Home » Gerüchteküche » Apple kauft Loewe: Übernahmespekulationen gehen in die nächste Runde

Apple kauft Loewe: Übernahmespekulationen gehen in die nächste Runde

Die Apple HDTV Gerüchte gehen in die nächste Runde. Erneut gibt es Hinweise dafür, dass Apple den deutschen TV-Hersteller Loewe übernehmen könnte. Im Mai 2012 kamen schon einmal Spekulationen zu dieser Thematik auf.  Loewe verkauft Fernsehgeräten im Premium-Segment und setzt dabei auf eine ähnliche Produkt-Strategie wie Apple. Das Design der TV Geräte ist schlicht, edel und darüber hinaus auch zeitlos. Dieses Alleinstellungsmerkmal teilt auch der iPhone Fertiger, so dass bereits erste Harmonien vorhanden sein dürften. 

Apple kauft Loewe die Zweite

Erneut werden Gerüchte zu einer Übernahme von Loewe durch Apple laut. Wieder ist es Appleinsider, die unter anderem erfahren haben wollen, dass Apple sogar gewillt ist vier Euro pro Anteil zu zahlen. Das entsprach, während der Preisgabe dieser Spekulation 40 Prozent mehr als die eigentliche Loewe Aktie wert war. Kurz nachdem die Übernahme-Spekulationen erneut Fahrt auf nahmen, schoss die Loewe Aktie auch gleich von 2,85 Euro auf aktuelle 3,58 Euro empor. Sollte an den Gerüchten nu wirklich etwas dran sein, könnte Apple sich Loewe für knapp 40 Millionen Euro einverleiben. Wie Tim Cook auf der Goldman Sachs Technology and Internet Conference zuletzt erwähnte, wird im Schnitt pro Monat eine Firma dazu gekauft, die den Apple Kriterien entspricht. Die nötigen Barreserven, auch für größere Akquisitionen, hat Apple jedenfalls inne.

Apple und Loewe verbindet aber nicht nur das Verständnis für zeitloses Produktdesign, sondern auch ein gemeinsamer Partner. Sharp hält aktuell 28,8 Prozent der Anteile an den Loewe Aktien und ist somit der Hauptaktionär der deutschen Fernsehproduzenten. Sharp pfegt darüber hinaus aber auch ein inniges Verhältnis zu Apple und avancierte spätestens nach den Auseinandersetzungen zwischen Apple und Samsung mit zum größten Display-Lieferanten. Loewe wird ebenfalls mit Display-Panelen für die TV Geräte von Sharp beliefert. Neben Sharp ist aber auch die französische Firma LaCie mit 11,17 Prozent der zweitgrößte Anteilseigner von Loewe. LaCie pflegt ebenfalls gute Geschäftsbeziehungen zu Apple und ist schließlich auch einer der erfolgreichsten Zubehör-Hersteller der Kalifornier.

Es ist also nicht ganz abwegig, dass Loewe nun tatsächlich kurz vor einer Übernahme von Apple steht. Loewe selbst dementiert wieder einmal die aktuellen Spekulationen. Das letzte Wort scheint hier allerdings noch nicht gesprochen zu sein. Loewe befindet sich weiterhin in Turbolenzen. Umsatzeinbußen in Millionenhöhe setzen dem TV Fertiger stets zu. Vor knapp einem Jahr hatte Loewe noch einen Wert von knapp 60 Millionen Euro. Damals soll Apple eine Summe in Höhe von 87,3 Millionen Euro geboten haben.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


6 Kommentare

  1. wenn es soweit ist , Ich bin dabei ;-)

  2. Kauft die Loewe Aktie, jetzt lohnt sich der Einstieg noch :)

  3. Ja, ja, Turb“o“lenzen…

  4. Apple sollte besser etwas mehr Geld in die Hand nehmen und gleich Sharp kaufen. Dann hätten sie auch gleich Zugriff auf deren Patent-Portfolio, was bei einem Einstieg in den TV-Markt durchaus von Bedeutung werden kann – dem nächsten Schlachtfeld mit Samsung.

  5. Bedient man sich wieder am bestehenden Know-how der Branche, würde eine selbständige Lösung bevorzugen..

  6. Ich kann die Gerüchte noch so oft lesen, der Sinn dahinter erschließt sich mir nicht wirklich. So gern ich Loewe selbst auch mag – was will Apple mit einer Firma mit so geringen Produktionskapazitäten und einer global so geringen Markenbekanntheit? Loewe mit deinem hochwertigen Image zu internationalisieren ist letztendlich aufwendiger, als wenn Apple alles in Asien fertigen lässt, seinen Namen auf das Endprodukt klebt und einen eigenen Apple-TV auf den Markt bringt…