Home » Sonstiges » iPhone 4 – Apple will Positionsdaten auswerten

iPhone 4 – Apple will Positionsdaten auswerten

Fast zeitgleich mit dem iPhone 4 kommt auch das neue mobile Betriebssystem iOS 4 heraus. An dessen Lizenzbedingungen gibt es jedoch eine brisante Änderung: Die überarbeiteten Datenschutzbedingungen verlangen vom Endkunden, dass er seine GPS-Positionsdaten preis gibt.

Apple versichert darin, dass die gesammelten Daten stets anonymisiert behandelt und zudem nicht an Dritte weiter gegeben werden. Neben den Nutzern des iPhone, sind auch viele iPod und iPad-Nutzer betroffen. Apple weiß zukünftig also stets, wo sich die entsprechenden Nutzer befinden, denn die Standortkoordinaten werden in Echtzeit zur Weiterverarbeitung überlassen. Was hat Apple also mit diesen Daten vor?

Die gesammelten GPS-Daten sollen laut Apple genutzt werden um:

Dienstleistungen, Inhalte und Werbeangebote zu verbessern.

Vielfach wird vermutet, dass diese Änderung vor allem mit der Weiterentwicklung von iAd (Apples neuer mobilen Werbeplattform) zusammen hängt. Durch das Auswerten von Standortkoordinaten könnten Werbeanzeigen zukünftig nicht nur User- und Kontentbezogen sein, sondern die Parameter auch um den eigenen Standort erweitern. So wäre es zum Beispiel vorstellbar, dass ein iPhone 4 Nutzer, der sich zukünftig in der Nähe eines Kaufhauses befindet, Werbung von Produkten des entsprechenden Geschäftes auf seinem iPhone angezeigt bekommt.

Dies wäre eine völlig neue Art und Weise von mobiler Internetwerbung!

Quelle: http://www.zeit.de/digital/mobil/2010-06/ios4-standortdaten-apple

3.7/5 - (4 votes)
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.