Home » Software » Office 2011 für Mac – erstes Servicepack

Office 2011 für Mac – erstes Servicepack

Seit Oktober 2010 ist Microsoft Office 2011 für Mac verfügbar. Nun bekommt diese Office-Version ihr erstes Servicepack verpasst. Neue Funktionen soll es geben und das Servicepack soll für mehr Stabilität sorgen. Das Update wird in Kürze verfügbar sein.

Im Zentrum der Verbesserungen soll dabei das Mailprogramm Outlook stehen: Hier soll vor allem daran gearbeitet worden sein, dass die Verbindung zwischen Outlook und Apple-Peripheriegeräten verbessert wird. Unter anderem synchronisiert das Mailprogramm nun Kalender, Kontakte, Notizen und Aufgaben mit iPhone, iPod touch oder iPad. Eine Kalendersynchronisierung mit der MobileMe-Umgebung soll es jedoch nicht geben, da Apple ab dem 5. Mai MobileMe-Daten ohnehin nicht mehr über Sync-Services abgleichen wird. Mit iTunes soll das ganze allerdings funktionieren.

Weitere Features (ebenfalls im Bezug auf Outlook) sind die Unterstützung von Microsoft Exchange Filterregeln, ein Button zum direkten Weiterleiten von Mails sowie die Korrektur einiger kleinerer Bugs innerhalb von Outlook.

Außer dass es erhebliche Verbesserungen an Outlook geben soll, ist jedoch noch nicht all zu viel bezüglich Verbesserungen anderer Programme beim ersten Servicepack bekannt. Viele User wünschen sich allerdings eine Unterstützung des Opendocument-Formats für die nächste Version. Man darf gespannt sein ob sich dieser Wunsch erfüllt.

Interessante Informationen rund um das SP1 für Office 2011 für Mac findet man auch auf netzwelt.de.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


2 Kommentare

  1. Das SP1 läßt sich nicht einmal installieren: Obwohl der Download des SP1 von Outlook 2011 aus diesem heraus gestartet wurde, wird es bei der Installation nicht erkannt.

    Microsoft-Produkte sind allenfalls schlechte Beta-Produkte. Reihenweise schwerste Programmier-Fehler.
    Word stürzt ab und findet keine Back-up Versionen, es tauchen als Restore-Empfehlung irgendwelche alte Versionen, nicht jedoch der letzte Stand auf.

    In Powerpoint kann man z.B. die Bildschirme wechseln, aber nicht mehr zurück wechseln. Da ist eine Deinstallation des gesamten Programms erforderlich..

    usw. usw. Eine einzige unübersichtliche, fehlerbehaftete und supportlose Programm-Orgie!

  2. Ich kann Felix da zustimmen, mein Outlook meldete mir ebenfalls ein Update wäre verfügbar, geladen … et voila es findet die „Version“ nicht . =)