Home » Apple » Apple bildet neue GPU-Vereinbarung mit Imagination Technologies

Apple bildet neue GPU-Vereinbarung mit Imagination Technologies

Im neuen Jahr 2020 hat Apple eine Vereinbarung mit dem früheren GPU-Lieferanten Imagination Technologies getroffen.

Vor Unterzeichnung des Vertrags gab es einen monatelangen Disput zwischen Apple und dem Unternehmen, abgeworbenen Mitarbeitern durch den kalifornischen Technologiekonzern und den neuen Eigentümern.

Was passierte?

Apple warnte im Jahr 2017 seinen Lieferanten Imagination Technologies, innerhalb von zwei Jahren nicht mehr seine Grafikchips in den iPhones und iPads zu verbauen. Später integrierte Apple seinen A11-Chip mit GPU in das Apple iPhone 8 und iPhone X.

Die Zahlungen des Konzerns an Imagination fielen nach dem Wechsel dramatisch. Gegen Apple reichte der GPU-Hersteller schließlich eine formelle Beschwerde ein und machte das Unternehmen für seine schlechten Zahlen im Jahresbericht verantwortlich. Apple stellte Mitarbeiter von Imagination ein, die für das GPU-Team arbeiteten.

Imagination Technologies verbuchte einen Großteil seiner Umsätze mit Apple und war daher gezwungen sich zum Verkauf anzubieten. Die Firma Canyon Bridge aus Silicon Valley kaufte den Hersteller, die Spekulationen zufolge von chinesischen Behörden finanziert wurde.

Neue Vereinbarung

Im Rahmen der neuen mehrjährigen Vereinbarung erhält Apple einen Zugriff auf das breite Porfolio geistigen Eigentums von Imagination Technologies. Der iPhone-Hersteller muss im Gegenzug entsprechende Lizenzgebühren zahlen.

Laut Imagination wird die neu angekündigte IMG-GPU der A-Serie die bisher schnellste GPU-IP sein. Die ersten Systems on Chips werden Herstellerangaben zufolge noch dieses Jahr auf den Markt erscheinen und davon möchte Apple als Erster profitieren.

Apple bildet neue GPU-Vereinbarung mit Imagination Technologies
3.96 (79.17%) 24 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.