Home » Apple » Frontal 21: Apple vermeidet massive Steuerzahlungen in Millionenhöhe in Deutschland

Frontal 21: Apple vermeidet massive Steuerzahlungen in Millionenhöhe in Deutschland

Apple ist ein Aushängeschild für Unternehmen aus dem Ausland, die in Deutschland auf eine bis dato sehr erfolgreiche Art und Weise Steuern einsparen. Dies meldet das ZDF-Magazin Frontal 21 in einem aktuellen Beitrag, der am heutigen Dienstag, den 28. Mai 2013 um 21 Uhr im TV zu sehen sein wird. Demnach würde Apple bei einem Gewinn von gut einer Milliarde Euro gerade einmal 5 Millionen Euro an den Fiskus in Deutschland zahlen.

Wie sehr man diesen Zahlen trauen kann, ist unklar, da Apple die detaillierten Werte der in Deutschland erwirtschafteten Summe bekanntlich nicht offen preisgibt. Es scheint demzufolge der Fall zu sein, dass diese Angaben von Frontal 21 auf den Prognosen von Analysten basieren, die aus dem Verkauf der Produkte einen Ertrag in Höhe von einer Milliarde Euro für den deutschen Markt errechnet haben.

Steuerlücke von 245 Millionen Euro

Markus Meinzer, ein Experte einer Steuerorganisation, rechnet hierbei ein konkretes Beispiel anhand der Praxis nach. So würde in Deutschland auf eine Milliarde Euro Gewinn ein Steuersoll von 25 Prozent fallen, was wiederum eine Zahlung von 250 Millionen Euro für Apple bedeuten würde. Apple zahlt laut Meinzer allerdings nur 5 Millionen Euro auf die Erträge an den deutschen Fiskus. Es steht also die beträchtliche Differenz von 245 Millionen Euro im Raum. Möglich ist als dies, da Apple diverse Firmen im Ausland ansiedelt. Bevorzugt werden dabei Länder ausgewählt, wo deutlich weniger Steuern zu zahlen sind. Somit erreicht Apple eine massive Steuererleichterung und füllt die ohnehin schon beträchtlich gefüllten Bankkonten mit weiteren Millionen.

Auch in den Vereinigten Staaten von Amerika keimte eine sehr ähnliche Diskussion auf, wobei nicht nur Apple in der Kritik steht. Auch die IT-Unternehmen Google, Microsoft sowie der weltweit größte Online-Händler Amazon werden verdächtigt, mithilfe von Steuertricks den Fiskus zu umgehen. (via)

Frontal 21: Apple vermeidet massive Steuerzahlungen in Millionenhöhe in Deutschland
4.15 (83%) 20 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


28 Kommentare

  1. Die vereinigten, vereinigsten, am aller vereinigsten Staaten?! :D

  2. Ich finde Apples Steuerpolitik klasse :) Sie machen nichts Illegales und das richtig gut!
    Werd aufjedenfall reinschauen.

  3. Frontal 21…wer den Mist von denen noch glaubt ist auch nicht mehr ganz richtig…

  4. is doch ganz ok bei den steuern etwas zu tricksen, solange es legal ist

  5. Hätte mich auch gewundert, wenn Fjuge mal etwas nicht klasse gefunden hätte, was Apple macht oder von denen kommt. Kopfschüttel.

  6. Lächerlich dieser Beitrag von Frontal 21

  7. Wie jeder andere Betrieb wie BMW Daimler Ikea etc. auch. Nur schade dass es uns nicht möglich ist die Steuer bzw. Wegelagerer und Raubritterrei zu umgehen.

  8. Klasse Fjuge :DD gute Einstellung ;)

  9. Und wo war da jetzt die News bei Frontal21?

    Macht so ziemlich jede große Firma so, weil es legal ist so zu verfahren. Statt sich elendig lang darüber aufzuregen sollten sie vielleicht mal über ein einheitliches Steuersystem nachdenken.

    Und die Anti-Apple Haltung bei ARD und ZDF ist ja nun wirklich nichts unbekanntes. Foxconn hier Foxconn da und Apple ist an allem Schuld, aber das wohl so ziemlich jeder andere Hersteller auch bei Foxconn fertigen lässt wird gerne mal untern Tisch fallen gelassen.

    Genau so wie deren Milchmädchenrechnungen ständig wie die, dass das iPhone doch nur 152€ in der Fertigung kosten würde und sie dann einen so gigantischen Gewinn damit machen, aber dabei komplett die Entwicklung, Vermarktung, Transport und so weiter ausser acht lassen.

    Tut mir ja leid um die Arbeiter in China, aber hier ist nicht Apple der Schuldige sondern das gesamte System an dem der Westen sich dumm und dämlich verdient und dann in Sendungen wie Frontal21 „Menschlichkeit“ heuchelt, dabei wahrscheinlich deren gesamte Ausrüstung aus chinesischen Fabriken kommt wo die Menschen scheiß behandelt werden.

  10. Wieso Apple als Schuldigen hinstellen? Wer ist denn zu unfähig um die Schlupfkrater (von Löchern darf nicht mehr die Rede sein) in unserem Rechtssystem zu stopfen? Einzig und allein die Politiker! Das sind die wahren Verbrecher!

  11. Ja Dennis, bloß keine Apple-Kritik. Super Einstellung.

  12. … ist es. Man sollte zwar glauben, dass ARD und ZDF ordentlich recherchieren und vor allem – da sie ja nicht auf Einschaltquoten angewiesen sind, denn der brave Bürger sorgt ja für deren Weiterexistenz – objektiv berichtet. Im Großen und Ganzen aber weit gefehlt. Man erinnere sich nur an Test „Apple – Samsung“.

    Naja. Man kann nur eins machen: Abschalten.

  13. WTF_Obst_Salat_-

    @Rion

    Da Stimm ich dir voll und ganz zu

    @Grrrr

    Ist doch klar das auf dieser Seite keiner Apple kritisiert, ist auch eine Seite für und nicht gegen Apple

    Wenn du Apple so gerne kritisieren möchtest und das was hier von machen geschrieben wird nicht mehr lesen möchtest, dann sich dir doch ne andere Seite die deinen Ansprüchen gerecht wird

  14. Ich wollte zwar schon gerade losschimpfen , aber neue Vorredner haben schon alles richtig gesagt: alles Apple hating und die wahren Verbrecher sind die Politiker welche solche steuerschlupflöcher zulassen und sich dann über unternehmen beschweren die diese selbstverständlich auch nutzen!
    Zu ergänzen wäre noch, dass aktienunternehmen wie Apple sogar verpflichtet sind diese Möglichkeiten zu nutzen, da sie sonst von ihren Aktionären verklagt werden können, wenn sie nicht jede Möglichkeit nutzen, den Gewinn zu maximieren‘

  15. Gerade frontal 21, vom größten abzocker-unternehmen in Deutschland,der GEZ sollte mal vor der eigenen Türe kehren…

  16. 1. Apple’s Steuergebaren ist legal
    2. Starbucks, Microsoft, VW, Ikea halten es
    genauso
    3. Es geht um Gesetze, nicht um Moral
    4. Ändern der Gesetze weltweit kaum durch-
    zuführen
    5. Selbstverpflichtungen der betreffenden
    Firmen sind unwahrscheinlich
    6. Es gibt genügend (NYTimes z.B.) Zahlen,
    wieviel allein die Stores pro qm abwerfen
    7. München / Holiday Season 2012/2013 hat
    allein ein Kollege in 7 Stunden 80.000€
    Umsatz gemacht! Rechnet hoch…

    Ich habe für sie gearbeitet, es geht um Gewinnmaximierung – ganz bestimmt nicht um Moral oder sauberes Management im Hinblick auf Mitarbeiter.
    Nein, das ist kein Bashing, aber liebe Apple-Anhänger: Macht Euch endlich mal klar, daß kein weltweit tätiges Unternehmen ohne Leichen im Keller auskommt. Auch nicht ohne „unschöne“ Praktiken.
    Die tollen Produkte in den schönen Stores sind eine Fassade, hinter der Apple- Law herrscht.
    Jedesmal, wenn Ihr in einen Store geht, unterstützt Ihr die unmenschlichen Arbeitsbedingungen auch hier den deutschen Stores.
    Wie können wir „Moral“ verlangen, wenn wir sie selber außer Acht lassen?!

  17. Wie nett, mal wieder Apple im Visier. An den Pranger gehören aber nicht Unternehmen wie Apple die die Möglichkeiten der Gesetze ausnutzen, denn dazu sind sie gerade bei Aktiengesellschaft im Interesse ihrer Anteilseigner verpflichtet, sondern diejenigen die diese Gesetze beschließen und umsetzen. Also liebe Politiker… wie war das mit Steuergerechtigkeit und so?

  18. Zitat ispeedy :

    Ich wollte zwar schon gerade losschimpfen , aber neue Vorredner haben schon alles richtig gesagt: alles Apple hating und die wahren Verbrecher sind die Politiker welche solche steuerschlupflöcher zulassen und sich dann über unternehmen beschweren die diese selbstverständlich auch nutzen!
    Zu ergänzen wäre noch, dass aktienunternehmen wie Apple sogar verpflichtet sind diese Möglichkeiten zu nutzen, da sie sonst von ihren Aktionären verklagt werden können, wenn sie nicht jede Möglichkeit nutzen, den Gewinn zu maximieren‘

    Genau das ist ja der Punkt, den keiner hier beachtet… Apple muss ja, wenn es die Möglichkeit gibt, diese auch nutzen. Und was das noch viel größere Problem an den Politikern ist, dass diese nicht nur die Gesetzteslage nicht ändern, sondern wahrschenlich genau die gleichen Lücken nutzen, sonst wären sie ja auch schön Blöd^^

  19. Frontal 21 ist bei mir seit der Killerspieldebatte eh gestorben.

  20. @Rion
    Du wunderst Dich aber nicht ernsthaft darüber, daß Apple für die Probleme bei Foxxconn verantwortlich gemacht wird, oder?
    Wenn das stimmt, was im Internet steht, dann ist Apple für über 50% des Gewinns bei Foxxconn verantwortlich und somit wohl der mit Abstand größte Fertiger bei Foxxconn. Daher auch die Kritik an Apple, ob sie nun gerechtfertigt ist oder nicht.
    Zur Steuerdebatte kann jeder seine Meinung haben, aber solange der Staat das Geld für völlig unsinnige Projekte wie Drohnen, die nicht fliegen dürfen, Flughäfen, die nicht fertig gebaut werden oder Länder, die einfach weiter korrupt sind zum Fenster hinauswirft, hat er auch nicht das Geld erfolgreicher Unternehmen verdient.

  21. Zitat Fjuge :

    Ich finde Apples Steuerpolitik klasse :) Sie machen nichts Illegales und das richtig gut!
    Werd aufjedenfall reinschauen.

    Aus welchem Erdloch kommst denn du gekrochen
    Ich würd mich schämen jetzt noch mit nem Apple prodikt rumzulaufen

  22. Ich würde gerne wissen, aus welchem Loch du kommst slotty

  23. Zitat iFutz :

    Ich würde gerne wissen, aus welchem Loch du kommst slotty

    http://www.zdf.de/ZDF/zdfportal/blob/28150518/1/data.pdf

    lesen dann weisst du warum dein Nickname passend ist :)

  24. Absolut lächerlich das ganze an Apple aufzuziehen . Frontal 21 sollte sich lieber mal mit der Steuerverschwendung bei ihrem Sender (ZDF) beschäftigen . Da würden mehrere Sendungen mit fühlbar sein !

  25. Zitat Marfir :

    Absolut lächerlich das ganze an Apple aufzuziehen . Frontal 21 sollte sich lieber mal mit der Steuerverschwendung bei ihrem Sender (ZDF) beschäftigen . Da würden mehrere Sendungen mit fühlbar sein !

    Der Senatsausschuss in Amerika ist natürlich auch deiner Meinung oder ?
    Können lidlphone Besitzer eigentlich nur mit dem Finger auf andere zeigen ?

  26. Wer viel gewinnt, soll auch viel zahlen. Ganz einfach, und für alle.

  27. Zitat Thomas :

    Wer viel gewinnt, soll auch viel zahlen. Ganz einfach, und für alle.

    Sehe ich nicht so, wenn ich meine Tante beim Canasta ständig abziehe soll ich auch noch zahlen? Gehts noch? ^^

  28. machen samsung microsoft google und co das anders? die amerikaner wollen zb. dass apple den gesamten auslandsumsatz in den usa versteuert…

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*