Home » Sonstiges » Cook gibt neue Hoffnung auf zukünftige Zusammenarbeit mit Facebook

Cook gibt neue Hoffnung auf zukünftige Zusammenarbeit mit Facebook

Auf der Aktionärsversammlung gibt sich Cook inbezug einer Zusammenarbeit mit Facebook optimistisch und betont, dass Apple die Firma unter der Leitung von Zuckerberg eher als Freund, denn als Feind sehe.

Gestern fand das alljährliche Aktionärstreffen Apples statt. Hier war es Aktienbesitzern möglich, konkrete Fragen an die Firma zu stellen. Nach einem formalen Teil fand eine offne Gesprächsrunde statt, bei der sich Tim Cook, Phil Schiller und Peter Oppenheimer einigen Fragen stellen mussten.

Cook eröffnete die Runde mit den Worten

There´s not a day that goes by  that I don´t miss him

und erklärte weiter, dass es ein sehr erfolgreiches Jahr für iPhone, iPod und Mac war.

Auf die Frage eines Aktionärs, ob Apple Facebook eher als Freund oder Feind sehe, entgegnete Cook, dass auch viele Apple-Kunden Facebook-Nutzer sein und er es begrüßen würde, wenn beide Unternehmen enger zusammenarbeiten könnten. Mehrfach gab es Spekulationen über eine mögliche Facebook Integration für das iPhone. Jedoch scheiterten entsprechende Verhandlungen zwischen Jobs und Zuckerberg. Die Gründe hierfür könnten vielfältig sein, allerdings geht man davon aus, dass Zuckerberg wohl eine unverschämt hohe Summe verlangte. Des Weiteren sind beide Persönlichkeiten als schwierige Verhandlungspartner bekannt. Ob sich Cooks ruhigeres Wesen hier als Vorteilhafter erweisen könnte, bleibt wohl abzuwarten. Dennoch zeigt die Aussage des Apple CEO´s, dass eine systemweite Facebook Integration, ähnlich der von Twitter, aus Apples Sicht, ein wünschenswertes Bestreben darstellt. Die Twitter Integration der 10.8 Beta für den Mac oder der fünften Version von iOS zeigen, wie so etwas aussehen könnte.

Weiterer Gegenstand  der Diskussion war Apples immenses Barvermögen und dessen Einsatzmöglichkeiten. Hier sprach sich Cook gegen eine Dividende aus, versicherte aber, dass das Barvermögen vor allem in den Bereichen Zulieferkette und Retail Stores Einsatz finden werde. Gerade der letzte Punkt scheint interessant, gab es doch in jüngster Vergangenheit scharfe Kritik an den Arbeitsbedingungen Apples Zulieferer. Die Aussage Cooks bestätigt also, dass man sich diesem Problem bewusst ist und es auch ernst nimmt.

Selbstverständlich versuchten auch einige Aktionäre mit geschickten Fragen Antworten auf eventuell neue Produkte von Apple zu bekommen. Beispielsweise stellte ein Aktieninhaber die Frage, ob er seinen kürzlich erworbenen LG HDTV innerhalb der gesetzlichen Rückgabefrist nicht doch lieber zurückgeben sollte. Selbstverständlich blieb diese Anfrage ohne Antwort. Scheinbar findet der sich ständig wiederholende Kanon „We don´t talk about unannounced products“ immer noch anklang.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


4 Kommentare

  1. Sry aber vermisse irgendwie Jobs Vernichtungs Pläne.

  2. Stimmt bei FB denk ich auch nur „Feuer frei!“

  3. Ja, Steves Meinung war nicht immer die schönste aber doch erfolgreich. Aber auch wenn Apple Ping weiter ausbauen würde können sie den Kampf mit Facebook nicht aufnehmen. Dafür ist Facebook einfach zu groß und gut etabliert.

  4. warum gegeneinander kämpfen wenn man mit einer zusammenarbeit samsung und alle anderen smartphone hersteller austechen könnte?