Home » Mac » Mac Mini 2011 in der Apfelnews-Redaktion eingetroffen

Mac Mini 2011 in der Apfelnews-Redaktion eingetroffen

Wie von uns bereits ausführlich berichtet, präsentierte Apple am vergangenen Mittwoch neben den neuen MacBook Air Modellen auch überarbeitete Mac Minis.

Per Paketdienst UPS traf nun unser erstes Testgerät, das Basismodell für 599 Euro auch bereits im Laufe des heutigen Tages in der Redaktion ein. Der kalifornische Computerhersteller lieferte in diesem Fall außerordentlich schnell, da wir unseren Mac Mini erst am späten Donnerstagnachmittag im deutschen Online Store bestellt haben.

Unser erstes Testgerät verfügt über einen 2,3-GHz-Intel Core i5 Prozessor, 2-GB-RAM sowie eine 500-GB-Festplatte. Das obligatorische Unboxing des neuen Apple Gerätes birgt keine besonderen Überraschungen, da der neue Mac Mini designtechnisch auf den Wurzeln des 2010er Modells basiert. Lediglich das fehlende CD-Laufwerk gibt dem Betrachter Auskunft darüber, dass es sich hierbei um einen Mac Mini Modelljahrgang 2011 handelt. Das Gerät wirkt aufgrund dieser Tatsache wie aus einem Guss und extrem wertig.

Der Umstieg von unserem bisherigen Modell, einem Mac Mini Late 2009 wirkt in technischer Hinsicht wie Lichtjahre. Lediglich beim ersten Einschalten des neuen Mini tauchten leichte Probleme auf, als das Gerät keine Verbindung mit unserer Original Apple Bluetooth Tastatur und Magic Mouse herstellen wollte. Ein Neustart behob das Problem jedoch dann zügig.

Per TimeMachine Back-up spielten wir die Benutzerumgebung unseres bisherigen Systems auf das neue Gerät auf. Das Arbeiten mit dem neuen OS X Betriebssystem Lion macht mit dem neuen Mac Mini immensen Spaß. Der Geschwindigkeitsrausch, den bereits die Kollegen von Macminicolo feststellten, können wir nur bestätigen.

Selbst in der Basisversion rennt der “kleine” Mac deutlich schneller im Vergleich gegenüber unserem bisherigen “betagten” Mini aus dem Jahre 2009 und das Arbeiten mit dem Gerät erfolgt wirklich deutlich flüssiger in jeder Hinsicht. Aufgrund des neuen Preisniveaus, sowie der hervorragenden Verarbeitung können wir dieses Gerät wirklich nur empfehlen.

Die kommenden Tage werden wir außerdem noch einen ausführlichen Test mit dem Mac Mini als Mediacenter nachreichen.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


8 Kommentare

  1. Ohne CD-Laufwerk… wie soll ich da meine Audio CD’s brennen? :-(

  2. Oder DVD’s abspielen? Hab meinen mini am TV – obwohl, Lade ja hauptsächlich Filme aus iTunes …
    Na gut, aber trotzdem

  3. Toller Bericht! Weiter so Jungs

  4. Sinnloses überteuertes Teil. Man könnte glauben Apple probiert gerade aus, wie sinnlos sie ein Gerät gestalten müssten, dass es nicht gekauft wird. Bitte nicht falsch verstehen aber ich kanns einfach nicht nachvollziehen, dass man ein Gerät baut, dass meiner Meinung nach als Wohnzimmer Multimedia „PC“ predestiniert ist ohne Blueray Laufwerk ausstattet. Ein Macbook Air ohne Netzwerkanschluss, dafür aber mit einem Anschluss für den es noch keine Geräte gibt, ein IPad ohne USB usw. Ich weiss die Argumente sind alt aber trotzdem leuchtet es mir nicht ein. Bin eigentlich kein Apple Gegner sonst hätt ich kein Iphone sowie Macbook (uralt Modell aber zumindest war damals noch ein Adapter von Displayport auf VGA und DVI dabei) aber nochmal ich verstehs einfach nicht.

  5. „können wir dieses Gerät wirklich nur empfehlen“

    Ich glaube es hackt!

    Mehr kann man zu dem wenig an Gerät nicht mehr sagen. Bei Apple ist man wohl jetzt so richtig auf den Geschmack gekommen für Nichts undsummen zu verlangen.

    Auf die Gefahr, dass ich mich widerhole: Es hackt in der Redaktion und bei Apple.

  6. Bin gespannt auf den Beitrag zum Mediacenter… wann kommt er endlich???

  7. Toll beschrieben!
    Die Möglichkeit später eine zweite Festplatte einzubauen ist auch interessant!