Home » Sonstiges » Erneuter Selbstmord eines Foxconn Mitarbeiters!

Erneuter Selbstmord eines Foxconn Mitarbeiters!

Die Serie der Unglücke und Traurigkeiten im Foxconn Werk bei Chengdu reißt nicht ab. Seit Beginn 2010 kam es vermehrt zu Selbstmorden in den Reihen der Mitarbeiter. Harte und vor allem lange Arbeitstage schlagen auf das Gemüt der einzelnen und bewegen diese wohl immer wieder zu solch traurigen Selbstmordgedanken. Kam es letze Woche noch zu einer Exlosion im Werk, welche 3 Menschen das Leben kostete, nahm sich aktuell wieder ein Mitarbeiter durch den Sprung vom Dach eines Mietblocks das Leben.

Seit Anfang 2010 haben sich bereits 14 Foxconn Mitarbeiter das Leben genommen. Diese traurige Bilanz sorgte zumindest für ein wenig Besserung. Apple zahlt ab dato etwas mehr Lohn. Netze wurden aufgespannt, um Sprünge aus dem Fenster bzw. vom Dach zu vereiteln. Das Unternehmen setzt sich zudem vermehrt für eine Betriebsnahe Wohnunterkunft ein. Desweiteren können die Mitarbeiter den telefonischen Seelsorge Service nutzen. Die Arbeitsbedingungen scheinen trotzdem noch sehr hart zu sein. Das Foxconn Gelände gleicht einer kleine Stadt. Neben den Hauptproduktionshallen siedeln die einzelnen „Mitarbeiter-Wohnheime“ aufgestockt mit Mehrbett Zimmern. Einziges Highlight dabei ist vermutlich der Blick auf die Kantine, wo wenigstens eine warme Mahlzeit am Tag eingenommen werden kann.

Der 20 Jährige Foxconn Mitarbeiter sprang in der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag vom Dach des Wohn-Gebäudes. Über die genauen Beweggründe kann nur spekuliert werden. Der Foxconn Arbeitstag ist rau und sehr eintönig. Die Belastungen scheinen schier so groß zu sein, dass selbst ein 20 Jahre junger Mitarbeiter, der noch voller Energie stecken dürfte, den Freitod wählt. Aufgrund der recht hohen Selbstmordrate wurden im vergangenen Jahr sogar entsprechende Klauseln im Arbeitsvertrag des Fertigers verankert, welche darauf hinweisen, dass bei einer Einstellung kein Selbstmord begangen werden darf. Wo soll das nur hinführen?

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


2 Kommentare

  1. Also ich für meinen Teil finde das traurig .. Was soll man dazu noch sagen? Wo soll das denn hinführen?
    Apple ist eine Marke von Welt und stellt super Produkte her gar keine Frage. Wenn diese Produkte wirklich unter solchen Umstanden produziert werden, werde ich mir nächstes mal vielleicht 2 mal überlegen ob ich mir noch ein Produkt dieser firma anschaffe…

  2. Das Problem liegt doch nicht an den Firmen sondern an den Lebensbedingungen des gesamten Landes! Selbst wenn die Europäische Löhne gezahlt werden würden wäre der Lebensstandart höchstens 1-2 Jahre in diesem Land erduldbar.

    Danach beginnt das selbe von vorne Perspektivenlosigkeit und Verzweiflung und diese Dinge zähren mehr als Geldprobleme.