Home » App Store & Applikationen » Apple konnte AppStore Problem mit fehlerhaften Updates beheben

Apple konnte AppStore Problem mit fehlerhaften Updates beheben

Gestern haben wir von den Ungerheimtheiten des Apple AppStores berichtet. Auf einmal hagelte es über Nacht schlechte Bewertungen einiger Promineter Applikationen. Die Entwickler, die zunächst ratlos waren stellten recht schnell fest, dass hier seitens Apple ein Problem vorliegen muss. Nun hat Apple das Problem mit den fehlerhaften App Updates fixen können und nimmt dazu auch gegenüber „the Loop“ und der „AllThingsD“ Stellung. Als Ursache allen Übels wurde ein Serverausfall genannt. Wie bereits aus der Konsole abgleitet werden konnte, sorgte dieser Server bei manchen Apps für die Generierung eines Kopierschutzes. Apple gibt schließlich Entwarnung und suggeriert, dass ab sofort wieder alle Apps flüssig aus dem Store geladen werden können.

Es ist verständlich und auch mehr als ärgerlich, wenn man eine Bezahl-App geladen hat und diese nach dem Update unbrauchbar wird. Allerdings wissen wir ja jetzt alle, dass die Schuld keinesfalls zu Lasten der Entwickler ausgelegt werden kann. Vielleicht überdenkt der eine oder andere User ja noch einmal die eventuell getätigte schlechte Bewertung noch einmal zu bearbeiten. Die Entwickler würde es freuen.

Als kleine Wiedergutmachung gibt es übrigens Angry Birds Seasons also „die App der Woche“ kostenlos zum Download.

Wir wünschen euch viel Spaß!

Apple konnte AppStore Problem mit fehlerhaften Updates beheben
4.17 (83.33%) 18 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


Ein Kommentar

  1. Bevor ich eine Rezension bei iTunes schreibe habe ich ein Programm wenigstens 2 Tage in Benutzung. Ich verstehe Leute nicht die gleich weil etwas nicht klappt ihren Frust da niederschreiben. Auch ich hatte beim „Update“ einer App eine Fehlermeldung, aber diese dann dem Entwickler anzulasten anstatt erst mal zu vermuten das etwas mit dem Store nicht klappt ist gelinde gesagt kindisch. Wenn man bei Amazon einen roten Adidas-Sportschuh in Größe 43 bestellt aber einen Violetten in Größe 49,5 geliefert bekommt dann kann man dafür ja auch nicht Adidas verantwortlich machen.

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*