Home » Apple » MacBook Pro 2018: Probleme durch Update behoben?

MacBook Pro 2018: Probleme durch Update behoben?

Erst kürzlich hat Apple ein Update veröffentlicht, durch das Probleme wie das Knacken bei der Tonwiedergabe und auch die immer wieder vorkommenden Abstürze behoben worden sein sollen. Nach einer Reihe an Problemen mit dem MacBook Pro 2018 sollten diese Themen damit endgültig vom Tisch sein, doch scheinbar gibt es immer noch Nutzer bei denen eben genau diese Fehler weiterhin auftauchen. 

Im Grunde erwarten viele von einem MacBook pro vor allem eines: Zuverlässigkeit. Doch genau in diesem Punkt hat das MacBook Pro 2018 so einige Kunden enttäuscht. Begonnen hat alles direkt nach der Auslieferung der ersten Geräte mit einer seltsamen Leistungsdrosselung. Nachdem spekuliert worden war ob etwa der Chiphersteller Intel verantwortlich für das Problem sei stellte sich schnell heraus, dass Apple ein Fehler in der Software unterlaufen war. Später gab es noch zahlreiche Berichte über Abstürze, vor allem nachdem das MacBook sich zuvor im Ruhezustand befand. Mit einem neuen Update wollte Apple Anfang der Woche wohl die letzten großen Probleme aus dem Weg schaffen, denn auch ein Knacken bei der Tonwiedergabe trat bei einigen Kunden auf.

Bestehen immer noch Probleme?

Einige Nutzer berichteten, dass sich das Problem mit dem Knacken bei der Tonwiedergabe bei ihnen seit dem Update erledigt habe. Doch scheinbar ist das nicht bei allen Kunden so, manche klagen auch nach dem Update noch über die Störgeräusche. Für Apple wird es also höchste Zeit den Kunden eine endgültige Lösung zu präsentieren. Dass ein so enorm teures Notebook mit so vielen Fehlern und Problemen ausgeliefert wird ist schlichtweg das Gegenteil von dem was man erwarten darf.

MacBook Pro 2018: Probleme durch Update behoben?
3.95 (78.95%) 19 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*