Home » Apple » Patentstreit: Apple muss durch iPhones erzielte Gewinne bekannt geben

Patentstreit: Apple muss durch iPhones erzielte Gewinne bekannt geben

Der Patentstreit der beiden IT-Größmächte Apple und Samsung nimmt weiter kein Ende. Erst gestern haben wir euch darüber informiert, dass der IT-Konzern aus Cupertino eine Niederlage in einem Gerichtsverfahren in Großbritannien erlitten hatte, nachdem Apple die Südkoreaner beschuldigte, sich zu stark am Design des iPads orientiert zu haben. Daraufhin wurde Apple sogar dazu angewiesen, eine Anzeige in verschiedenen Tageszeitungen zu schalten, was einer öffentlichen Entschuldigung gleichkommt. In einem weiteren Fall sollen die Kalifornier nun die Zahlen zum Profit vorlegen, der mit dem iPhone erwirtschaftet werden konnten.


Dies berichtet die britische Zeitung The Telegraph, die sich auf die in diesem Fall vorsitzende Richterin Lucy Koh stützt. Demnach geht es in diesem Gerichtsstreit mit Samsung um die Offenlegung zum Zustandekommen des Gewinns, der aus dem Verkauf der iPhones resultiert. Die Richterin soll sich laut dem Bericht der Zeitung für die Verkaufszahlen des iPhones sowie für die Marge und die letztendlichen Erträge interessieren.

Apple weigert sich zur Veröffentlichung der intimen Zahlen

Apple ist aufgrund der Unternehmensform bereits dazu verpflichtet, die Anzahl der verkauften Produkte zu veröffentlichen. Allerdings müssen die Kalifornier keinerlei Angaben dazu machen, welche Marge besteht oder wie hoch der einzelne Profit bei einem abgesetzten Gerät ist. Apple habe sich allerdings geweigert, diese Zahlen zu veröffentlichen. Die Anwälte des iPhone-Herstellers argumentieren, dass dies schädlich für das eigene Unternehmen und profitabel für die Konkurrenten sei. Doch die vorsitzende Richterin Lucy Koh fordert trotzdem die Offenlegung der Zahlung von Apple.

Wie auch immer dieser konkrete Fall zwischen den beiden IT-Konzernen und Marktführern im Smartphone-Bereich ausgehen wird, ist bereits jetzt klar, dass kurzfristige Einigungen wohl nicht zustande kommen werden.

Patentstreit: Apple muss durch iPhones erzielte Gewinne bekannt geben
3.88 (77.6%) 25 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


19 Kommentare

  1. Was ist da jetz wieder los ? Ich dachte Apple hat gewonnen ?

  2. Dachte ich auch. Und wenn die Richterin Zahlen sehen will, soll sie erstmal den Beweis antreten, dass sie die Qualifikation besitzt, die zu verstehen. Wenn Apple eh schon öffentliche Geschäftsberichte abgeben muss, dann muss die Madame nur richtig lesen und rechnen können. Aber die Amis und die Engländer hatten schon immer fragwürdige Rechtsauffassungen.

  3. Das ist noch lange nicht gewonnen, Koh. hat sich zusätzlich zu allem bekannten auch noch einen groben Schnitzer erlaubt zu ungunsten Samsungs.

    Von daher, das könnte eine Heimspielpleite geben für Apple.

    Die Deutschen (Düsseldorf), Holländer und Australier haben dann wohl auch merkwürdige Rechtsauffassungen…..

  4. Wie lächerlich ist denn das?! Wenn sie meint sollte sie sich ja anschauen, aber gleich für den Rest der Welt zugänglich machen?!

  5. Alle haben ne merkwürdige Rechtsauffassung, die nicht sofort jeden zu Wasser und Brot verknacken, der runde Ecken kopiert! Also wirklich, soviel Verständnis für die Apfelnews-Kommentarlogik sollte man doch schon bekommen haben. ;)

  6. Jepp. Wir leben halt in einer „Geiz ist Geil“ Welt die sich mit Copy and Paste des Geistes anderer bemächtigt.
    Auffällig : alles kommt zum Zeitpunkt schlechter Quartalszahlenvon Google.
    Und alles traut sich, seit Steve Jobs nicht mehr lebt, weil seine Wirbeltierchen kein Rückrat zum Gegenhalten haben.

  7. Diese Lucy Koh nervt mich allmählich,
    ist sie die Chefin in Sachen Recht und Ordnung oder was.

  8. Wahrscheinlich hat sie ihre Diplomarbeit so geschrieben wie Guttenberg den Doktor und Samsung.,,,,,,

  9. Umgekehrt wurden hier alle “ jaaaa, Samsung soll alles offen legen“ schreien.
    Da kann ich echt nur mit dem Kopf schütteln bei soviel Objektivität.

  10. Nein, würde niemand schreien. Geschäftszahlen werden zum Teil veröffentlicht – der nicht öffentliche Teul geht weder Konkurrenz, noch Greenpeace noch sonst wen was an, egal welche Firma es betrifft. Nur, wenn einer offenlegen muss, dann bitte alle.
    Nur die augenscheinliche Moral hier heißt: wenn der Gewinn hoch genug ist, verliert die Firma ihren Schutz und Klonen ist erlaubt? Weil ja trotz Klonen die Gewinne stimmen??

  11. Grundsätzlich hat Ares doch recht, manche
    Sind hier extrem.
    Apple wird in dem kalifornischen Prozess noch so manchen Rückschlag bekommen,

  12. Vor Gericht und auf hoher See liegt alles in Gottes Hand. Nichts ist da sicher. Aber Applehasser wird jeder Schlag, egal wie groß, gegen Apple freuen, so wie umgekehrt jeden Applefan der Schlag gegen die Konkurrenz. Natürlich hat’s die Konkurrenz heute leichter, seit Steve tot ist. SEINEN Kampf hätte er gewonnen. Da hat die Konkurrenz heute Glück mit den Null-Nummern von Nachfolgern. Vielleicht bewirken ja Rückschläge, dass sie umkehren zu Steves Prinzipien und Härte. Apple wär es zu wünschen

  13. Hallo Macfee,
    Zustimmung zu Deinem lezten Post, wenngleich ich Dich gar nicht meinte mit meinem vorletzten Post.
    Gruß Thomas

  14. Zitat Macfee :

    Nein, würde niemand schreien. Geschäftszahlen werden zum Teil veröffentlicht – der nicht öffentliche Teul geht weder Konkurrenz, noch Greenpeace noch sonst wen was an, egal welche Firma es betrifft. Nur, wenn einer offenlegen muss, dann bitte alle.
    Nur die augenscheinliche Moral hier heißt: wenn der Gewinn hoch genug ist, verliert die Firma ihren Schutz und Klonen ist erlaubt? Weil ja trotz Klonen die Gewinne stimmen??

    Also ich finde diese ganze Klon-Debatte einfach nur zum Kot..n, nicht das ich es gut heiße, aber man sollte sich immer vor Augen halten dass Apple in der Beziehung in früheren Jahren nicht besser war.
    Siehe Xerox.
    Leider wird sich auch in Zukunft nichts daran ändern das Firmen, so lange es gut geht, Klonen was das Zeug hält. Und lasst Apple und Konsorten sich die Hölle zusammenklagen. Es ist mir egal denn ich weiß welche Geräte gut für „mich“ sind.
    Leider hat sich dieses Forum in der Beziehung zum Jammerkasten entwickelt, wo sind die guten alten Zeiten geblieben (c64) wo man sich über Programme (Aps)und neues Zubehör unterhielt , sich Tipps und Anregungen gab, also die schönen Dinge zum benutzen meiner Apple-Geräte.

    Also ich wäre mal für eine; „ich unterhalte mich nicht über Klonen “ Woche.

  15. Zitat Macfee :

    Wahrscheinlich hat sie ihre Diplomarbeit so geschrieben wie Guttenberg den Doktor und Samsung.,,,,,,

    @Thomas
    Das sind genau die Sprüche die ich als sehr Objektiv (Sarkasmus) ansehe.
    Es geht gegen Appel dann werden Menschen (ja auch Richter sind Menschen) als dumm bezeichnet.
    Dieses ist einfach nur Niveaulos und das von einer Person die selber sagt; „Niveau ist keine Creme“

  16. Dieser Spruch war total daneben, ohne Zweifel.
    Aber manch andere hiervon Forum sind meiner Ansicht nach verbohrter in Ihrer Meinung.

  17. Zitat Thomas :

    Dieser Spruch war total daneben, ohne Zweifel.
    Aber manch andere hiervon Forum sind meiner Ansicht nach verbohrter in Ihrer Meinung.

    Amen !!!

  18. Zitat Ares :

    Zitat Macfee :

    Nein, würde niemand schreien. Geschäftszahlen werden zum Teil veröffentlicht – der nicht öffentliche Teul geht weder Konkurrenz, noch Greenpeace noch sonst wen was an, egal welche Firma es betrifft. Nur, wenn einer offenlegen muss, dann bitte alle.
    Nur die augenscheinliche Moral hier heißt: wenn der Gewinn hoch genug ist, verliert die Firma ihren Schutz und Klonen ist erlaubt? Weil ja trotz Klonen die Gewinne stimmen??

    Also ich finde diese ganze Klon-Debatte einfach nur zum Kot..n, nicht das ich es gut heiße, aber man sollte sich immer vor Augen halten dass Apple in der Beziehung in früheren Jahren nicht besser war.
    Siehe Xerox.
    Leider wird sich auch in Zukunft nichts daran ändern das Firmen, so lange es gut geht, Klonen was das Zeug hält. Und lasst Apple und Konsorten sich die Hölle zusammenklagen. Es ist mir egal denn ich weiß welche Geräte gut für „mich“ sind.
    Leider hat sich dieses Forum in der Beziehung zum Jammerkasten entwickelt, wo sind die guten alten Zeiten geblieben (c64) wo man sich über Programme (Aps)und neues Zubehör unterhielt , sich Tipps und Anregungen gab, also die schönen Dinge zum benutzen meiner Apple-Geräte.

    Also ich wäre mal für eine; „ich unterhalte mich nicht über Klonen “ Woche.

    Nur zur Info — Apple hat von Anfang an bei Xerox bezahlt — im Gegensatz zu Samsung als sie Lizensierung angeboten bekamen und alles lieber für lau wollten.

    Und was die Richterin angeht: die hat sich im Prozess nicht grad mit Ruhm bekleckert. — Andere sehen das in Bezug auf die Geschworenen so. Denke mal, das ist alles eine Frage der Perspektive und liegt im Auge des Betrachters. Zumal jeder ein anderes Unrechtsbewußtsein hat.