Home » Hardware » iPhone 5s: Das kann der M7-Coprozessor

iPhone 5s: Das kann der M7-Coprozessor

Bei der Vorstellung des iPhone 5s lag der Fokus vor allem auf dem neuen A7-Prozessor mit 64-Bit-Struktur und dem Fingerabdruckscanner. Ein bisschen in den Hintergrund getreten ist dabei der neue Prozessor im iPhone, der M7. Dabei hat Apple damit eigentlich ein nettes Stück Hardware geschaffen. Wir wollen uns kurz mit dem neuen Coprozessor und seinen Möglichkeiten beschäftigen.

Apple M7 Coprozessor

Alle Bewegungssensoren vereint

In einem iPhone sind verschiedene Bewegungssensoren verbaut. Genauer geht es um den (digitalen) Kompass, das 3-Achsen-Gyroskop sowie den 3-Wege-Beschleunigungsmesser. Die Daten aus diesen Sensoren werden von einer CoreMotion-API abgefragt und dann vom Prozessor verarbeitet. Der M7-Prozessor nimmt dem Hauptprozessor diese Arbeit ab und führt die Interpretationswege dieser Sensoren zusammen, ohne dass der Weg über ein API gegangen werden muss.

Das hört sich vorerst nicht besonders aufregend an, nimmt dem Hauptprozessor aber einiges an Arbeit ab und führt somit auch zu einem Energieersparnis, da der M7 einen sehr kleinen Stromverbrauch hat. Außerdem ergeben sich neue Möglichkeiten für Fitness-Apps, die es so vorher nicht gegeben hat.

Deutliche Erweiterung der Funktionen der Bewegungssensoren

Mit dem M7-Prozessor hat Apple die Bewegungssensoren noch dichter in das System eingebunden. So soll das iPhone praktisch immer wissen, in welcher Art und Weise sich der User gerade fortbewegt.Beispielsweise kann die Turn-by-Turn-Navigation der Kartenapp so vom Auto- in den Fußgängermodus umschalten, wenn man mit dem iPhone das Auto verlässt.  Außerdem soll das iPhone, wenn der User etwa in einem fahrenden Auto sitzt, nicht mehr ständig fragen, ob es sich mit einem WLAN verbinden soll, durch dessen Sendebereich es fährt. Weiterhin senkt das iPhone die Netzwerkaktivitäten, sobald das Smartphone eine längere Zeit still liegt.

Noch tiefere Integration ist geplant

Der M7-Chip soll laut 9to5Mac in Zukunft noch weiter in das System integriert werden. Vor allem eine tiefere Verzahnung mit der Karten-App ist geplant. So soll sich die App in Zukunft merken können, wo der Benutzer sein Auto geparkt hat und bei Bedarf Hilfe anbieten. Außerdem soll der M7-Chip in einem Karten-Update, das für iOS 8 geplant ist, für einen Indoor-Navigationsmodus eingesetzt werden.

Einsatzmöglichkeit auch in der iWatch

Auch in der iWatch würde sich der M7 gut machen. Eines der Hauptfeatures der schon länger diskutierten Smartwatch von Apple soll schließlich der Einsatz im Fitness- und Telemetriebereich sein. Dies stellt den perfekten Einsatzort für den M7 dar, da seine Möglichkeiten hier deutlich über denen der A-Serien-Chips liegen und er gleichzeitig Energie spart.

 

iPhone 5s: Das kann der M7-Coprozessor
4.13 (82.5%) 8 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


7 Kommentare

  1. Klingt gut und macht Überwachungsmässig skeptisch – aber dass ist ja leider immer so bei diesen netten Möglichkeiten, es kann ausgenutzt werden …

  2. Ausgenutzt ja, diese Möglichkeit besteht immer, aber es kann in einem durchdachten IOS und guter Hardware gut genutzt werden.

  3. Freue mich schon darauf. Besonders als Sportler würde ich mir hier noch mehr Apps in die Richtung wünschen. Nike+ und Co. werden mit dem M7 besonders intelligent. :)

  4. Es gibt überraschend viele dieser Apps ;))))))) Schau mal genauer hin, will keine Werbung machen ;))))

  5. Finde den M7 chip gut. Macht die ganzen Aufzeichnungen beim Sport echt interessanter und wenn man Akku sparpotenzial hat ist’s gleich noch besser :-)
    Zum Datenschutz ansich bin ich a immernoch der Meinung wer nen Problem mit hat darf halt kein Smartphone benutzen :-)

  6. iLocke, finde ich auch toll und weisst sehr auf ein neues Device hin .. den irgendwohin werden diese Daten ja mal hingehen oder vieleicht auch mal kommen.
    Ich bin fest überzeugt das es ein Sport iWatch gibt die alles aufzeichnet und im ip5s verarbeitet…
    THE Next BIG Design Hit is comming ;))

  7. P.S.. um die ecke gedacht ist es wahrscheinlich, das es die ersten Schritte zu einer iWatch gibt die den Sport MArkt aufmischen wird.. Tim Cook ist ein Sport Freak.. es ist super wahrscheinlich das er das Design dahin ausrichten und das bedeutet klein, leicht und super langer Akku ;)) iWatch mich hast du schon überzeigt .. dich kauf ich ;) und lächle dann wenn ich per AIRDROP von meinem Fitness studio news bekomme ;)) Du hast soeben 1200 kilojoule verbraucht yiiipppii

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*