläge hat, wie man den AppStore besser und übersichtlicher gestalten könnte.

Dabei führt er 7 Vorschläge an( “7 things Apple can do to REALLY clean up the AppStore”), welche hier im Detail nachgelesen werden können.

Das Team von iFun hat in einer schönen Übersicht die wichtigsten Fakten zusammengefasst:

° Alle Schiebepuzzle (Beispiele). Meistens für 0,79€ angeboten, beschränken sich die “slider puzzle” auf ein bis zwei 320px x 480px große Fotos, die es wieder in die richtige Reihenfolge zu schieben gilt.

° Alle “100 Respekt-Punkte”-Applikationen (Beispiele). Statt auf den In-App Kauf zu setzen, versuchen viele Spiele-Entwickler, Zusatzpunkte zu den zahlreich im AppStore vertretenen Rollenspielen, in gesonderten Applikationen zu verkaufen. Ein Beispiel: Die 1450 Reward-Points des Gangster-Spiels Ultimate Mafia (AppStore-Link). Kostenpunkt 40€

° Alle Anwendungen in fremden Sprachen. Apple sollte diesbezügliche einen gesonderten Bereich einführen bzw. die iTunes-Einstellungen mit einem entsprechendem Filter versehen. 99% aller Nicht-Japaner dürften von den Japanischen eBooks (die es regelmäßig in die Ergebnislisten der eignen AppStore-Suche schaffen) sowieso nur genervt sein.

° Trivia-Spiele. Das 100-Fragen Spiel zur Vampir-Serie Twilight dürfte zwar sein Publikum finden. Bei Entwicklern mit weit über 200 Trivia-Spielen im eigenen Portfolio, sollte sich jedoch keine Qualitätsware erwarten lassen. Ein Großteil der angebotenen Quizz-Spiele kann als Versuch, mit lieblos zusammen gestellten Fragen die schnelle Mark zu machen, gewertet werden.

° Alle Anwendungen die vom Rechte-Inhaber offensichtlich nicht sanktioniert sind.

Apple sollte, nach Macenstein, auch alle Anwendungen entfernen die in den letzten 6 Monaten nicht einmal heruntergeladen worden sind.

Die genannten Punkte werden sicher für viele Diskussionen sorgen und bieten eine solide Basis um seinen Kummer und seine Sorgen in der Form eines Kommentars los zu werden. Wie seht ihr diE Problematik der AppStore Bereinigung.

Masse statt Klasse oder ist weniger manchmal mehr ?

Einige Bilder; welche die Sorgen Macensteins fundieren, sind unten beigefügt. Weitere können auf http://macenstein.com begutachtet werden.

Quellen: http://www.iphone-ticker.de, http://macenstein.com

Die selben Entwickler, verkaufen 3 identische Slider Puzzles mit lediglich anderen Motiven.

Diese beiden Entwickler haben einmal 9 und einmal 16 Seiten mit „trivia“ Apps. Eine Zusammenfassung war nicht möglich?

Macenstein : 7 Vorschläge zur AppStore – Reinigung
4 (80%) 12 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


Ein Kommentar

  1. Also ich würde diese Vorschläge ganz klar unterzeichnen. Der AppStore droht zu vermüllen.