Home » iPad » Wird Apple ein Retina-Display beim iPad Mini verbauen?

Wird Apple ein Retina-Display beim iPad Mini verbauen?

Als die ersten Gerüchte zum iPad Mini aufkamen, war die Rede davon, dass das kleine Apple-Tablet bis auf die Größe identisch zum großen Bruder sein soll. Demzufolge rechnete man mit einer Kamera und einem hochauflösenden Retina-Display mit 2.048 x 1.536 Pixeln. Doch wird Apple überhaupt ein Retina-Display beim iPad Mini einsetzen? Es scheint unrealistisch, um einen geringen Preis von 200 US-Dollar einhalten zu können.


Wenn man sich vorstellt, dass Apple mit dem künftigen iPad Mini auf ein iOS-Gerät ohne Retina-Display setzen würde, dann stellt das kleine Apple-Tablet eine Ausnahme bei den aktuell erhältlichen mobilen Apple-Produkten dar. Denn sowohl die aktuelle iPhone-Generation als auch der iPod touch und das „normale“ iPad besitzen ein solches hochauflösendes Retina-Display. Allerdings gab es bisher kein iOS-Gerät, dessen erste Generation bereits mit einem Retina-Display ausgestattet war. Das erste iPhone, der iPod touch und auch das iPad wurden mit einem Standard-Display auf den Markt eingeführt und erhielten erst im späteren Upgrade-Zyklus das hochauflösende Panel.

Doch wie wird Apple mit einem Retina-Display beim iPad Mini umgehen? Derzeit arbeitet der IT-Konzern aus Kalifornien mit 5 verschiedenen Display-Arten bei iOS-Geräten. Anbei die kleine Übersicht mit der Pixeldichte und dem iOS-Gerät, wo es zum Einsatz kam.

  • 132ppi IPS-Display für das iPad 2
  • 163ppi für das iPhone 3G
  • 326ppi für den iPod touch
  • 264ppi IPS-Display für das iPad 3
  • 326ppi IPS-Display für das iPhone 4/4S

163ppi iPad Mini ohne Retina-Display mit 1.024 x 768 Pixel

Das Display des iPhone 3GS in einer maximierten Variante wäre die schwächste Lösung beim iPad Mini. Das 163ppi-Panel nutzt Apple seit dem ersten iPhone aus 2007. Noch heute wird das Display produziert und kommt im iPhone 3GS zum Einsatz, das kostenlos zu Mobilfunkverträgen hinzugegeben wird. Da das Display im Vergleich die niedrigste Qualität besitzt, wäre es auch die günstigste Variante für Apple. Es stellt somit den einfachsten Weg dar, um das iPad Mini für 200 US-Dollar zu verkaufen und noch eine akzeptable Marge davonzutragen.
Der große Nachteil ist aber die non-Retina-Auflösung. In einer größeren Variante ist dieses Panel jedoch besser einzustufen als das Display des iPad 2, da die Pixeldichte höher als beim 132ppi-Display ist. Allerdings handelt es sich nicht um ein IPS-Display, was bedeutet, dass der Blickwinkel nicht so gut sein wird.

326ppi iPad Mini non-IPS-Retina-Display mit 2.048 x 1.536 Pixel

Das iPod touch-Display der vierten Generation in einer größeren Ausführung wäre nicht ganz so billig wie die erste Variante, jedoch günstiger als das Panel des iPhone 4/4S. Der iPod touch 4G ist seit zwei Jahren auf den Markt und verkauft sich gut genug für Apple, dass das Gerät schon für 200 US-Dollar zu haben ist. Ob Apple dann aber die magische 200 US-Dollar-Grenze beim iPad Mini einhalten können wird, ist schwer zu sagen.

326ppi iPad Mini IPS-Retina-Display mit 2.048 x 1.536 Pixel

Mit den qualitativ hochwertigen Retina-Displays des iPhone 4/4S kommt die Premium-Variante als eine Lösungsmöglichkeit beim iPad Mini. Seit zwei Jahren wird das Display verbaut und zählt auch noch heute zu den besten Panels am Markt. Es bietet eine bessere Pixeldichte als das Panel des iPad 3, allerdings ist der Preis hoch. So verkauft Apple das günstigste iPhone 4 mit einem solchen Display für 550 US-Dollar ohne Vertrag. Mit diesem Display ist es sehr schwer vorstellbar, dass das iPad dann nur noch 200 US-Dollar kosten wird.
Sollte sich Apple allerdings für dieses Panel entscheiden, dann wäre das iPad Mini ein Gerät mit den besten Displays am Markt, das beste Farben, einen optimalen Blickwinkel und scharfe Texte darstellen wird.

Möglicherweise ein ganz anderes Display?

Natürlich kann es auch der Fall sein, dass Apple Elemente der genannten Displays kombiniert und dann ein einzigartiges Panel für das iPad Mini kreieren lässt. Unrealistisch ist es nicht, da sämtliche iOS-Geräte über eigene Displays verfügen. Die Preisgrenze, die US-Analysten beim iPad Mini anvisierten, würde aber nicht mehr erreicht werden.

Fazit

Fakt ist, dass Apple beim kleinen iPad-Modell durchaus auf ein Retina-Display verzichten kann. Allerdings würde das Gerät im Produktportfolio von Apple dann ein wenig im Abseits stehen, denn alle anderen aktuellen iOS-Geräte besitzen ein Retina-Display. Man muss aber auch bedenken, dass Apple mit dem iPad Mini noch ganz am Anfang steht und mit einer potenziellen nächsten Generation das Retina-Display einführen könnte.

Wird Apple ein Retina-Display beim iPad Mini verbauen?
3.71 (74.29%) 7 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


13 Kommentare

  1. Und wieso nicht einfach dieselbe pixelanzahl wie beim iPad 2 nehmen? selbes seitenverhältnis, selbe pixelanzahl nur kleiner :D müsste sich doch ausgehen wir wollen ja nicht das die armen entwickler ihre apps umprogrammieren müssen^^

  2. Apple steht mit dem iPad Mini am Anfang ???
    Die stehen bisher nicht mal am Start und bisher hat sich für mich die Notwendigkeit eines solchen Minis noch nicht erschlossen.
    7 Zoll Tabletts sind zu groß um als Smartphone genutzt zu werden aber meiner bescheidenen Ansicht nach auch zu klein um als Internet Gerät Sinn zu machen.

  3. iPad Mini am Anfang ? Vielleicht erscheind es auch garnicht! Verschiedene Displays bedeutet auch produktfragmentierung.

  4. IPad Mini ??? Stimme zu: allein der Sinn bleibt mir verborgen. Einzig zu dem Zweck, damit aus dem IPhone kein Frühstücksbrett wird, und man damit die Frühstücksbrettfraktion befriedigen könnte, würde so ein Ding Sinn machen.
    Aber es ist – wenn es denn kommt, ein weiteres Abweichen von den Grundprinzipien die Apple mit SJ erfolgreich machten: ein enges Sortiment auf hohem Niveau. Denke wenn Apple davon abweicht und wieder zu den ganz alten Fehlern einer breiten, fragmentierten Produktpalette und dann noch auf „Geiz-ist-Geil“ Niveau (mit einem Pad unter 200 Euro – selbst unter 300 Euro) dann begibt sich Apple auf einen absteigenden Ast und das nur, um einem Konkurrenzverordneten Mainstream zu folgen.

  5. da stimme ich Macfee voll und ganz zu!
    Ich glaube bis heute noch nicht an ein iPad Mini und es wird auch keines geben..

  6. Es wird kein iPad Mini geben!

  7. Also mal ganz im Ernst:
    Wenn Apple ein iPad Mini Released, dann haben die Jungs dort NICHTS von Steve Jobs gelernt. Sollte so ein iPad Mini kommen, dann sehe ich das als den ersten Schritt richtig Apples Untergang.

  8. Ich würds kaufen. Genau das richtige ums mit auf reisen zu nehmen… Wenn man nur mit’m Rucksack unterwegs ist , nimmt das das große zu viel Platz weg. Mit ner Halterung würd sich’s auch gut auf dem stillen Örtchen machen… :-)

  9. Ich glaube auch noch nicht an ein iPad mini. Wenn man jedoch den teilweise unabhängigen Meldungen zu Kommentaren aus der Zulieferbranche Glauben schenkt, dann wird eines kommen. Ich stimme Max da völlig zu, dass Apple dann NICHTS von Steve Jobs gelernt hätte und das der Anfang vom Ende wäre, weil Apple damit ein Zugeständnis machen würde, dass man sich am Markt orientiert und diesen nicht mehr selber umkrempelt. FALLS Apple aber tatsächlich eines rausbringen sollte, dann bin ich mir sicher, dass es MIT Retina-Display geliefert wird. Denn wenn nicht würde Apple damit ein zweites Zugeständnis machen – nämlich auf Druck der (überschätzten) Konkurrenz von der Premium-Strategie abrücken und Mainstream-Produkte anbieten. Und das geht GAR NICHT. Ich jedenfalls gebe gerne viel Geld für Technik aus – aber nur für innovative und absolute Premiumtechnik – und nicht für Mitläuferprodukte. Ich jedenfalls würde es nicht kaufen.

  10. Andreas Liebich

    Zitat Macfee :

    IPad Mini ??? Stimme zu: allein der Sinn bleibt mir verborgen. Einzig zu dem Zweck, damit aus dem IPhone kein Frühstücksbrett wird, und man damit die Frühstücksbrettfraktion befriedigen könnte, würde so ein Ding Sinn machen.
    Aber es ist – wenn es denn kommt, ein weiteres Abweichen von den Grundprinzipien die Apple mit SJ erfolgreich machten: ein enges Sortiment auf hohem Niveau. Denke wenn Apple davon abweicht und wieder zu den ganz alten Fehlern einer breiten, fragmentierten Produktpalette und dann noch auf „Geiz-ist-Geil“ Niveau (mit einem Pad unter 200 Euro – selbst unter 300 Euro) dann begibt sich Apple auf einen absteigenden Ast und das nur, um einem Konkurrenzverordneten Mainstream zu folgen.

  11. Andreas Liebich

    Also mal im Ernst, wer Apple immer noch für Premium hält , dem ist wirklich nicht mehr zu helfen! Apple ist der Mainstream und die vollkommen überhöhten Preise machen noch lange kein Premium Produkt aus.

    Apple hat diesen Markt geprägt, aber es gibt inzwischen einfach bessere und gunstigere Produkte.

  12. Ich würde das iPad Mini sofort kaufen wenn es nicht mehr als 300€ kostet. Der Preis und das niedrige Gewicht wären für mich entscheident.

  13. Zitat Andreas Liebich :

    Also mal im Ernst, wer Apple immer noch für Premium hält , dem ist wirklich nicht mehr zu helfen! Apple ist der Mainstream und die vollkommen überhöhten Preise machen noch lange kein Premium Produkt aus.

    Apple hat diesen Markt geprägt, aber es gibt inzwischen einfach bessere und gunstigere Produkte.

    Du hast ja keine Ahnung.Apple Produkte sind ihren Preis wert. Und die anderen Hersteller wie Samsung kopieren doch nur alles. Hatte neulich das Samsung Tablet in der Hand und das Betriebssystem ist der letzte Rotz. Wenn ich draussen mein Ipad auspacke werd ich immer bestaunt weils nicht jeder hat und das soll auch so bleiben