Home » iPhone & iPod » iPhone 3GS: Apple visiert indischen Markt an

iPhone 3GS: Apple visiert indischen Markt an

Indien ist ein unglaublich großer Markt und darüber ist sich natürlich auch Apple im Klaren. Nun hat der iPhone-Hersteller mit dem indischen Mobilfunkunternehmen Aircel einen Deal vereinbart, der die ältere iPhone-Generation in dem vielversprechenden Land etablieren soll. Zu einem günstigen Preis wird das iPhone 3GS künftig über 1,2 Milliarden Indern angeboten.

Für 180 US-Dollar wird Apples iPhone 3GS in Zukunft von Aircel in Inden offeriert, wobei Kunden für eine zusätzliche Gebühr von 55 US-Dollar für ein Jahr lang ein unbegrenztes Datenvolumen im mobilen Internet erhalten. Mit Gesamtkosten in Höhe von gerade einmal 236 US-Dollar ist diese Kombination somit als sehr günstig zu bezeichnen – vor allem mit dem interessanten Zusatzpaket. Demzufolge ist davon auszugehen, dass die indischen Kunden zum älteren iPhone-Modell greifen werden. Das iPhone 3G wird ebenso angeboten. Allerdings in einem Prepaid-Modell mit einem unbegrenzten Datenvolumen und Frei-SMS oder 1000 Freiminuten inklusive 2500 Kurznachrichten zu einem Preis von jeweils 236 US-Dollar.

Für uns deutsche Kunden sind solch geringe Preise für ein iPhone inklusive der veranschaulichten Mobilfunkoptionen leider unrealistisch. Doch dieser Schachzug von Apple, den indischen Markt mit dem älteren und günstigeren iPhone-Modellen anzuvisieren, kann als brillant bezeichnet werden. Wir wären nicht überrascht, wenn die ähnlich wie in China schnell anwachsende Mittelschicht Indiens zum kultigen Smartphone aus dem Hause Apple greifen wird. (via)

iPhone 3GS: Apple visiert indischen Markt an
4.15 (83.08%) 13 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


11 Kommentare

  1. ich hoffe doch nicht. es gibt schickere und bessere preiswertere modelle, deren hersteller dort sehr vertreten sind.

  2. Wann kommt das neue iPhone?

  3. bald. mit 3500*2000 pixeln: das mikordisplay. mit dem standardschulmikroskop sind keine einzelnen pixel mehr erkennbar.

    in indien müssen die telefone sicher, preiswert und so weiter sien. da sind smartphones im nachteil: kurze akkulaufzeiten, hohe kosten usw. und die westlichen firmen biedern sich regelrecht an, dem staat die kommunikation zu öffnen. es gibt nur ein sicheres smartphonesystem zur zeit.

  4. Indien besitzt auch soetwas wie moderne großstädte. Daher finde ich es nicht schlimm, dort westliche Luxusgüter anzubieten.

  5. Ich fänds cool! Apple für alle! :)

  6. Kritiker: du meinst jetzt aber hoffentlich nicht Android, oder? ;). Da ist iOS zig Mal sicherer.. Und schicker sind iPhones auch, aber das ist meine persönliche Meinung..

  7. sascha: apple für alle?! fahr mal nach berlin, dort hat (übertreiben gesagt), die eine hälfte apple und die anderen android. wollte apple mal nicht etwas sein für individualisten. jetzt sind sie mainstream.
    und weil in indien in den großstädten 30 millionen leben, heißt das nicht, dass sie alle genug zum essen haben (geschweige denn iphone) und auf dem land sieht es noch scvhlimmer aus.

    daran wird sich nichts ändern. und 200 dollar…da leben ganze familien wochenlang von.

  8. „bald. mit 3500*2000 pixeln: das mikordisplay. mit dem standardschulmikroskop sind keine einzelnen pixel mehr erkennbar.“

    Das find ich ein recht cooles Feature. Hast du auch das genaue Erscheinungsdatum?

  9. naja, der gerüchteküche zu urteilen erst nach dem dursichtigen display, des unglaublichen akkus, der hologrammsirie zum befummeln und dem appstore mit 1 million apps. und alle apps sind unterschiedlich. um es kurz zu fassen: lange dauert es nicht mehr. ;) :)

  10. Find ich gut! WISO? Ich bin Indern xD (ken Lüge)