Home » Apple » JOBS Film: Steve Wozniak meldet sich empört zu Wort

JOBS Film: Steve Wozniak meldet sich empört zu Wort

Steve Wozniak oder auch Woz, wie ihn seine Fans nennen, meldete sich jüngst gegenüber Gizmodo zu Wort. Sein Anliegen galt einer kleinen Richtigstellung bezugnehmend auf die aktuelle Filmszene des neuen JOBS Films, die bereits jetzt schon durch das World Wide Web geistert. In dem knapp eine Minute langen Filmausschnitt sieht man Ashton Kutcher (Steve Jobs) und Josh Gad (Steve Wozniak) eifrig in einer Tiefgarage diskutieren. Thematisiert wird unter anderem der Gesichtspunkt, dass Computer einmal die Gesellschaft verändern würden.  Dieses Gespräch fand, laut Steve Wozniak, in diesem Rahmen aber niemals statt. In einer Mail an Gizmodo schildert der Apple Mitgründer, wie es sich damals korrekt zugetragen habe und verweist darüber hinaus auf sein Buch, welches den Titel „iWoz“ trägt. Hier findet man schließlich die gesamte Wahrheit, heißt es weiter.

 

Totally wrong

Aktuell findet in Park City (Utah) das Sundance Filmfestival statt. Hier soll auch der neue JOBS Film seine Premiere feiern. Es ist also durchaus möglich, dass noch weitere Szenen im Vorab das Licht der Welt erblicken. Inhaltlich sollen bei JOBS die wichtigsten Momente aus dem Leben des Apple Mitgründers noch einmal auf die Leinwand gebracht werden. Wie sich nun heraus stellt, hat der Regisseur etwas am Konzept geschraubt.

Steve Wozniak ist etwas empört über die Realitätsverzerrung, würde es aber akzeptieren da der Film einen gewissen Anteil an Humor tragen und auch interessant gestaltet sein soll. In der Mail an Gizmodo heißt es wie folgt:

„Totally wrong. Personalities and where the ideas of computers affecting society did not come from Jobs. They inspired me and were widely spoken at the Homebrew Computer Club. Steve came back from Oregon and came to a club meeting and didn’t start talking about this great social impact. His idea was to make a $20 PC board and sell it for $40 to help people at the club build the computer I’d given away … Our relationship was so different than what was portrayed. I’m embarrassed but if the movie is fun and entertaining, all the better. Anyone who reads my book iWoz can get a clearer picture.”
Steve Wozniak

Am 19. April soll JOBS in den USA in die Kinos kommen. Ein Release-Datum für Deutschland ist noch nicht bekannt. Wir sind gespannt, welche Szene noch geändert wurden und freuen uns gemeinsam auf das komplette Werk.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


13 Kommentare

  1. Ich habs schon mehrfach gesagt: der Mann sollte einfach mal die Klappe halten. Oder wird in dem Film zu sehr herausgestellt, dass er sich vor der Firmenverantwortung gedrückt hat und lieber Lohnempfänger blieb, statt visionäre Risiken einzugehen? Ohne Apple würde kein Mensch von dem „genialen Genie“ Woz wissen und sprechen. Abkassieren tut er auch noch weiterhin, was ja rechtlich o.k. sein soll. Aber offensichtlich leidet der Mann unter unverarbeiteten seelischen Verletzungen die er vermeintlich durch Apple erfahren hat und nun meint, sich bei jeder Gelegenheit rächen zu müssen. Es kann aber auch einfach nur sein, dass er nicht in Vergessenheit geraten will und sich deshalb allzeit unqualifiziert gegen Apple äußern muss. Die Eigenwerbung für sein Buch, das wohl auch nicht so der Brüller wurde, hat er dabei nebenbei auch noch eingebracht.

  2. Schön, wieder ein Mal etwas von Dir zu lesen! In diesem Leben wird Woz wahrscheinlich nicht mehr Dein bester Freund. ;-)
    Eine gute PR für den Film ist es auf jeden Fall. Ich bin gespannt auf diesen Film.

  3. Also lügt Woz, wenn er sagt, die Szene hat sich so nicht abgespielt? Ist es falsch, die richtige Version zu erzählen? Sollte Steve Wozniak etwa gegen den Film klagen?
    Er machts doch genau richtig. Er erzählt die Wahrheit, sagt aber, der Film wird trotzdem sicher lustig und lohnt sich anzugucken.
    Irgendwie ist der Kommentar von Macfee doch einfach nur im falschen Film, ein wenig neben der Spur.

  4. Kein Film wird eine wahre Begebenheit detailgetreu wiedergeben können. Es ist ein Versuch Jobs Leben und sein Wirken etwas darzustellen, nicht mehr und nicht weniger. Hätte Woz sich in die Regie einbringen können, wäre es ein anderer Film geworden. Vermutlich wollte man das auch nicht!

  5. Weiß man nicht, ob das niemand wollte. Aber ich kann mir gut vorstellen, das Woz das auch nicht gemacht hätte, würde es doch Verantwortung für eine Haltung von ihm abverlangen, um die er sich Zeit seines Lebens erfolgreich gedrückt hat.

  6. Ehrlich gesagt weiß ich zuwenig über Woz, um mir eine Meinung zu erlauben. Er ist Programmierer und Ingenieur. Gemeinsam mit Jobs hat er Apple gegründet. Er war der Programmierer und Jobs mehr für die Ideen und das Marketing zuständig. Jobs brauchte Wozaber auch für seine Ideenumsetzung. Mehrfach haben sie sich getrennt und dann wieder zusammengefunden. Ich glaube, Woz war auch lange bei HP beschäftigt. Irgendwie stimmt es, dass er mehr ein Angestellter mit Ideen war, als ein genialer Unternehmer. Na ja, jeder wie er kann und will.

  7. Zitat Macfee :

    Ich habs schon mehrfach gesagt: der Mann sollte einfach mal die Klappe halten. Oder wird in dem Film zu sehr herausgestellt, dass er sich vor der Firmenverantwortung gedrückt hat und lieber Lohnempfänger blieb, statt visionäre Risiken einzugehen? Ohne Apple würde kein Mensch von dem „genialen Genie“ Woz wissen und sprechen. Abkassieren tut er auch noch weiterhin, was ja rechtlich o.k. sein soll. Aber offensichtlich leidet der Mann unter unverarbeiteten seelischen Verletzungen die er vermeintlich durch Apple erfahren hat und nun meint, sich bei jeder Gelegenheit rächen zu müssen. Es kann aber auch einfach nur sein, dass er nicht in Vergessenheit geraten will und sich deshalb allzeit unqualifiziert gegen Apple äußern muss. Die Eigenwerbung für sein Buch, das wohl auch nicht so der Brüller wurde, hat er dabei nebenbei auch noch eingebracht.

    Kann es sein das es bei dir im Hinterstübchen nicht mehr so ganz funkt?

  8. kann es sein, dass du zwischen sachlicher Diskussion mit persönlicher Meinungsäußerung und deinen persönlichen Angriffen nicht unterscheiden kannst. Wenn Benehmen Glückssache wäre, hättest du offensichtlich grad ne Pechsträhne

  9. Zitat Macfee :

    kann es sein, dass du zwischen sachlicher Diskussion mit persönlicher Meinungsäußerung und deinen persönlichen Angriffen nicht unterscheiden kannst. Wenn Benehmen Glückssache wäre, hättest du offensichtlich grad ne Pechsträhne

    Naja, eine Meinung „ja“! aber sachlich? eher nach einer Depersonalisation!!!
    Diese Beleidigungen auf einer Person die die „persönlich“ gar nicht kennst kann doch gar nicht normal sein.
    Ein Psychiater wäre im deinem Falle nicht schlecht denn es klingt ganz klar nach einer übertrieben starken Aversion gegen Woz die sich zu einer stärker werdenden Misanthropie entwickelt.

  10. Zitat Joe :

    Ehrlich gesagt weiß ich zuwenig über Woz, um mir eine Meinung zu erlauben. Er ist Programmierer und Ingenieur. Gemeinsam mit Jobs hat er Apple gegründet. Er war der Programmierer und Jobs mehr für die Ideen und das Marketing zuständig. Jobs brauchte Wozaber auch für seine Ideenumsetzung. Mehrfach haben sie sich getrennt und dann wieder zusammengefunden. Ich glaube, Woz war auch lange bei HP beschäftigt. Irgendwie stimmt es, dass er mehr ein Angestellter mit Ideen war, als ein genialer Unternehmer. Na ja, jeder wie er kann und will.

    So sieht Sachlichkeit aus ,danke.

  11. @ kumurali

    Danke Dir und Google (ich mußte die Begriffe nachschlagen) bin ich jetzt wieder etwas schlauer. Ganz schön hohes Sprach-Niveau.

    Mit WOZ und Applestory habe ich kein Problem, aber mir würde es im Traum nicht
    einfallen, in einen Film mit Kutcher zu gehen.

  12. Meiner „Meinung“ nach, zeigt der Film im nachfolgenden Link
    viel besser wie es zu den Gründungszeiten von Apple wirklich wahr.

    http://www.cinema.de/film/die-silicon-valley-story,1313504.html

  13. Zitat Thomas :

    @ kumurali

    Danke Dir und Google (ich mußte die Begriffe nachschlagen) bin ich jetzt wieder etwas schlauer. Ganz schön hohes Sprach-Niveau.

    Mit WOZ und Applestory habe ich kein Problem, aber mir würde es im Traum nicht
    einfallen, in einen Film mit Kutcher zu gehen.

    Sprache ja, aber ich habe eine beschi…. Grammatik und Rechtschreibung :( .

    Es lebe die F7 Taste in Word. jiiiihaaaaa!!!!!