Home » App Store & Applikationen » iPhone App „Jew Or Not Jew“ in Frankreich verboten

iPhone App „Jew Or Not Jew“ in Frankreich verboten

Apple hat vor Kurzem auf die Diskussionen reagiert, die in Frankreich durch eine fragwürdige App hervorgerufen wurden. Es handelt sich bei dieser App um eine Datenbank, in welcher die Daten von bekannten Personen jüdischen Glaubens eingetragen sind. Jeder, der diese App besitzt, kann herausfinden, welcher Promi jüdisch ist und welcher nicht. In Frankreich musste die App aus dem App Store entfernt werden.

„Jew Or Not Jew“ nennt sich die App für 1,59€, die es seit August im App Store auf französischer und englischer Sprache zu kaufen gibt. Es handelt sich dabei um ein Personenregister, in dem ausschließlich Menschen jüdischen Glaubens aufgelistet sind. Zum Kauf läd die App mit folgenden Worten ein: „Wussten Sie, dass Bob Dylan Jude ist? Natürlich. Aber war auch Marily Monroe Jüdin? Und was ist mit Harrison Ford?“

Apple teilte am Mittwoch mit, dass „Juif ou pas Juif?“ aus dem französischen App Store entfernt wurde. SOS Racisme (eine französische Anti-Rassismus-Gruppe) hatte sich beschwert und auf die dortigen Gesetzmäßigkeiten hingewiesen. Seit Ende des Zweiten Weltkrieges ist es in Frankreich nämlich laut Gesetzt verboten, Informationen über die religiösen Hintergründe von Personen zu veröffentlichen, v. a. ohne deren Erlaubnis! Tom Neumayr bestätigt, dass diese App gegen das dortige Gesetz verstößt. Solche Vergehen können mit 5 Jahren Haft und einer Zahlung von 300.000 EUR sanktioniert werden.

Der 35jährige App-Programmierer Johann Levy betont gegenüber AFP in Paris, dass es nicht seine Absicht gewesen sei, Menschen zu diskriminieren, da er selber Jude sei. Er argumentiert weiterhin, dass es in „seinen Kreisen“ öfter mal zu Hinterfragungen käme, ob dieser oder jener Promi wohl jüdischen Glaubens sei und, dass es nichts mit Diskriminierung zu tun habe, seinen Glauben öffentlich zu machen.

Die App ist – außer in Frankreich – weiterhin unter dem Namen „Jew Or Not Jew“ im App Store für Nutzer über 12 Jahre erhältlich. Die Datenbank soll Einträge von ca. 3.500 Personen beinhalten. Es lässt sich dort beispielsweise herausfinden, dass Nikolas Sarkozy oder Dominique Strauss-Kahn jüdisch seien. Der User kann angeben, ob er die neue Information über diese oder jene Person bereits wusste und sie sogar bei Facebook mitteilen.

Fragwürdig oder nicht? Was denkt ihr darüber?
via

iPhone App „Jew Or Not Jew“ in Frankreich verboten
3.2 (64%) 5 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


12 Kommentare

  1. Ich hätte die App auch verboten. Nicht nur wegen Rassismus ( die App hat ein Jude geschrieben, kann aber trotzdem von Neo Nazis ausgenutzt werden), sondern auch wegen Datenschutz.

  2. @Pyre bin deiner meinung sowas gehört nicht in die appstore sondern in den Papierkorb ;)
    ist eine sinnlose app finde ich

  3. Schwachsinn, diese App…
    Wen interessiert, welchen Glaubens jemand ist? Also ich habe noch nie vor dem TV gesessen und mich gefragt ob der Schauspieler wohl Christ, Jude, Moslem, Buddhist oder Atheist ist – das hat ja auch unheimlichen Einfluss auf seine schauspielerische Leistung…

  4. also ich weiß au net was der sinn der app sein soll… interessiert mich doch nicht was für ein glaube jemand hat oder von mir aus welche unterwäsche er trägt… denke die wird bald von der bildfäche verschwunden sein

  5. wie hat diese app es überhaupt erst in den store geschafft???

  6. Wer denkt sich denn so einen Müll aus >.< Zurecht verboten und die Entwickler gehören schön verprügelt. Sowas muss bestraft werden damit man merkt, das so ein Verhalten Konsequenzen mit sich zieht.
    Buuuuuuuh!

  7. Trotz aller Argumentation des Entwicklers, die App ist Schwachsinnig, was interessiert mich, welche Herkunft die oder die Person hat, ausserdem fühlen sich doch solche Personen doch gleich unwohl. Also, Nein Danke zur App

  8. Was ist das eigedntlich für eine App die bringt meiner meinung nach überhauptnichts
    die Franzosen sollen sich glücklich schätzen dass diese App verboten wurde;D

  9. Was eine scheiß App. Wer bitte kauft so ein schmarn?
    Das ist ja wohl das aller letzte. Man kann doch nicht quasi nur die Leute jüdischen Glaubens in einer extra App aufzählen ich glaube mal erstens: es ist egal welcher glaube man ist und zweitens: Das geht doch keinen was an
    Gute Sache von den Franzosen diese App zu verbieten

  10. Wen interessiert, welchen Glaubens jemand ist? Also ich habe noch nie vor dem TV gesessen und mich gefragt ob der Schauspieler wohl Christ, Jude, Moslem, Buddhist oder Atheist ist – das hat ja auch unheimlichen Einfluss auf seine schauspielerische Leistung…

  11. Wen interessiert, welchen Glaubens jemand ist? Also ich habe noch nie vor dem TV gesessen und mich gefragt ob der Schauspieler wohl Christ, Jude, Moslem, Buddhist oder Atheist ist – das hat ja auch unheimlichen Einfluss auf seine schauspielerische Leistung…