Home » OS X » Apples hauseigener Browser Safari hätte auch Freedom heißen können

Apples hauseigener Browser Safari hätte auch Freedom heißen können

Jeder Apple Computer kommt mit einem vorinstallierten Browser. Apples Safari ist schnell, wenn auch nicht ganz so schnell wie Googles Chrome. Auch für Safari gibt es viele Erweiterungen, aber die Anzahl bleibt deutlich hinter der Konkurrenz zurück. Dennoch nutzen viele Apple User den Browser, und das auch aus gutem Grund. Er fügt sich nahtlos in Apples OS X ein und spielt auch gut mit der mobilen Version für iOS zusammen. Ein ehemaliger Apple-Ingenieur startete kürzlich einen Blog, und gab auch eine kleine Anekdote zur Namensfindung für den Browser zum Besten.

Es handelt sich um Don Melton, der als Vater von Safari gilt und dem WebKit-Projekt gilt. Er stellte das gesamte Team an und entschied sich damals für KHTML und KJS als Kerntechnologien für WebKit. Außerdem wirkte er maßgeblich an der Entwicklung der Mail-, Kalender-, Nachrichten- und FaceTime-App unter OS X mit.Anfang dieses Jahres verließ er Apple schließlich nach 10 Jahren Mitarbeit und setzte sich zur Ruhe.

In einem Artikel in seinem Blog äußerte er sich nun über die Namensfindung für Safari. Der Browser erschien 2003, und der endgültige Name stand erst einen Monat vor dem Release fest. Es gab mehrere Vorschläge, einige von ihnen kamen von Steve Jobs höchstpersönlich. Unter anderem schlug der CEO den Namen „Freedom“ vor.

Steve spent some time trying that one out on all of us. He may have liked it because it invoked positive imagery of people being set free. And, just as possible and positive, it spoke to our own freedom from Microsoft and Internet Explorer, the company and browser we depended on at the time.

Der Names sollte sozusagen ein Sinnbild für die Befreiung aus den Ketten des Internet Explorers sein, auf den man zu dem Zeitpunkt noch angewiesen war.  Melton erinnert sich leider nicht an viele der anderen Vorschläge, außer dem viel zu offensichtlichen „iBrowser“. Die Entscheidung traf schließlich Steve Jobs, der den Browser, der intern als „Alexander“ bekannt war, auf den Namen Safari.

Warum „Freedom“ sich nicht durchgesetzt hat, ist nicht bekannt. Wie hätte euch der Name gefallen bzw. welche Alternativvorschläge hättet ihr?

(via TUAW)

 

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


3 Kommentare

  1. es gibt manche verkaufszahlen von iphone 5.
    gibt es auch irgendwelche angaben zu ipod touch, nano und shuffle?

  2. Öhhp falsches Thema du Bob ^^

  3. iInternet