Home » Hardware » Amazon Kindle Fire 2: Weiterer iPad-Konkurrent im Anmarsch

Amazon Kindle Fire 2: Weiterer iPad-Konkurrent im Anmarsch

Mit dem Kindle Fire-Tablet der ersten Generation bewies der Online-Händler Amazon, dass man zumindest im US-amerikanischen Markt beachtliche Marktanteile im Tabletsegment errungen konnte. Dies war bekanntlich vor allem dem günstigen Preis von lediglich 199 US-Dollar geschuldet. Die Tabletreihe, dessen erster Ableger noch immer exklusiv US-Kunden zum Kauf bereitsteht, soll nun mit einem zweiten Modell fortgesetzt.

Bildmontage Apfelnews.eu Material: Amazon / Apple Inc.

Neben dem Google Nexus-Tablet wartet somit ein weiterer Anwärter darauf, Apples iPad Marktanteile abnehmen zu können. Eine zuverlässige Quelle behauptet nun, dass Amazon auch beim Nachfolger des Kindle Fire auf ein 7-Zoll großes Display setzen wird. Am 31.Juli 2012 soll das Gerät offiziell auf den Markt kommen.

Als größte Neuerungen im Vergleich zur ersten Generation des Kindle Fire wird das neue Modell eine Kamera sowie physische Tasten erhalten, sodass Nutzer fortan die Lautstärke besser regulieren können. Somit bessert der Online-Händler wichtige Punkte aus, die zahlreiche Kunden beim ersten Modell des Kindle Fire-Tablets stark kritisierten. Ob auch weitere technische Komponenten, wie beispielsweise der Prozessor, optimiert werden, ist noch offen. Das taiwanische Branchenmagazin DigiTimes bestätigt jedoch schon ein stark verbessertes Display beim Kindle Fire 2. Statt mit 1.024 x 600 Pixeln soll der neue Bildschirm mit 1.280 x 800 Bildpunkten auflösen und somit eine optimierte Darstellung garantieren.

Amazon setzt weiter auf einen Kampfpreis

Laut den Insidern aus den Zuliefererkreisen von Amazon soll die Preispolitik auch beim Kindle Fire 2 weiter fortgesetzt werden. Zu einem Preis von nur 199 US-Dollar erwarten Insider das neue Modell demnach im Onlineshop von Amazon. Angeblich soll der weltweit größte Online-Händler aber auch ein günstigeres 149 US-Dollar-Modell anbieten, dass ein kleines Update der ersten Generation darstellt. Zwischen dem vierten Quartal 2012 und dem ersten Quartal 2013 erwarten man außerdem die ersten Amazon-Tablets mit einem größeren Display. Dabei ist die Rede von mindestens 10,1-Zoll großen Bildschirmen, die Amazon verbauen will. Mit diesen Geräten in Kombination mit einem günstigen Preis konkurriert ein solches Gerät dann endgültig mit dem iPad.

Amazon Kindle Fire 2: Weiterer iPad-Konkurrent im Anmarsch
3.95 (79.09%) 22 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


4 Kommentare

  1. Und in dem Zusammenhang ...

    … ist die Frage nach der Softwareausstattung erlaubt. Oder ist es letztlich nur so, dass der Kindle hardwaretechnisch konkurriert, aber letztlich doch ein anderes hauptsächliches Anwendungsziel besitzt, als das iPad – und damit doch nicht in unmittelbare Konkurrenz tritt.

    Ich habe das Gefühl, dass diese Informationen im Artikel fehlen. Außerdem werde ich das Gefühl nicht los, dass man glauben soll ein Fiat stehe in Konkurrenz zu einem Mercedes. Es sind auch beides Autos. Nur die Märkte für die beiden Produkte sind anders.

  2. 1.G hatte Android. Demzufolge kann man auch bei der 2.G stark davon ausgehen.

  3. Und in dem Zusammenhang ...

    Das Betriebssystem ist doch nicht alles. Ich meine nur, dass die es ja eventuell sein könnte, dass das iPad als Universalgerät für praktisch jeden Anwendungsfall eben nicht gegen ein Gerät antreten muss, das nur einige wenige Anwendungsfälle realisieren kann. Auch bei Android kann ja nicht jedes Gerät alle Software abspielen. Außerdem wäre ja auch einmal interessant, in wie weit Amazon die Android-Software für eigene Zwecke angepasst (und reduziert?) hat.

    Denn letztlich sollen die Leute ja bei Amazon möglichst viel einkaufen, damit das Gerät für den Konzern Geld verdient um so die Unkosten wieder herein zu bekommen. Also muss es doch etwas anderes sein, als auf einem Samsung.

  4. wenn mich nun nicht alles täuscht (lasse mich gerne eines besseren belehren) besitzt der Kindle keine Option für eine Sim Karte. Das allein nockt schon aus. Was soll ich denn mit einem Datengeräte das neue Daten nur via Wlan oder unterwegs dann garnicht downloaden kann?

    Generell schon komisch. Irgendwie ist es wohl immer so, was man nicht hat, muss man haben.
    iPad User haben von Anfang an ein großes Display — und jammern nach nem Ipad Mini mit 7 Zoll

    Kindl User haben diese 7 Zoll und heulen solange rum, dass sie ein großes 10er haben wollen, bis Amazon das dann macht.

    Und trotzdem bleiben sie Welten vom Ipad getrennt. — Und ein Billig-Samsung mit Sim käme mir nicht ins Haus.