Home » App Store & Applikationen » Facebook entwickelt Reader: News-App im Stil von Flipboard [iOS exklusiv]

Facebook entwickelt Reader: News-App im Stil von Flipboard [iOS exklusiv]

Die Art und Weise, wie wir im Internet Nachrichten konsumieren, hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Eine wichtige Rolle nehmen inzwischen Soziale Netze ein. Im Newsbereich ist hier vor allem Twitter zu nennen. Der Microblogging-Dienst hat sich zu einem Knotenpunkt für die Verbreitung von Nachrichten aller Art entwickelt. Das hat man nun auch bei Facebook realisiert. Das Unternehmen von Mark Zuckerberg entwickelt laut einem Bericht des Wall Street Journal momentan eine App namens „Facebook Reader“, die im Stil von Flipboard für die Distribution von Nachrichten verwendet werden soll.

Facebook-App auf dem iPad

Die App soll vorerst exklusiv für iOS entwickelt werden. Was das Design angeht, so möchte man sich an der beliebten App „Flipboard“ orientieren. In Flipboard kann man verschiedene Nachrichtenquellen einbinden und durch diese dann in einem an eine Zeitschrift angelehntes Design browsen. Facebook Reader soll Nachrichten jedoch nur von Facebook selber beziehen.

Angeblich arbeitet Mark Zuckerberg, der CEO von Facebook, aktiv an der Entwicklung von Facebook Reader mit. Die App soll Algorithmen besitzen, die bestimmen, ob eine Nachricht an alle User von Facebook verteilt wird oder nur an einen ausgewählten Kreis. Es werden also sowohl allgemeine als auch individuelle Nachrichten angezeigt, ähnlich wie es bei Facebook schon länger im Werbebereich der Fall ist. Interessanterweise handelt es sich bei einem der Entwickler, die an der App arbeiten, um Mike Matas, der ursprünglich zu den Entwicklern des Interfaces des ersten iPhones und iPads gehörte.

Eine Android-Version ist vorerst offensichtlich nicht geplant. Scheinbar will man sich bei der Entwicklung an Software-Elementen bedienen, die iOS-exklusiv sind. Es ist außerdem unklar, ob es sich um eine eigenständige App handeln wird oder ob Facebook die Reader-Features in die existierende Facebook-App einbauen möchte. Allerdings hat das Soziale Netz in der Vergangenheit keine Probleme damit gehabt, Features in einzelne Apps aufzubrechen. So gibt es eine separate App für Pages, Messages und Camera, obwohl diese Funktionen auch in der normalen Facebook-App vorhanden sind.

 

(via 9to5Mac)

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


Ein Kommentar

  1. Kein Wunder, die haben damals auch die Wunderbare App „Pulp“https://itunes.apple.com/de/app/pulp/id378710277?mt=8 versaut indem sie die Entwickler zu sich zogen, oder das Projekt kauften. Und seid dem passiert in der iPad/Mac App gar nix mehr. Hab das Ding auf dem iPad geliebt, allein der Aufmachung wegen.

    Kennt jemand vielleicht einen vergleichbaren Reader? Gerade was das Design angeht?