Home » Apple » Googles iOS Apps: Konkurrenz für Apple im eigenen Stadion

Googles iOS Apps: Konkurrenz für Apple im eigenen Stadion

Google und Apple sind zwei Unternehmen, die sich mit iOS und Android vor allem im Bereich mobile Betriebssysteme als Konkurrenten gegenüberstehen. Beide Systeme kämpfen erbittert um Marktanteile, und auch einige Rechtsstreits, die Apple mit anderen Unternehmen führt, sind auf iOS gegen Android zurückzuführen. Doch Google scheint nun zu der Erkenntnis gelangt zu sein, dass man User, die man nicht von iOS zu Android führen kann, zumindest auch unter iOS von dem Suchmaschinengiganten überzeugen kann. Zu diesem Zweck hat Google in den letzten Monaten einige hervorragende iOS-Apps in den App Store gebracht.

Apple verbannt Googles Apps als Standard-Apps aus iOS

Mit der Youtube- und Google Maps App waren gleich zwei Apps aus dem Hause Google noch bis vor kurzem Standard unter iOS. Doch mit dem Sprung auf iOS 6 wurden beide Apps von Apple entfernt und sind seitdem nicht mehr als Standard auf den iOS-Geräten vorinstalliert. Google reagierte damals zumindest in der Öffentlichkeit geschockt und überrascht, als Apple die Trennung von den beiden Apps bekannt gab.

Google legt vermerkt Augenmerk auf iOS-Entwicklung

Seitdem scheint Google es sich zur Mission gemacht zu haben, auch weiterhin mit starken iOS-Apps präsent zu sein. Das Unternehmen macht in letzter Zeit vermehrt Werbung für sein iOS-Entwicklungsteam, so zum Beispiel auch mit diesem Werbespot. Google versucht immer mehr iOS-Entwickler ins Boot zu ziehen, und verwendet dafür den Slogan „tut coole Dinge die wichtig sind“. Neben der Rolle als Konkurrent in Sachen Betriebssystem nimmt Google auch die Rolle als iOS-Entwickler immer ernster.

Google-Apps greifen Apple-Apps an

Die Apps, die Google in letzter Zeit für iOS veröffentlicht hat, sind nicht nur sehr beliebt, sie greifen in ihrer Funktion auch die Apple-Apps an, die als Standard auf iOS-Geräten installiert sind, wie zum Beispiel Mail, Safari, Karten und sogar Features wie Siri. Allein in den letztenMonaten hat Google einige wichtige Apps veröffentlicht:

Google schafft mit seinem stetig ausgebautem iOS-Entwicklerteam Apps, die sich sehen lassen können und hat dabei einen Designstil entwickelt, der eine deutliche Verbesserung zu den alten Apps darstellt. Und das bemerken auch die Kunden, vor  allem in einer Zeit, in der Apple des öfteren für schwache Apps in der Kritik steht (wir erinnern uns an das Debakel um Apples Kartendienst).

Der User wird langfristig profitieren

Google setzt Apple mit seinen Apps gehörig unter Druck. Während für viele Apple-User die Hardware mit dem Apfel auf dem Gehäuse noch konkurrenzlos ist, sieht das im App-Bereich schon anders aus. Auch als eingefleischter Apple-Fan dürfte man gefallen an der ein oder anderen Google-App finden – auch auf Kosten einer Alternative von Apple. Aus diesem Umstand wird der User langfristig profitieren, da der Druck Apple in Zugzwang bringt. Wir werden sehen, was sich das neu formierte Führungsteam bei Apple für 2013 einfallen lassen wird.

 

(via GigaOM)

Googles iOS Apps: Konkurrenz für Apple im eigenen Stadion
4.23 (84.62%) 13 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


5 Kommentare

  1. Das immer und überall ...

    … der von vielen bezeichnete „missglückte“ Start von MAPS auch noch nach Wochen und Monaten herhalten muss, um darstellen zu können, dass Apple „schwache“ (wie es oben heißt) Apps in letzter Zeit auf den Markt bringt ist schon nicht mehr lustig. Jeder kann ja das nehmen, was er will. Konkurrenz belebt das Geschäft.

    Ich jedenfalls habe mich mit MAPS noch nie verfahren und im Gegenteil zu Googles alter Map-App (die mich auch nach vielen Jahren der Entwicklung NICHT immer zu der Adresse direkt gebracht hat, zu der ich wollte) kam das bei MAPS noch nicht vor.

    Andere mögen andere Erfahrungen erlebt haben, aber das sind ja auch die, die sich melden. Die Mehrheit schweigt. So ist das mit der uns vorgeführten Meinungsbildung ja immer.

  2. Auch das Design der anderen Apple Apps hat im letzten Jahr Kritik erfahren müssen. Stichwort Skeuemorphismus. Die Kritik an Apples Kartendienst war nun mal die prominenteste.

  3. @ Alex

    starkes Wort Skeuemorphismus , das ich noch nicht kannte. Danke !

  4. Ich habs nicht so mit dem Tippen heute. Es muss natürlich SkeuOmorphismus heißen…

  5. Die Karten App in der IOS nützt mir als Navi gar nichts .Kein 3D keine Sprachausgabe .
    Komisch Google Maps hat das alles für mein Iphone 4

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*