Home » Apple » Bericht: Apple TV Plus Drehbuchautoren sollen China nicht negativ darstellen

Bericht: Apple TV Plus Drehbuchautoren sollen China nicht negativ darstellen

Nach der Löschung der Hong Kong Protest Tracking-App sah sich Apple mit herber Kritik konfrontiert und einem neuen BuzzFeeNews Bericht zufolge habe Apple Apple TV+ Showrunner dazu aufgefordert China nicht im negativen Licht darzustellen.

Jedoch soll diese Anweisung keine Neuentwicklung sein, sondern Apple dies seit 2018 zahlreichen Drehbuchautoren erzählt haben.

Wer erhielt die Anweisungen?

Die Anweisungen seien dem Bericht nach von Eddy Cue und Morgan Wandell, Apples Leiter für die Entwicklung internationaler Inhalte, weitergegeben worden. Im Jahr 2016 wurden Apple iBooks und iTunes Movie Stores 2016 in China bereits sechs Monat nach ihrer Eröffnung geschlossen.

Bei Apple TV Plus möchte der kalifornische Technologiekonzern eine vergleichbare Situation vermeiden. Für Hollywood-Produzenten ist das Verhalten von Apple nicht ungewöhnlich, weil es eine aktzeptierte Praxis sei. Wie ein Drehbuchautor erzählt, der nicht mit Apple in Verbindung stand, würden es alle machen, wie BuzzFeedNews berichtete. Sie müssten sich so verhalten, wenn sie auf diesem Markt spielen wollten.

App-Entwickler plaudert aus Nähkästchen

Zwischenzeitlich unterhielt sich BuzzFeedNews mit einem App-Entwickler, der sagte, dass es normal ist, Anrufe von Apple über Probleme in China zu erhalten. Wie ein US-Technologiemanager berichtet, gibt es keine Kommunnukationslinie, die offen für Diskussionen wäre. Fünf Minuten nach einem Anruf der chinesischen Regierung würde eine App aus dem App Store entfernt.

China ist ein wichtiger Markt für Apple, weil das Unternehmen dort einen Teil seiner Milliardenumsätze erwirtschaftet. Chinesische Auftragsfertiger wie Foxconn fertigen das Apple iPhone, doch wegen der US-Strafzölle ist Apple bestrebt seine Produktion verstärkt in andere Länder zu verlagern. Die Abhängigkeit von China in der Produktion soll verringert werden.

Bericht: Apple TV Plus Drehbuchautoren sollen China nicht negativ darstellen
4.4 (88%) 10 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


Ein Kommentar

  1. Man kann darüber denken, wie man will. Dass ein Land aber immer nur Schlechtes zu bieten hat ist wohl mehr der Manipulation geschuldet, der wir wahrscheinlich alle ausgesetzt sind.

    Immerhin gibt es im Gegensatz zur Mainstream-Presse auch sehr schöne Dokumentationen, die das Bild weitaus realistischer darstellen. Wer schon einmal in China gewesen ist und sich mit Leuten, die dort wohnen unterhalten hat, weiß das viele Dinge wahr sein könnten – letztlich aber immer aufgebauscht, solange das Thema eben Klicks und Umsatz bringt.

    Verwerflich auch, dass man sich immer wieder anmaßt, über andere zu urteilen. Ein so großes Land muss nun einmal anders regiert werden, als zum Beispiel ein europäisches. Wer diesen Zusammenhang nicht erkennen kann der diskutiert eben anders. Auch kein Problem. Ändert aber nichts an den Tatsachen. Schließlich verfügen die Chinesen über eine mehrere Tausend Jahre Erfahrung – die wir einfach nicht haben. Letztlich gibt ihnen der Erfolg Recht. Und das ohne in den letzten 70 Jahren in kriegerische Handlungen (bis auf den Korea-Krieg) verstrickt gewesen zu sein.