Home » Mac » Fusion Drive: Apples Speicherlösung debütiert in den neuen iMacs und Mac minis

Fusion Drive: Apples Speicherlösung debütiert in den neuen iMacs und Mac minis

Apples neue iMacs und Mac minis können optional mit der interessanten Speichervariante Fusion Drive konfiguriert werden, die fast dieselbe Leistung eines SSD-Speichers bei deutlich mehr Speicherplatz zu einem niedrigeren Preis bietet.


Diese Technologie wird in der IT-Welt normalerweise als Hybrid-Festplatte beschrieben. Apple bezeichnet dies als Fusion Drive und benutzt eine 128 GB SSD in Kombination mit einer 1 TB- bzw. 3 TB-Festplatte, die miteinander gekoppelt werden. Dies wird durch eine entsprechende Software gewährleistet, die somit schnellere Lese- und Schreibvorgänge ermöglicht. Der große Vorteil besteht im Preis, denn der Kunde muss nicht mehr SSD-Speicher in der Größe jenseits von 1 TB kaufen. Fusion Drive wird automatisch von OS X 10.8 Mountain Lion unterstützt.

Intelligente Speicherverwaltung

Im Grunde macht sich diese Technik die schnellere SSD zunutze. Das heißt, dass sehr häufig benutzte Daten auf dem Solid-State-Drive gespeichert werden. Software, die selten verwendet wird, findet auf den Terrabyte-Festplatten seinen Platz. Daten zum Hochfahren von OS X werden demnach auf der SSD platziert, damit das System von den schnellen Zugriffsraten des Speichers profitieren kann. Dies trifft auch auf bestimmte Programme zu.
Apples Fusion Drive-Software regelt dabei im Hintergrund die Belegung der Festplatten dynamisch und nahtlos, sodass der Anwender dies nicht mitbekommt.

Apples neuer iMac kann mit dieser Speicherlösung bestückt werden. Die Preise für den deutschen Markt sind allerdings noch unklar. Beim Mac mini sind diese schon bekannt. So kann man das Modell imt dem Intel Core i7 2,3 GHz-Quad-Core mit 1 TB Fusion Drive belegen, was Apple mit zusätzlichen 250 Euro berechnet. Beim iMac kann man sich zwischen 1 und 3 GB Fusion Drive entscheiden. (Bild via)

Hier könnt Ihr den neuen Mac mini bestellen

Fusion Drive: Apples Speicherlösung debütiert in den neuen iMacs und Mac minis
4.05 (81.05%) 19 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


4 Kommentare

  1. Die hauen ja echt viel raus im Moment!

  2. Zitat ANdre :

    Die hauen ja echt viel raus im Moment!

  3. Ich will seit nem Jahr wechseln auf MAC. Ich glaube die zeit ist mehr als reif. Wie ist eure Meinung zu einem 27″ iMAC? Wird der noch in zwei bis drei Jahren für den normalen User ausreichend sein? Keine spiele nur jede Menge iOS Geräte und fotobearbeitung.

  4. Zitat Ichbleibich :

    Ich will seit nem Jahr wechseln auf MAC. Ich glaube die zeit ist mehr als reif. Wie ist eure Meinung zu einem 27″ iMAC? Wird der noch in zwei bis drei Jahren für den normalen User ausreichend sein? Keine spiele nur jede Menge iOS Geräte und fotobearbeitung.

    Garantiert — mein IMac von Ende 2010 mit 16 GB und 256 SSD + 2 TB Festplatte reicht garantiert auch noch 2-3 Jahre – auch wenn ich für Ende nächsten Jahres mit dem Imac 27 mit Fusion Drive liebäugle. Schau ich hab grad meiner Nichte ein Intel due 2 Mac Book Pro von Anfang 2008 gekauft – auf 4 GB aufgerüstet und siehe da: der Mountain Lion Tester ergab nur grünes Licht. Der Rechner ist 4 Jahre alt und packt vielleicht sogar noch das nächste Betriebssystem. Falls aber nicht, reicht auch ML noch ne Weile aus. Damit kommt die Kleine bis zur Konfirmation und dann ist der Rechner 6 Jahre alt.

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*