Home » Software » Adobe nennt Kompatibilitätsprobleme unter Lion

Adobe nennt Kompatibilitätsprobleme unter Lion

Mac OS X 10.7 Lion steht seit gestern Nachmittag offiziell im Mac App Store bereit, wobei insgeheim Software-Entwickler seit Anfang Juni Zeit hatten ihre Applikationen für den Löwen vorzubereiten. Offenbar gibt es vor allem für die Kreativen unter euch Gründe dafür, sich vorerst gegen eine Installation von Lion zu entscheiden.

Adobe hat anlässlich der Bereitstellung gestern einen Artikel zu bekannten Problemen verfasst. In Lion ist Java nicht mehr standardmässig vorinstalliert, was eine manuelle Installation vor dem ersten Start einer Adobe Anwendung nötig macht. Andernfalls kann es zu schweren Problemen mit wichtigen Programmfeatures kommen, beispielsweise Fehlermeldungen beim Start einer Adobe Anwendung. Die Installation ist nicht weiter tragisch und ist angesichts einer Dateigröße von gerade mal 300 Kilobyte auch zu verkraften.

Ferner benötigen die mit Lion neu eingeführten Features, wie Vollbildansicht, Autosave oder Wiederherstellung einerseits Zeit zur Entwicklung und anderseits müsse man diese Funktionen auf ihren Nutzen in Adobe Anwendungen überprüfen. Folglich werden wir für Lion spezifische Funktionen frühestens in zukünftigen Produkten zu sehen bekommen.

Probleme mit Adobe Reader und Flash Player

Apple hat die neue OS-Revision zum Anlass genommen, um Safari 5.1 mit den neuen Funktionen auszustatten. Leider unterstützt das aktuelle Adobe Reader Plugin das neue Safari 5.1 nicht, weshalb Adobe Reader nun wieder als alleinstehende Applikation arbeitet.

Außerdem nimmt die CPU-Aktivität während des Abspielens eines YouTube-Videos gegenüber Snow Leopard merklich zu. Möglicherweise hängt das mit der deaktivierten Hardwarebeschleunigung zusammen. In neuen MacBook Pro führt dieser Umstand zu einem schnelleren Anstieg und damit häufiger zu einem hörbaren Lüftersummen.

Die Fotografen unter uns sollten Adobe Lightroom in jedem Fall auf Version 2.7 updaten, welche für den Betrieb unter Mac OS X Lion bereits getestet wurde. Aktuell gibt es darüber hinaus Probleme mit Dreamviewer CS4, Photoshop CS3/CS4/CS5 (Droplets funktionieren momentan nicht), Illustrator CS5, Premiere Pro CS5 sowie Fireworks, Flash-Builder und Flash-Catalyst.

Quelle: Adobe

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


5 Kommentare

  1. Magister Navis

    Wer braucht schon Flash? :-)

  2. Was hat das Thema mit Flash zutun?! Ich mag Adobe auch nicht weil ich Flash für Mülll halte aber Blindbash ist wirklich dämlich.

  3. Es ist wie so oft Schade, dass solche Programme, wie sie doch im professionellen Bereich tagtäglich genutzt werden, erstmal mit teils weniger, teils höher gewichtigen Problemen konfrontiert sind.

  4. Es ist wie so oft Schade, dass solche Programme, wie sie doch im professionellen Bereich tagtäglich genutzt werden, erstmal mit teils weniger, teils höher gewichtigen Problemen konfrontiert sind.

  5. Wenn die von Adobe nicht in die Hufen kommen braucht sich irgendwie nicht wundern das Apple sich da gegen Flash usw. entschieden hat.
    Das Problem ist in dem Fall von Adobe Hausgemacht.