Home » Events » Hurrikan Sandy: Google muss Nexus 10 Event absagen & Apple schützt die Stores

Hurrikan Sandy: Google muss Nexus 10 Event absagen & Apple schützt die Stores

Hurrikan Sandy sorgt an der gesamten US-Ostküste für eine Ausnahmesituation. Noch ist ungewiss wie stark der Hurrikan sein wird. Allerdings rüstet sich New York und Co bereits innigst gegen den Monstersturm.  Aufgrund der drohenden Gefahren musste Google den heutigen ”Playground” Event absagen. Darüber hinaus werden sämtliche Gebäude in New York und Umgebung geschützt. Auch die New Yorker Börse bleibt heute geschlossen.

Als Antwort auf das neue iPad 4 mit Retina Display, wollte Google heute unter anderem das neue Nexus 10 Tablet auf einem Special-Event vorstellen. Nun sagte der Suchmaschinen-Gigant die Vorstellung ab. Es ist einfach zu gefährlich den Playground Event stattfinden zu lassen. Ob Google die Präsentation verschiebt oder es bei der Absage belässt ist bisher noch nicht bekannt.

Apple hat ebenfalls entsprechende Sicherheitsmaßnahmen gegen eventuelle Wasserschäden eingeleitet. So bleiben viele Apple Stores der Eastcoast  heute geschlossen. Darüber hinaus wurden Sandsäcke vor den Stores positioniert und die Apple Devices in Plastik-Tüten verstaut. Einzelne Bilder liefert unter anderem 9to5Mac.

 

 

Der ebenfalls heute stattfindende Microsoft Event ist jedoch nicht von Hurrikan Sandy betroffen.

Hurrikan Sandy: Google muss Nexus 10 Event absagen & Apple schützt die Stores
3.67 (73.33%) 6 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


2 Kommentare

  1. Ob die paar Sandsäcke reichen? Wenn da wirklich Wassermassen vom Himmel kommen und die paar Sandsäcke überspülen dringt das Wasser doch sofort durch die Türen ein und fließt wie ein Wasserfall die Treppe runter. Ich hoffe die haben eine Webcam im Store, der Anblick wie das Wasser über die Glastreppe rauscht könnte ganz hübsch sein, wenn auch ärgerlich für Apple.

  2. Aufhalten werden die Säcke das Wasser nicht aber die Menge die eindringt um einiges reduzieren.
    Hoffen wir das beste im allgemeinen das es nicht so schlimm wird für die Ostküste.