Home » Apple » Steve Jobs zieht sich aus gesundheitlichen Gründen aus dem Tagesgeschäft zurück

Steve Jobs zieht sich aus gesundheitlichen Gründen aus dem Tagesgeschäft zurück

Team,

auf meinen Wunsch hin hat mir der Vorstand eine ärztliche Beurlaubung genehmigt, damit ich mich auf meine Gesundheit konzentrieren kann. Ich werde weiterhin CEO bleiben und bin in wichtigen strategischen Entscheidungen für die Firma beteiligt.

Ich habe Tim Cook gebeten, für den täglichen Betrieb bei Apple verantwortlich zu zeichnen. Ich habe großes Vertrauen darin, dass Tim und der Rest der Unternehmensleitung einen guten Job damit leisten werden, alle spannenden Pläne auszuführen, die wir für 2011 in petto haben.

Ich liebe Apple sehr und hoffe, dass ich so bald wie möglich wieder zurückkehren werde. In der Zwischenzeit wären meine Familie und ich dankbar, wenn unsere Privatsphäre respektiert wird.

Steve

Mit dieser Nachricht wandte sich Steve Jobs an seine Mitarbeiter.

Bereits 2004 und 2009 nahm sich Jobs jeweils eine Auszeit aus gesundheitlichen Gründen. Genaue Angaben zum aktuellen Zustand wurden bisher aber nicht gemacht, Apple-Sprecher wollten hierzu ebenfalls keine weiteren Aussagen machen.

2004 litt Jobs an Bauchspeicheldrüsenkrebs. Die Heilungschancen bei dieser Krebsart können normalerweise als äußerst gering eingestuft werden, jedoch war es bei Jobs eine seltene Form, welche bessere Heilungschancen versprach. Er besiegte den Krebs und kehrte daraufhin zurück auf die Apple-Bühne.

2009 musste er sich einer Lebertransplantation unterziehen. Nachdem er einen deutlichen Gewichtsabfall zuerst mit einer Hormonstörung begründete, kündigte er kurz darauf eine 6-monatige Pause an.

Die Öffentlichkeit wurde in beiden Fällen erst im Nachhinein unterrichtet.

Wie aus der Nachricht zu entnehmen, bleibt er vorerst aber weiterhin CEO (Chief Executive Officer) und ist an allen wichtigen, strategischen Entscheidungen beteiligt. Lediglich das Tagesgeschäft wird von Tim Cook, dem COO (Chief Operating Officer) des Unternehmens übernommen.

Dieser gilt in Fachkreisen als möglicher, zukünftiger Nachfolger von Jobs und ist seit 1998 bei Apple. Bereits 2004 und 2009 vertrat er Jobs als CEO.

Dennoch sind sich Medienstimmen einig, dass Jobs enorm wichtig ist für das gesamte Unternehmen. Stellvertretend hierfür der sicherlich wohlgewählte Veröffentlichungstermin der Nachricht: Aufgrund des Martin-Luther-King-Tags hatte die US-amerikanische Börse am Montag geschlossen. Da die Apple-Aktie bereits im Vorfeld auf Spekulationen zum Gesundheitszustand von Jobs mehrmals empfindlich reagierte, wurde sie so wahrscheinlich vor einem deutlichen Abfall bewahrt. Zu beobachten war die in Deutschland: die Aktie verlor 7,96% und fiel auf einen Wert von 239,50€.

Es bleibt abzuwarten wie sich die gesundheitliche Lage von Steve Jobs sowie die Kompetenzen bei Apple weiter entwickeln…

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


3 Kommentare

  1. Wieso berichtet ihr doppelt?

  2. Hey, wir haben anscheinend unwissend voneinander beide am gleichen Thema geschrieben. Da ich aber noch auf die Aktiengeschichte eingegangen bin, haben wir die Texte drin gelassen. ;)