Home » Sonstiges » Facebook stellt den Dienst Facebook Mail ein

Facebook stellt den Dienst Facebook Mail ein

Facebook ist momentan – mal wieder – in aller Munde. Grund ist der Kauf des Messenger-Dienstes WhatsApp. Gewaltige 19 Milliarden Dollar (Gesamtpreis inklusive RSUs) hat das Unternehmen von Mark Zuckerberg auf den Tisch gelegt. WhatsApp stellt vor allem aufgrund seiner großen Nutzerzahl einen hohen Wert für Facebook dar. Aber längst nicht alles, was Mark Zuckerberg anfasst, wird auch zu Gold. Das zeigt beispielsweise der Mail-Dienst von Facebook. Heute hat Facebook die Konsequenzen aus dem Misserfolg von Facebook Mail gezogen und den Dienst eingestellt.

Facebook-Mail: 4 Jahre lang ignoriert

2010 zog Facebook aus, um seinen Nutzern “Zeit zu sparen” und “ Mail zu vereinen”. Der Versuch misslang gründlich. Nur wenige Facebook-User nutzten den Mail-Dienst des Sozialen Netzwerks, wie selbst ein Sprecher von Facebook zugeben musste.

Die Theorie: Facebook wollte mit den @facebook.com Mail-Adressen einen E-Mail-Dienst erschaffen, der sich nahtlos in das Interface von Facebook integriert. In der Praxis jedoch nutzten nur die wenigsten Facebbok-User ihre Adresse beim Sozialen Netzwerk, sondern verblieben bei ihrem “traditionellen” Mail-Anbieter. Das lag wohl vor allem daran, dass es Facebook nie gelungen ist, ein vernünftiges E-Mail-Interface zu schaffen. Facebook-Nachrichten wurden bevorzugt behandelt, und Facebook Mail unterstützte keine “cc” und “bcc” Adressen. Genauso wenig wie Betreffzeilen. Ach ja, und da ist natürlich noch die Tatsache, dass viele Nutzer wahrscheinlich nicht gewillt waren, auch noch ihre Mails mit Facebook zu teilen. Der durchschnittliche Internet-User zieht es vor, seine Mails mit Google zu teilen, wie die Nutzerzahlen von Gmail belegen.

Heute wurden die Nutzer mit einem Popup von dem Tod des Mailing-Dienstes unterrichtet.

Facebook Mail abgeschaltet

Die ganze Sache hat noch einen eher unangenehmen Nebeneffekt: Facebook leitet alle an die @facebook.com geschickten Mails an die im Profil des Users hinterlegte Primäradresse weiter. Damit ist nun jeder Facebook-User auf seiner privaten Mail-Adresse erreichbar. Und zwar über eine Adresse, die zwar nicht unbedingt öffentlich sichtbar ist, aber relativ leicht ermittelt werden kann. Glücklicherweise bietet Facebook an, die Weiterleitung komplett zu deaktivieren.

In Deutschland ist Facebook-Mail noch verfügbar

In der deutschen Version von Facebook ist Facebook-Mail noch verfügbar. Das dürfte jedoch niemandem auffallen, weil eh keiner den Dienst nutzt. Aber auch in Deutschland wird Facebook-Mail bald abgeschaltet. „Allerdings aktualisieren wir derzeit die Funktionsweise von @facebook.com-E-Mail-Adressen, sodass du die an deine @facebook.com-E-Mail-Adresse gesendeten E-Mail-Nachrichten bald nicht mehr in deinen Facebook-Nachrichten sehen wirst. Stattdessen werden diese E-Mails an die primäre E-Mail-Adresse deines Facebook-Kontos weitergeleitet“, heißt es in den Mail-Einstellungen der Facebook-Profile.

Facebook stellt den Dienst Facebook Mail ein
4 (80%) 5 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


3 Kommentare

  1. Hör ich zum ersten Mal von..

  2. Also ich habe dass ab und an benutzt

  3. Wo find ich das? Damit ich die Weiterkeitung sperren kann