Home » Apple » Abermals Selbstmorde bei Foxconn

Abermals Selbstmorde bei Foxconn

Vor Kurzem berichteten wir bereits von einem aktualisierten Bericht der Fair Labor Association, aus dem hervorging, dass sich Foxconn auf einem guten Weg befindet, was die Optimierung der Arbeitsbedingungen betrifft. Doch nun geriet das taiwanische Unternehmen zum wiederholten Mal in ein negatives Licht, denn die unabhängige Menschenrechtsorganisation China Labor Watch meldet drei Suizide in der Fabrikanlage in Zhengzhou.

Die besagten drei Selbstmorde wurden laut dem Beitrag im Zeitraum zwischen 24. und dem 14. Mai begangen. Einer der Arbeiter von Foxconn war gerade einmal zwei Tage beim taiwanischen Konzern beschäftigt, der nicht nur für Apple, sondern auch für andere Unternehmen aus der IT-Welt im Auftrag produziert.

Mitarbeiter dürfen angeblich nicht mehr miteinander reden

Wie dem Bericht von China Labor Watch zu entnehmen ist, hängt mindestens ein Selbstmord mit einer neuen Bestimmung im Werk in Zhengzhou zusammen. Die Mitarbeiter sollen nämlich nicht mehr miteinander kommunizieren dürfen. Foxconn würde mit einer Kündigung drohen, wie es ebenso heißt. Es wird allerdings auch gemunkelt, dass die erhöhten Arbeitszeiten noch immer ein massives Problem darstellen. So wurde die wöchentliche maximale Arbeitszeit zwar auf 60 Stunden reduziert. Dennoch werden vom Gesetz eigentlich nur 49 Stunden inklusive Überstunden erlaubt.

Foxconn machte in der Vergangenheit immer wieder mit entsprechenden Negativmeldungen auf sich aufmerksam. Erstmals gelangte die Presse im Jahr 2010 an eine bestätigte Information, wobei gut ein Dutzend Mitarbeiter Suizid begangen haben sollen. Stetig folgten weitere Meldungen. Foxconn agierte und installierte diverse Maßnahmen zur Prävention, wie zum Beispiel Auffangnetze in Treppenhäuser sowie vor Fassaden.

Abermals Selbstmorde bei Foxconn
4.06 (81.25%) 16 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


14 Kommentare

  1. Kein Mitleid. Die können doch aufhören wenn denen das nicht passt. 60 Stunden ? Hätte ich gern , komme auf mehr.

  2. Naja Selbstmorde sind schon krass.
    Man kann aufhören ja aber heutzutage ist man froh das man einen Arbeitsplatz hat.

  3. Ja das stimmt aber da es Selbstmord ist und es Ihre Entscheidung war ist es nichtmal Wert darüber zu Berichten. Das ist meine Meinung. Ich muss mir auch den Arsch aufreißen und komme auf weit über 240 Stunden. Klar haben wir eine bessere Lebensqualität nur so ist das Leben

  4. schreibst über Ereignisse und über Arbeitsbdedingungen, worüber du nichtadlige leiseste Ahnung hast. Wer in Not ist, hat oft nicht diese Wahl, die wi ruhiger einem relativ reichen Deutschland vorfinden.

  5. held der arbeit

    240 Std ???? Die Woche ????

    Entweder kann Ischaffy nicht rechnen, oder er ist ne gespaltene Persöhnlichkeit.

    Na ja, der Komentar sagt ja eigentlich alles.

  6. Wenn ich 240 Stunden angebe, dürfte es wohl logisch sein das ich Monat meine oder ? Nur weil ich kein Mitleid habe muss ich mich hier nicht Ansaugen lassen. Ich habe keine Ahnung von den Arbeitsbedingungen ??? Wenn ich es mit Deutschland vergleiche kann ich wohl sagen das es uns besser geht. Nur geht mit das langsam auf den Senkel . Selbstmord ist Freitod und das liegt immer im eigenen Interesse.

  7. Zitat iSchaffy :

    Wenn ich 240 Stunden angebe, dürfte es wohl logisch sein das ich Monat meine oder ? Nur weil ich kein Mitleid habe muss ich mich hier nicht Ansaugen lassen. Ich habe keine Ahnung von den Arbeitsbedingungen ??? Wenn ich es mit Deutschland vergleiche kann ich wohl sagen das es uns besser geht. Nur geht mit das langsam auf den Senkel . Selbstmord ist Freitod und das liegt immer im eigenen Interesse.

    Ja, nee is klar. Wer so bekloppt ist 240 St. im Monat zu arbeiten sollte sich erhängen. Gehe raus bei dem schönen Wetter suche dir einen Baum und vollbringe die Tat aber erwarte kein Mitleid, du Schlumpf ohne Mütze.

  8. Das ist Moderne Sklaverei ! Die Mitarbeiter gehen davei zugrunde. Nicht miteinander reden … 60h /Woche…. Sorry aber da macht jemand was falsch.

  9. Finde es echt grottenschlecht das meine Beiträge nun zum zweiten mal gelöscht werden.

    Was Foxconn sich da leistet ist Menschenunwürdig.

    Ich werde diese Seite nun meiden. Es gibt genug andere Seiten die eine Meinung zulassen.

  10. @Kumurali du ziehst auch nebenluft oder ? Weißt du überhaupt wieviel Stunden viele Arbeiten ? Wenn du 169 Std. hast ist es ja ok aber es gibt viel mehr Menschen , auch in gehobenen Positionen , die weit drüber liegen. Ich will kein Mittleid , schon gar nicht von dir. Ich gehe sowieso davon aus das du nicht mal 1 Std. am Tag arbeitest.

  11. Zitat iSchaffy :

    @Kumurali du ziehst auch nebenluft oder ? Weißt du überhaupt wieviel Stunden viele Arbeiten ? Wenn du 169 Std. hast ist es ja ok aber es gibt viel mehr Menschen , auch in gehobenen Positionen , die weit drüber liegen. Ich will kein Mittleid , schon gar nicht von dir. Ich gehe sowieso davon aus das du nicht mal 1 Std. am Tag arbeitest.

    Ja. nee is klar, bei deiner Wortwahl scheinst du wohl ein Knastgänger zu sein und bestimmt nicht in einer gehobenen Position.

  12. Zitat iSchaffy :

    @Kumurali du ziehst auch nebenluft oder ? Weißt du überhaupt wieviel Stunden viele Arbeiten ? Wenn du 169 Std. hast ist es ja ok aber es gibt viel mehr Menschen , auch in gehobenen Positionen , die weit drüber liegen. Ich will kein Mittleid , schon gar nicht von dir. Ich gehe sowieso davon aus das du nicht mal 1 Std. am Tag arbeitest.

    Ach hatte ich ganz vergessen, du hast recht ich Arbeite nicht, denn ich lasse arbeiten du Knasti-Schlumpf ohne Mütze!

  13. Wenn du meinst …. Back to Theme

  14. „sollen“, „munkeln“ — sind wir hier beim Kaffeesatz-Lesen oder bei einem Nachrichten-Blog? Natürlich gibt s bei über 800.000 Beschäftigten (egal unter welchen Umständen die arbeiten) Selbstmorde. Reine Statistik!

    Die „Menschenrechtsorganisation“ muss wahrscheinlich eher auf sich aufmerksam machen, weil es keine schlimmen Vergehen gibt. Wirklich schlimm sind die Ereignisse in Bangladesch und anders, wo die Fabriken einstürzen. Aber die stehen ja nicht in China. Pech gehabt.

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*