Home » Tipps & Tricks » Schutz vor iTunes Phishing Attacken!

Schutz vor iTunes Phishing Attacken!

In den vergangenen Tagen häuften sich die Informationen über angebliche Sicherheitslöcher bei iTunes bezogen auf einzelne PayPal Account-Daten. Aufgrund dieser Sicherheitslags, sollen diverse Konten in den USA leer geräumt worden sein. Nun gibt die All Things D teilweise Entwarnung. Es handelt sich bei dem Missbrauch auf amerikanische iTunes Accounts nicht um das Ausnutzen von Sicherheitslücken sondern um sogenannte Phishing Angriffe.

Apple äußerste sich ebenfalls zur Problematik und empfiehlt bei auftretenden Anomalien unverzüglich die Bank zu informieren bzw. das iTunes Passwort zu ändern.

Es gilt daher bestimmte Schritte einzuhalten um nicht ebenfalls dem Phishing zum Opfer zu fallen:

1. Verwendet sichere Passwörter. Am besten Passwörter ohne direkten Bezug zu eurer Person.

2. E-Mails von Kreditinstituten, iTunes oder Paypal welche Zahlungsaufforderungen enthalten, solltet ihr gleich in die Spam-Abteilung verschieben. Gibt es Unsicherheiten bezüglich der einen oder anderen Zahlungsaufforderung, gilt es nicht den Link aus der E-Mail zu betätigen. Eine gesonderte Eingabe der Web-Adresse in den Browser ist hier der sicherste Weg.

3. Indirekte Floskeln wie „Sehr geehrter iTunes Kunde“ oder „Sehr geehrter Bankkunde“, sowie auffällige Rechtschreibfehler sind ebenfalls ein Indiz für Phishing Mails.

4. Weiterhin ist die Aktualität der E-Mails zu überprüfen. Durch die tägliche Abfrage der empfangenen Nachrichten ist man ebenfalls auf dem richtigen Weg. Sobald hier Unregelmäßigkeiten bspw. unberechtigte Abbuchungen und ähnliches auftreten kann man bei dieser Vorgehensweise am schnellsten weitere Schritte einleiten.

Nützliche Tipps zum Phishing-Schutz sowie Beispiel Mails, gibt es auf Wikipedia zum nachlesen.

Quelle:digitaldaily.allthingsd.com

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


Ein Kommentar

  1. Wolfgang Bremer

    Grundsätzlich kann man die Schuld ja nicht auf Apple schieben, denn die können für die Dummheit/Naivität der User ja nichts. Dennoch ist für mich unverständlich, warum man keine weiteren, sichereren Zahlungssysteme einführt. OK, die iTunes-Karten mögen dies erfüllen, aber der Einsatzzweck ist doch sehr eingeschränkt. Als Alternative die Zahlung per Paysafecard anzubieten, wäre wohl die bessere Lösung, da diese einfach Universeller ist. So wäre man nicht so gebunden und die Nutzung von Paypal wäre „auf eigene Gefahr“. Nichts gegen dieses Zahlungssystem, aber die Negativschlagzeilen werden einfach nicht weniger.
    Just my 2 cents!