Home » Apple » Shopping Spree: Apple kauft Kartendienste HopStop und Locationary

Shopping Spree: Apple kauft Kartendienste HopStop und Locationary

Apple ist bekannt dafür, über das Geschäftsjahr gesehen mehrere Unternehmen aufzukaufen, von denen man sich einen technologischen oder personellen Vorteil erhofft. Die letzten zwei Einkäufe betreffen die Verbesserung von Apples Karten-App. Mit HopStop und Locationary kaufte Apple zwei Unternehmen, die sich auf Kartendienste spezialisiert haben.

Locationary: Datenbankservice für Lokalitäten

Der erste Einkauf betrifft den sozialen Datenbankdienst Locationary aus Kanada. Der Deal ist noch nicht von Apple bestätigt worden, aber laut  den Kollegen von AllThingsD bereits unter Dach und Fach. Bei Locationary handelt es sich um einUnternehmen, das Wikipedia-ähnliche Datenbanken mit Daten von unzähligen Lokalitäten verwaltet. Diese basieren auf den Eingaben von Usern, wobei doppelte Informationen zusammengeführt werden und alte, nicht mehr aktuelle Einträge durch User entfernt werden können.

Apple könnte mit Hilfe von Locationary die Karten-App mehr in Richtung einer sozialen Vernetzung ziehen. Die Datenbank wird in Echtzeit aktualisiert, es wäre also möglich, über die Karten-App Restaurants, Aussichtspunkte, Strände und nahezu alle denkbaren Orte mit Bewertungen zu versehen oder beispielsweise auch als momentan geschlossen, unzugänglich oder anderes zu melden.

Locationary nutzt dabei eine Plattform namens Saturn, die die Informationen auf dem aktuellen Stand hält sowie für eine möglichst gute Vernetzung sucht. Zudem können sich auch Unternehmen bei Saturn anmelden und Profile erstellen. Dabei “übersetzt” Saturn die Daten aus den verschiedenen Datenbankformaten. Mit dem System sind zahlreiche Möglichkeiten eröffnet.

Locationarys CEO Grant Richie veröffentlichte im September 2012 einen Gastbeitrag bei TechCrunch, in dem er davon sprach, wie man Apples Kartendienst verbessern könnte und ging dabei ausführlich auf die Datenbankverwaltung ein. Richies Ideen und Vorschläge fanden scheinbar Anklang in Cupertino.

HopStop: Öffentlicher Nahverkehr sowie Fahrrad- und Wanderwege

Im Gegensatz zu dem Kauf von Locationary ist der Deal mit HopStop bereits von Apple bestätigt (AllthingsD). Wie Bloomberg (via 9t05Mac) berichtete, brachte Apple das Geschäft mit HopStop in den letzten Tagen unter Dach und Fach. Das Unternehmen betreibt einen Dienst, über den User Informationen über Taxistände, öffentlichen Nahverkehr nebst Fahrplänen und Fußgänger- und Radwegen in über 750 Städten in den USA, Kanada, Europa, Russland, Israel, Australien und Neuseeland beziehen kann. In einem Interview (siehe Video) behauptete CEO Joe Meyer 2011, dass 70 Prozent der HopStop-User den Dienst mindestens einmal am Tag in Anspruch nehmen.

Weitere Verbesserungen an der Karten-App

Apple kaufte in den letzten Monaten bereits mehrere Firmen, die sich mit Services beschäftigen, die in einer Mapping-Software verwendbar wären. So beispielsweise Placebase, C3 und Poly9. Die Entwicklung von Apples Kartendienst ist also noch lange nicht am Ende. Und das scheint durchaus gut so, denn die Möglichkeit, aus der Kartenapp direkt auf Fahrpläne für den öffentlichen Nahverkehr zugreifen oder Bewertungen oder Informationen mit anderen Usern teilen zu können klingt durchaus verlockend.

Was meint ihr? Welche Verbesserung bzw. neue Features würdet ihr euch für die Karten-App wünschen?

Shopping Spree: Apple kauft Kartendienste HopStop und Locationary
4 (80%) 19 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


Ein Kommentar

  1. Feine kleine Notiz. Hoffe sie Integrieren es bald ins IOS ;)

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*