Home » Sonstiges » Samsung dankt Apple für das Marketing

Samsung dankt Apple für das Marketing

Nachdem das langwierige Gerichtsverfahren gegen das Galaxy Tab 10.1 zumindest in Australien neulich ein Ende gefunden hat, meldete sich nun Samsungs Vize-Präsident für Kommunikation zu Wort, und bedankte sich nochmal recht ungeniert für die Marketing Kampagne. 

„Am Ende des Tages machte der ganze Medientrubel das Galaxy Tab  allseitsbekannt“, so der australische Kommunikationchef,  Tyler McGee zur Sydney Morning (engl.). Die Effekte seien verglichen mit denen, die durch Investitionen  ins Marketing hätten realisiert werden können, deutlich besser, spottet er weiter.

Um sicherzustellen, dass der Erfolg in Australien die Leute nicht allzu kurzfristig beschäftigt, ließ Samsung, laut The Register (engl.), zusätzlich Zeitungsanzeigen schalten, die da übersetzt lauten: „Das Tablet, das Apple stoppen wollte!“. Auf die Nachfrage hin, wie denn die Hochrechnungen zu den bisher, durch die einstweilige Verfügung, verpassten Verkäufe aussähen, gab es keinen Kommentar.

Man versucht nun in Australien die verlorene Zeit wieder aufzuholen, und das anscheinend mit Erfolg. So hätten einige Anbieter, wie unter Anderem Vodafon, auch bereits Vorbestellungen für die Geräte entgegengenommen.

Doch einheimische Analysten gehen nicht davon aus, dass dem iPad die Marktführung abgenommen werden könnte. So glaubt Foad Fadaghi, ein Telekommunikationsanalyst bei Telsyte, dass das Galaxy Tab trotz des Sieges vor dem obersten Gericht, weiterhin nur die Nummer 2 bleiben wird.

Hierzulande, wo das Tab ebenfalls einem Verkaufsverbot erliegt, treffen sich die beiden Parteien diesen Dienstag, dem 20.12., um sich ein weiteres Mal über die vorgeworfenen Patentverletzungen auseinanderzusetzen. Ob das in Down-Under verlorene Verfahren eine Vergleichsbereitschaft steigert oder senkt, lässt sich nur mutmaßen.

 

Ein guter Gewinner scheint Samsung in jedem Fall nicht zu sein, oder? Wir richten nun gespannt den Blick darauf, ob, und wenn ja wie, Apple auf diesen Hohn reagieren wird.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


9 Kommentare

  1. Wieso sollte Samsung nicht der Gewinner sein? Es stimmt doch: Samsung kam damit ins Gespräch und Apple machte sich unbeliebt…

  2. Naja ich glaube nicht das, dass Samsung Galaxy Tab dem iPad die Marktführung abnehmen kann. Auch wenn es noch so gut ist. Das iPad 2 ist einfach im Gesamtpaket das beste Tablet. Der App Store ist einfach unfassbar gut bestückt. Alles läuft Super flüssig

  3. „Das Tablet, das Apple stoppen wollte!“ Liest sich soweit ganz gut. Apple sollte Mit der iPad-Werbung reagieren die da lautet:
    „IPad, das Tablet um sie vor dem Galaxy Tablet zu schützen!“

  4. Samsung ist doch sch….
    Jetzt kamen die, aber durch Apple mal ins gespräch

  5. Ein teurers Tablett, welches aus Plastik und ein verbuggtes Betriebsystem besteht.
    Nein Danke!

  6. Und wieviel hat die „Werbung“ gekostet? loool solch ein Spinner!

  7. gott samsung hat echt einen an der klatsche :D für das marketing :D die wirklichen gewinner sind immernoch apple :D und werdens auch bleiben^^ solche pfosten^^

  8. Irgendwann wird Apple die Nase voll haben und sich von Samsung vollständig abwenden. Noch ist Samsung immerhin einer der größten Zulieferer. Was macht Samsung wenn Apple mal einen Griff in die Portokasse macht und die dort gekauften Komponenten selbst produziert und dann auch auf dem Gebiet zum Konkurrenten für Samsung wird.

  9. Also, erstens verkauft Samsung viel mehr Handys als Apple sich in einem Jahr vorstellen kann (ca 300 Mio. dieses Jahr). Das mal zur Kriegskasse–> schau bitte mal wieviel Samsung nur für Patentklagen nächstes Jahr geplant hat.

    Zweitens glaub ich nicht, dass Apple jemals die Teile selbst entwickeln oder produzieren wird, da die Patente dafür eher bei Motorola oder Samsung liegen.

    Desweiteren würde es Jahre dauern, bis Apple seine eigenen Produktteile baut (Fabrikanlagen müssen gebaut werden, Forschung betrieben werden, richtige Arbeitskräfte eingestellt werden, usw.).

    Ausserdem sieht es nach der letzten Patentklage von Samsung so aus, dass alle zukünftigen Apple Produkte keine Smileys mehr verwenden dürfen –> das ist schon ein derber Schlag (da diese auch zum Verkaufsverbot bzw. Lizensnachzahlungen in Milliardenbeträgen führen kann)

    In Zukunft wird sich auch Google immer mehr auf Apple mit Motorola Mobile stürzen (sehr viele technologische Patente)!

    Ich wünschte Steve Jobs würde noch leben und einen Deal wie damals mit Microsoft machen!!!!