Home » OS X » Eugene Kaspersky: Apple hinkt Microsoft in Sachen Sicherheit zwölf Jahre hinterher!

Eugene Kaspersky: Apple hinkt Microsoft in Sachen Sicherheit zwölf Jahre hinterher!

„Microsoft ist Apple in Sachen Sicherheit mindestens zehn Jahre voraus“, das zumindest behauptet der CEO von Kaspersky Lab (Eugene Kaspersky). In letzter Zeit sorgten so manche Trojaner sowie Vieren-Schädlinge für Raunen in der Apple Welt. Anscheinend wird das Apple OS auch in der Hacker-Szene ein lukrativer Schauort für gezielte Systemangriffe und auch Bot-Netzwerke. Apple wird nun nahezu zum Umdenken gezwungen, zumindest was den Sicherheitsaspekt anbelangt. Kurz nachdem der Flashback-Trojaner sein Netzwerk fleißig spannte und zuletzt mehr als 650.000 Macs infiziert waren, zog Apple die Notbremse und trommelte die einschlägigen Sicherheitsmitarbeiter zusammen um an einer Lösung gegen die lästigen „Schnüffler“ zu Pfeilen. Nachdem ein  Sicherheitsupdate für Abhilfe sorgen sollte, wurden jedoch schon wieder neue Angreifer auf dem Schirm gesichtet.

Auf der Info Security 2012 äußerte sich der Sicherheitsexperte unter anderem zu Apples Sicherheits-Defizite, wie aus einem Bericht von The Next Web hervor geht. Dabei seien Flahsback und Flashfake-Angriffe erste einmal der Anfang. Eugene Kaspersky heißt jedenfalls den Mac in der Microsoft-Welt herzlich willkommen. Diese sei schließlich voll von Maleware und Co.

Um hier entsprechend auf Zack zu sein, sollte Apple wohl nach Experteneinschätzungen einiges unternehmen um auch kommende Systeme entsprechend zu schützen. Künftige Investitionen müssten somit vermehrt auch in die Sicherheit getätigt werden. Zudem komme Apple wohl nicht drum herum den Update-Zyklus für die hauseigene Software zu verkürzen.

Apple stehe wohl jetzt vor einem Problem, dass Microsoft bereits vor 10-12 Jahren einholte. Bisher scheint das aus Cupertino stammende Unternehmen jedoch noch eisern mit der aktuellen Flashback Bedrohung zu ringen. Angaben von Doctor Web zufolge sollen wohl immer noch tausende von Macs betroffen sein.

Es bleibt also spannend, in wie weit ein Umdenken bei Apple stattfinden wird. Es hat schließlich auch schon eine ganze Zeit gebraucht, bis auf den Flashback-Trojaner reagiert wurde. Mitte Januar kamen schon die ersten Berichte über eine neue Form des Flashback-Trojaner auf. Vor kurzem gab es jedoch erst ein Sicherheitsupdate für den Mac.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


10 Kommentare

  1. „Eugene Kaspersky heißt jedenfalls den Mac in der Microsoft-Welt herzlich willkommen. Diese sei schließlich voll von Maleware und Co.“
    Wie soll ich das jetzt interpretieren?
    Microsoft ist Schrott weil total Vierenverseucht und er freut sich, dass es Apple jetzt auch getroffen hat?

  2. Naja freuen darf man sich ja nicht offiziell. Aber das wird schon so sein, da er dadurch noch mehr Geld verdienen kann. ;)

  3. Sir Drink-A-Lot

    Dass das vom CEO des wohl miserabelsten Antivirus kommt ist doch mal die Höhe! Jeder der einmal Kaspersky auf einem Rechner hatte, weiß, wie langsam die Dinger damit sind. Meine erste Wahl beim Antivirus ist und bleibt Panda.

  4. Als ich den Titel las, dachte ich mir so… Ach so, deswegen wurde in den letzten 10 Jahren so viel über die MS Sicherheitslücken berichtet…
    Ich lach mich schlapp

  5. Man man man… 12 Jahre, ja mit Sicherheit. Deswegen spricht man auch nur von Microsoft Viren, richtig? Schlecht! Ich schließe mich den anderen Kommentaren nur an.

  6. Mac OS X ist doch noch völlig uninteressant für Virus Programmierer da es nicht sehr verbreitet ist.

  7. Gut Herr Kaspersky ich werde die mit Sicherheit erscheinenden Sicherheitssuiten mal ansehen, vielleicht schaffen sie es ja auf der Mac os Platform etwas hinzubekommen das sie meiner Ansicht nach bei Windows nicht hinbekommen haben.

  8. kaspersky will doch nur die absätze für die eigene Antivirus-Mac-Variante steigern. Damit die Leute denken,dass Sie nicht mehr sicher sind, wird so ein blödsinn verbreitet. Zu Info du neunmal kluger kaspersky spezialist: Windows ist heute genauso unsicher wie vor 10 Jahren

  9. Ich glaube auch das der Unruhe stiften will!!
    Vielleicht sucht er einen neuen Kundenstamm weil er für Windows nur scheiße gebaut hat!!!
    Und wie geschrieben steht sind noch Tausende infiziert und Apple kümmert sich drum und bei Windows sind es hunderttausende und Microsoft kümmert sich nicht wirklich!!!
    Und die warscheinlichkeit das man mit einem Mac infiziert wird ist immernoch sehr gering!!
    Ich denke auch, dass Apple in Zukunft noch mehr in der Hinsicht tuen muss weil der Mac immer beliebter wird!!! Und somit interessanter für Hacker!!!

  10. Ja, begreift es. Apple hat euch belogen.
    Es gibt MAC Viren und was MS voraus hat ist, damit umgehen zu können.