Home » Sonstiges » Kanadischer Anwalt verklagt Apple wegen gelöschter Fotos

Kanadischer Anwalt verklagt Apple wegen gelöschter Fotos

Dass die USA Boden für eine ganze Menge Klagen vor Gericht bieten, dürfte niemanden mehr überraschen. Schließlich gibt es in den USA nicht umsonst mehr Anwälte pro 100 Einwohner als Friseure. Das Ergebnis sind absurde Klagen, beispielsweise die eines Einbrechers, der durch das Dach eines Einfamilienhauses stürzte und den Besitzer auf Schadenersatz verklagte – und gewann. Die Geschichte des Anwaltes Perminder Tung fällt nicht ganz unter diese Kategorie, ist aber dennoch nicht gerade alltäglich.

Klage wegen defekter Time Capsule

Der aus Kanada stammende Tung klagt gegen Apple wegen einer defekten Time Capsule. Jedoch ist Inhalt seiner Klage nicht nur die Forderung nach Schadenersatz für die Hardware, sondern auch nach Kompensation für verlorene Fotos von der Geburt seines Kindes.

Tung nutzt die Time Capsule, um Backups seiner zwei Laptops und seines iPhones anzufertigen sowie seine Fotos zu speichern. Vergangenen Monat gab das Gerät den Geist auf, der Hardwaresupport von Apple teilte Tung mit, dass die Daten nicht mehr wiederherstellbar seien. Der Anwalt verlangt 25.000 Dollar, um ihn für diesen Verlust zu entschädigen.

 

Problemkind Time Capsule

Die Time Capsule ist ein Problemkind für Apple. Immer wieder wurde über Herstellungsfehler berichtet, bis Apple schließlich 2010 begann, kostenfreien Ersatz für das Gerät zu bieten. Jedoch gab Apple keine Gründe bekannt, die zu den Problemen führten und beschränkte das Angebot, die Geräte zu ersetzen. Tung hatte seine Time Capsule 2008 gekauft und fiel somit nicht unter die Rückrufaktion.

 

Backups sind essentiell

Aus dieser Geschichte sollten wir die Lehre ziehen, wichtige Daten niemals nur auf einem Speichermedium zu sichern. Denn manche Dinge können auch 25.000 Dollar nicht ersetzen. Erinnerungen an die Geburt eines Kindes gehören dazu. Zumal das amerikanische Case-Law-System den Ausgang des Verfahrens schwer vorhersehbar macht.

Was meint ihr: Angemessene Forderung oder überzogene Gier?

 

(via)

Kanadischer Anwalt verklagt Apple wegen gelöschter Fotos
4.17 (83.33%) 24 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


9 Kommentare

  1. Naja man hat so zeug auch nicht auf einer time capsule..
    Aber schon hart wenn die fotos weg sind…
    Ich würde nicht geld sondern Gratis apple produkte fordern:)

  2. Ich finde es richtig, der Mann sollte sein Geld bekommen.

  3. Ja finde ich auch! Warum auf mehreren Medien sichern??? Wenn das eine Ding funktioniert hätte wären die Fotos noch da..!

  4. gehts noch? das sind alles technische komponente die jederzeit den geist aufgeben können!
    NIEMAND garantiert für ewige lebensdauer! die amerikaner haben einen sprung in der schüssel und aus…

    der soll seinen grips einschalten und ein backup vom backup machen. ich tu dies seit jahren und bin immer gut damit gefahren

  5. Finde ich angemessen, hier geht die Entschädigungssumme einmal nicht in die zig-Millionen.

  6. Überzogene Gier.
    Wenn die Fotos wirklich so viel wert gewesen wären, hätte er sie mehrmals gesichert.

    Ich wette alle die hier Gerechtfertigt schreien haben ihre Daten auf einem, maximal zwei Datenträgern gesichert. Und sind zu geizig 200€ mehr in einen weiteren BackUp-Schutz zu investieren. Kann man ja nachher über die Klage wieder reinholen. Da sieht man schon wie wenig die Daten wert sein müssen wenn man darauf vertraut das das einzige Gerät nie kaputt gehen wird.

  7. Absolut typisch die die Amerikaner. Echt lächerlich. Wer hier dem Mann recht gibt hat genauso **** wie dieser Amerikaner.

  8. Ich Wette der hat die Fotos noch woanders…. Der ist nur sauer über Apples produktpolitik. Aber ich würde mich auch nicht auf ein fünf Jahre altes Backupmedium verlassen…

  9. themanwhochangedtheworld

    Also ich finde das geht gar nicht. Für die persönlichen Daten ist man selbst verantwortlich und wenn man die eben nur auf einem Medium sichert, Pech gehabt. So etwas kann immer den Geist aufgeben, dessen sollte man sich bewusst sein. Eine Klage macht doch nur dann Sinn, wenn jemand Schuld an etwas hat (zumindest aus der normalen deutschen Sicht) und das hat Apple hier mit Sicherheit nicht!

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*