Home » Apple » Apple vs. Samsung: Veröffentlichte Entschuldigung so nicht akzeptabel

Apple vs. Samsung: Veröffentlichte Entschuldigung so nicht akzeptabel

Wie wir berichteten, hat Apple auf das aufsehenerregende Urteil eines englischen Richters nachdem die Berufung gescheitert ist reagiert und eine Entschuldigung auf der Apple UK Websseite veröffentlicht. Diese scheint jedoch beim zuständigen richter des UK Court of Appeal nicht gerade auf Gegenliebe zu stoßen.

Entschuldigung nicht mit dem Urteil konform

Einem Bericht von Bloomberg zu Folge ist Richter Robin Jacob vom UK Court of Appeal  nicht besonders amüsiert über die Art und Weise, auf die Apple die Anweisungen des Gerichts befolgt hat.

Apple nutzte die Entscheidung des Gerichtes praktisch als Werbemöglichkeit und zitierte den Richter Colin Birss, der das originale Urteil aussprach und Samsungs Galaxy Tab dabei als “nicht so cool” wie das iPad bezeichnete. Zudem räumte Apple zwar ein, dass das UK-Gericht so entschieden habe, betonte aber gleichzeitig, dass viele andere Gerichte auf der Welt den Sachverhalt anders sehen. Dreh- und Angelpunkt des Urteils waren die Kopie-Vorwürfe, die Apple gegen Samsung erhob.

Robin Jacob betonte, dass der Sinn des Urteils darin bestand, den Eindruck zu beseitigen, dass Samsung von Apple kopiert habe. Jacon zeigte sich sprachlos über die Umsetzung von Apple auf diese Anweisung und bezeichnete sie als “direkten Verstoß” und wies die Fruit Company an, die Entschuldigung umzuschreiben.

Apple bat um 14 Tage Reaktionszeit. Jacob jedoch zeigte sich erstaunt darüber, dass eine Tech-Company 14 Tage benötigt, um einen Text auf ihrer Webseite zu ändern. Apple bekam 24 Stunden, um die Entschuldigung zu ändern. Die Frist dürfte im Laufe des heutigen Tages ablaufen. Zum Zeitpunkt, als dieser Artikel verfasst wurde, war die ursprüngliche Entschuldigung nicht mehr erreichbar.

Entschuldigung auch im “Gurdian” veröffentlicht

Das Urteil beinhaltet auch die Anweisung, Apple müsse die Entschuldigung auch in verschiedenen britischen Zeitungen veröffentlichen. Apple machte heute im “Guardian” den Anfang und druckte eine verkürzte Fassung der ursprünglichen Entschuldigung auf der Webseite ab, die weitaus mehr dem Tonus des Urteils entsprechen dürfte:

Apple täte gut daran, sich nicht noch auf mehr Streitereien mit dem Gericht einzulassen bzw. diese auch nicht mehr zu provozieren. Aber es bleibt abzuwarten, welchen neuen Text sich das Unternehmen einfallen lassen wird und inwieweit dieser vom Gericht befürwortet wird.

 

(via TheNextWeb, 9to5Mac)

Apple vs. Samsung: Veröffentlichte Entschuldigung so nicht akzeptabel
3.94 (78.82%) 17 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


17 Kommentare

  1. haha respekt Apple ich finds geil

  2. Haben die cupertinesischen Taschenspielertricks etwa nicht funktioniert?
    Ich freue mich, dank an die britische Justiz.

  3. Zitat Thomas :

    Haben die cupertinesischen Taschenspielertricks etwa nicht funktioniert?
    Ich freue mich, dank an die britische Justiz.

    Wat für Tasachentricks hahaha

  4. Mit Taschenspielertricks meinte ich Apples Versuch die geforderte Entschuldigung grenzwertig zu Werbezwecken zu nutzen.
    Diese erste Entschuldigung haben die Richter nun kassiet.

  5. ISrt doch übertriebens schlau von denen

  6. Zitat Thomas :

    Mit Taschenspielertricks meinte ich Apples Versuch die geforderte Entschuldigung grenzwertig zu Werbezwecken zu nutzen.
    Diese erste Entschuldigung haben die Richter nun kassiet.

    Die Wahrheit zu schreiben ist also ein Taschenspielertrick?? Interessante Auffassung

  7. Zitat Thomas :

    Haben die cupertinesischen Taschenspielertricks etwa nicht funktioniert?
    Ich freue mich, dank an die britische Justiz.

    Also, bevor du hier so einen Käse vom Stapel lässt, dann schau mal auf diese Seite:
    http://nicklazilla.tumblr.com/post/29202801252/samsung-is-apples-biggest-fan

    Gebt dieser Richterin endlich ihre Brille zurück.

  8. Und weil wir gerade so gemütlich beisammen sind, hier noch ein netter Artikel:
    http://www.manager-magazin.de/finanzen/artikel/0,2828,834337,00.html

  9. @ MacFee
    Die Wahrheit war es für die Richter wohl nicht.
    Wir beide hatten ja diesbezüglich schon diskutiert , als Du selbst was Vergleichbares vorgeschlagen hast.

    Meiner Ansicht nach hätte Apple niemal das Geschmacksmuster innAlicante bekommen dürften wegen viel zu allgemein.
    Wenn das im März fällt. – wovon man ausgehen kann – sollte Apple schlicht mit dercweltweiten Klagerei aufhören und sich sllerhöchstens noch im Heimatland USA gegen Samsung weiter Klagen. Auch dort sindcdie Aussichten lange nicht so gut, spätestens ohne Laienjury geht der Kampf richtig los.
    Apple kann als Angreifer nur verlieren, das Appleimage bröckelt. Je mehr Siege Samsung weiterveinfährt, je schlimmer wird’s .

  10. Die Lösung ist ganz einfach: Samsung nicht mehr als Zulieferer — dann verlieren sie einen nicht unbeträchtlichen Umsatz – und die Kopiervorlagen ebenfalls. Dazu die Schadenersatzsumme aus dem gewonnenen Prozess.

    Schadet aber dem aggressivsten (Kriegsmaschinerie)Unternehmen (nachlesbar ebenfalls im Managermagazin) aber finanziell auch nicht wirklich.

    Die Richter wurden so zitiert, wie sie selbst geurteilt haben, wenn das nicht mehr genauso wiedergegeben werden darf, dann frage ich mich wozu die überhaupt noch Urteile fällen. Aber das hat wohl was mit dem Inselstatus ohne Zuwanderungsevolution der Engländer zu tun.

  11. Ach MacFee, Du glaubst doch nicht wirklich, das der Prozeß so ausgeht in den USA ?
    Da gibt’s mindestens 2,Revisionen.
    Ich würde es sofort begrüßen, für Apple nichts mehr zu produzieren. Der Ausfall wäre unbedeutend beim augenblicklichen Wachstum von Samsung sollten sie lieber jedes Display z.b. Selbst verwenden.

  12. @ Joe
    Habe mir beide Links angeschaut. Ich kann nur einzig und allein beim S1 eine stärkere Orientierung Samsungs erkennen, die aber auch nur dann, wenn das Geschmacksmuster in Alicante nicht fällt.
    Und in übrigen gibt es genug Dinge wo sich Apple orientiert hat
    Beim S1 könnte man übrigens auch sagen, das sich Samsung bei sich selbst orientiert hat, nämlich beim qbowl alias f700, (Design Front)
    Das wird in der Revision indenUSA auch eingebracht.

  13. Zitat Thomas :

    @ Joe
    Habe mir beide Links angeschaut. Ich kann nur einzig und allein beim S1 eine stärkere Orientierung Samsungs erkennen, die aber auch nur dann, wenn das Geschmacksmuster in Alicante nicht fällt.
    Und in übrigen gibt es genug Dinge wo sich Apple orientiert hat
    Beim S1 könnte man übrigens auch sagen, das sich Samsung bei sich selbst orientiert hat, nämlich beim qbowl alias f700, (Design Front)
    Das wird in der Revision indenUSA auch eingebracht.

    Na dann, habe ich vermutlich die falsche Brille auf oder die falschen Tabletten genommen. Oh, Mann…

  14. einen Link habe ich für Dich auch noch, das ist doch Appletypisches Design oder nicht ?

    http://www.netbooknews.de/47157/aufgeflogen-samsung-kopierte-ipad-schon-jahre-2006/

  15. Fängt der ganze Mist hier schon wieder an.
    Habt ihr alle nichts besseres zu tun?

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*