Home » Gerüchteküche » iPhone 5S könnte bereits ohne Kabel geladen werden [Bericht]

iPhone 5S könnte bereits ohne Kabel geladen werden [Bericht]

Neusten Gerüchten zufolge scheint Apple bereits die Produktion des iPhone 5 Nachfolgers gestartet zu haben. Parallel dazu konnte auch beobachtet werden, dass weniger iPad 4 und iPad Mini Einheiten die Produktionshallen verlassen. Es wird also langsam wieder spannend, da sich weitere Produktupdates ankündigen. Apples Zugpferd Nummer eins ist nach wie vor das iPhone. So wird das iPhone 5S schon für den Monat Juli erwartet. Neben einem schnelleren Prozessor soll das Apple Smartphone auch eine verbesserte Kamera erhalten. In Punkto Design wird sich das iPhone 5S vom iPhone 5 aber kaum unterscheiden. Allerdings könnte die Liste im Hinblick auf  die Zusatzfeatures noch um den einen oder anderen Eintrag erweitert werden. Einer Quelle der Digitimes zufolge, soll wohl auch Apple mit den kommenden iPhone Generationen auf das kabellose Laden setzen.

Das Wireless Laden bringt durchaus Vor- aber auch Nachteile mit sich. So ist es einfach bequemer das Smartphone auf die Induktionsmatte zu legen um den Ladevorgang zu starten. Die Verbindung mit dem Kabel fällt folglich weg. Samsung, Nokia, HTC und LG setzen bereits auf das Laden ohne Kabel. Apple soll laut der Digitimes nun ebenfalls nachrücken. Welches Verfahren hier jedoch in Betracht gezogen werden könnte, ist nicht ganz ersichtlich. So äußerte sich der iPhone Fertiger zunächst kritisch bezugnehmend auf das Laden des Smartphone Akkus via Induktionsmatte, da hier nicht wirklich ein Unterschied zum klassischen Laden per Kabel erkennbar sei.

Kommt das iPhone 5S mit Wirless Charging Feature?

Apple hat jedoch vor geraumer Zeit ein interessantes Patent eingereicht. Dieses beschreibt ebenfalls den Vorgang des kabellosen Ladens des iPhone- oder aber auch MacBook Akkus. Near-Field Magnetic Resonance nennt sich die Beschreibung des Patents und beinhaltet das Laden der Akkus mobiler Endgeräte via Magnetfeld. Denkbar wäre dabei die Installation des „Senders“ im Display des iMacs. Geräte wie das iPhone und auch MacBook oder iPad könnten dann per Knopfdruck in einem bestimmten Radius ohne Kabel bequem geladen werden. Das würde im Vergleich zum aktuellen Induktionsladen mehrere Vorteile mit sich bringen. Zum einen wäre man viel flexibler, was die Positionierung des zu ladenden Devices anbelangt und zum anderen könnte dieses auch während des Ladevorgangs benutzt werden.

Apple könnte mit der NFMR Technologie eine Vorreiterrolle einnehmen und die Induktionsladung als Zwischenschritt entsprechend ablösen. Ob das iPhone 5S bereits mit solch einer Technologie ausgestattet wird, bleibt abzuwarten. Schließlich müsste ja auch die “ Energiequelle“ entsprechend mitgeliefert werden. Die Integration in das iMac Display beispielsweise würde dann erst einen Folgeschritt darstellen.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


18 Kommentare

  1. Also ich kann induktion nicht empfehlen, die akkus werden nie zu 100 % geladen etc. Habe das bei meiner magicmouse gehabt und habe es wieder umgetauscht. Weitere rechergen haben ergeben, das es ein normalfall bei induktion ist, das 100 % angezeigt werden aber nur 80 % geladen sind, oder anders herum. Also ich finde es plunder und wenn man ehrlich ist, man braucht es nicht !

  2. Finde es sogar wesentlich schlechter!!! Also das mit der Matte! Wenn ich Abends im Bett liege und mein Akku kurz vor dem Leergehen ist, steck ichs an und kann es weiter bedienen! Wäre sehr umständlich dies mit der Matte zutun… Wo soll der Vorteil sein? Ob ich jetzt mein iPhone auf ne Matte lege oder den Lightning reinstecke?! Eben auch deswegen Lightning kam erst letztes Jahr, da wird Apple sicher den Teufel tun und die Induktionsladerei bringen… Es sei denn, man muss es nicht auf eine Matte legen und es geht „über die Luft“… Aber diese Technik ist noch gar nicht richtig ausgereift!

  3. Ich bin auch der Meinung das man es nicht brauch. Man muss so oder so ein Kabel irgendwo in eine Steckdose stecken.

    Des weiteren halten die Akkus aktuell locker einen ganzen Tag aus. Abends wird geladen und fertig.

    Für denn Fall das ich es vergessen habe habe ich ein 2m Kabel, das ist gefühlt so lang das ich damit sogar noch aus Klo gehen kann ohne das ich die Steckdose wechsle.

    Praktisch wäre es wenn man was hätte was ohne jeglichen Stecker laden würde. Dann installiert man einfach in allen Zügen und Bussen eine Steckdose und wenn man dann im umkreis von 2m an der Steckdose ist lädt es das Handy.

  4. Die Idee klingt gut aber recht unwahrscheinlich :D Zumindestens in der Öffentlichkeit, würde nicht lange dauern, dann würden sich die ersten beschweren wegen der Strahlung :)

  5. Wenn sie es machen, wäre es sinnvoll, beides zu machen. Also Lightning bleibt und dann das mit der Matte. Wenn man natürlich nur die Matte hat, dann fände ich es auch blöd.
    Also ich brauche es auch nicht.

  6. Ich finde über Kabel Laden noch besser. Da ich es während dessen benutzen kann, ohne es ständig von der Ladematte herunterzunehmen.

  7. Wenn Apple künftig nur auf die Ladematte setzen würde, hätten sie sich die Umstellung vom alten Dockconnector zu Lightning ersparen können und künftig alles auf „Wireless“ setzen können.

  8. Dass mit den Matten ist’s Schwachsinn und umständlich.

    Wenn ich schon ohne Kabel Laden kann dann will man auch kein Kabel mehr….

    Wenn Apple die oben beschriebe Technick einbauen würde wäre dass Nstürlich sehr geil. Laden ohne Kabel und ohne Matte :-)
    Heißt ja nicht dass man deswegen kein Kabel mehr anschließen muss. Aber wäre überall sehr praktisch.

  9. Das Aufladen per Induktion ist 25 Prozent teurer, dauert länger und wie schon beschrieben, läd‘ der Akku nicht vollständig auf. Die dafür nötigen speziellen Akkus sind anfälliger. Beim Iphone ist das ein Problem, wenn der Akku defekt ist. Über die Strahlung gibt es bisher noch keine großen Erkenntnisse, aber ehrlich neben meinem Bett, während ich schlafe, würde ich mein Gerät nicht laden wollen. So eine Iduktionsladeschale kostet nach meinem Wissen etwa 60 Euro. Und für unterwegs ist ein Kabel eh praktikabler. Und wie schon erwähnt wurde, geht wirklich mal der Saft aus, anstecken und weiter machen. Mein Fazit: Ich lasse davon die Finger weg, solange es die normale Kabelalternative gibt.

  10. Hier wird doch echt nur totaler Schwachsinn in den Kommentaren verbreitet…

    „die akkus werden nie zu 100 % geladen“

    „…läd’ der Akku nicht vollständig auf. Die dafür nötigen speziellen Akkus sind anfälliger“

    Diese Aussagen sind einfach falsch, denn die Induktionsladung funktioniert im Grunde genau so wie die Kabel gebundene. Bei der Kabel gebundene Ladung fliest der Strom durch das Kabel über den Anschluss am Gerät durch die Leiterbahnen auf der Platine in den Akku. Bei der Induktionsladung fliest der Strom durch das Kabel durch eine Spule in der Ladestation durch den „Raum“ (in vorm Elektromagnetische Strahlung)durch eine weitere Spule im Gerät durch die Leiterbahnen auf der Platine in den Akku.

    Das heißt nach der Rückumwandlung der Elektromagnetische Strahlung in der Gerätespule sind die Ladeprozesse identisch, es kommt auch der gleiche Strom aus der Gerätespule und dem Ladeanschluss am Gerät. Wo der Strom dann herkommt ist dem doch Akku scheiß egal, aus diesem Grund sind auch keine speziellen Akkus nötig und sie werden auch zu 100% geladen!(zugegebenermaßen, bedingt durch die geringere Ladespannung bei der Induktionsladung, etwas langsamer)

    Es haben sogar schon einige findige Bastler in „normale“ Geräte Induktionsspulen eingebaut und deren Anschlüsse einfach an die internen Pins der Ladebuchse gelötet. So kann man jedes Smartphone(mit nicht metallischer Rückseite!) Induktionsladungsfähig machen. Hier mal am Beispiel des S3: http://www.giga.de/smartphones/samsung-galaxy-s3/news/wireless-charging-fur-das-galaxy-s3-selber-bauen/

    „Über die Strahlung gibt es bisher noch keine großen Erkenntnisse“

    Elektromagnetische Strahlung wurde schon 1887/88 von Heinrich Hertz entdeckt, und die Wissenschaft hat immer noch keine großen Erkenntnisse darüber, unfassbar.

    Gruß Horst375

  11. Zitat Horst375 :

    Hier wird doch echt nur totaler Schwachsinn in den Kommentaren verbreitet…

    „die akkus werden nie zu 100 % geladen“

    „…läd’ der Akku nicht vollständig auf. Die dafür nötigen speziellen Akkus sind anfälliger“

    Diese Aussagen sind einfach falsch, denn die Induktionsladung funktioniert im Grunde genau so wie die Kabel gebundene. Bei der Kabel gebundene Ladung fliest der Strom durch das Kabel über den Anschluss am Gerät durch die Leiterbahnen auf der Platine in den Akku. Bei der Induktionsladung fliest der Strom durch das Kabel durch eine Spule in der Ladestation durch den „Raum“ (in vorm Elektromagnetische Strahlung)durch eine weitere Spule im Gerät durch die Leiterbahnen auf der Platine in den Akku.

    Das heißt nach der Rückumwandlung der Elektromagnetische Strahlung in der Gerätespule sind die Ladeprozesse identisch, es kommt auch der gleiche Strom aus der Gerätespule und dem Ladeanschluss am Gerät. Wo der Strom dann herkommt ist dem doch Akku scheiß egal, aus diesem Grund sind auch keine speziellen Akkus nötig und sie werden auch zu 100% geladen!(zugegebenermaßen, bedingt durch die geringere Ladespannung bei der Induktionsladung, etwas langsamer)

    Es haben sogar schon einige findige Bastler in „normale“ Geräte Induktionsspulen eingebaut und deren Anschlüsse einfach an die internen Pins der Ladebuchse gelötet. So kann man jedes Smartphone(mit nicht metallischer Rückseite!) Induktionsladungsfähig machen. Hier mal am Beispiel des S3: http://www.giga.de/smartphones/samsung-galaxy-s3/news/wireless-charging-fur-das-galaxy-s3-selber-bauen/

    „Über die Strahlung gibt es bisher noch keine großen Erkenntnisse“

    Elektromagnetische Strahlung wurde schon 1887/88 von Heinrich Hertz entdeckt, und die Wissenschaft hat immer noch keine großen Erkenntnisse darüber, unfassbar.

    Gruß Horst375

    Da haben wir ja einen richtigen
    Verschiedene Tests in unterschiedlichen Fachzeitschriften haben genau das bestätigt, was ich hier geschrieben habe, aber vermutlich sind das alles Idioten. Ist es wirklich schon bewiesen, was elektromagnetische Strahlen auf den den Körper haben? Natürlich behaupten alle Handyhersteller und alle großen Firmen wie T-mobile, Vodafon alles völlig unproblematisch mit den Strahlen, aber es gibt auch ganz andere Expertenmeinungen über dieses Thema.
    Mr. Hertz hat es zwar elektromagetische Strahlen definiert, aber über die Auswirkungen auf den menschlichen Organsimus wusste er nichts.

  12. Das hast du ja alles schön geschrieben :)
    Aber nochmal, was soll der Vorteil sein? Ob ich einen Stecker einstecke oder es auf eine Matte lege? Schnick schnack den die Welt nicht braucht :) Aber ich will jetzt wuch nicht anfangen über alles zu meckern… Wenn es kommt dann kommts und wenn es funktioniert ist es mir recht :)

  13. @Fjuge
    Also kurze Umfrage bei meinen Mädels:
    5 pro eine Kontra
    Es erscheint ihnen einfacher es irgendwohin zu legen und zu Laden als mit den gegelten Fingernägel immer zu versuchen den Steck zu stecken und sich nen Nagel abzubrechen:))))))))))))
    Da haben wir es, warum es kommen muss:)))

  14. Brauch kein Mensch da im Auto auch keine Ladenatte zum Einsatz kommt.

    Total überflüssig und nur für Samsung damit das Datenblatt besser aussieht wie bei Apple.

  15. Als würden die Fingernägel abbrechen wenn man den kleinen Lightning einsteckt :D

  16. Sir Drink-A-Lot

    Wozu der Rotz? Das iPhone steh über nacht in einer Dockingstation mit Lautsprechern, da ich den Stanardwecker eh nie höre.

  17. Wir werden im Oktober sehen was es gibt :) Aber ich gehe schwer von aus, dass sowas nicht kommt!

  18. Zitat Fjuge :

    Das hast du ja alles schön geschrieben :)
    Aber nochmal, was soll der Vorteil sein?[…]

    Dazu hab ich mir noch keine Meinung bilden können, da ich noch kein solches Gerät benutzt habe… ich wollt nur diesen absoluten Nonsens richtigstellen.

    Nur mal einen grundlegende Anmerkung zu der Diskussion im allgemeinen: Bis her konnte jedes Smartphone mit Induktionsladung auch per Kabel aufgeladen werden, und Apple wird das auch so machen. Oder glaubt „ihr“ die sagen dann über den Lightning können nur noch Daten synchronisiert werden aber laden ham wa nich.

    Gruß Horst375